Weisheitszahn Wunde stark geschwollen und eitert?

4 Antworten

Klar kannst du zum Doc, denn auch Zahnärzte haben während der Feiertage Notdienst. Und wenn die Wunde tatsächlich eitert, dann solltest du da schleunigst hin.

es gibt einen ärztlichen nptdiesnt, wo du anrufen kannst , die sagen dir wo du hingehen kannst

Ja, ich würde mir Sorgen machen, und den Zahnärztlichen Notdienst aufsuchen.

Eiternde offene Wunde, Behandlung mit natürlichen Mitteln?

Hallo liebe Community.

Also zur Erklärung. Meine Mama hat Darmkrebs, nun nach Darm-Op und Bestrahlung sowie Chemotherapie, hat sie einen (laut Aussage der Ärzte) vorübergehenden Seitenausgang.

Da das ganze aber immer wieder abgeht, hat sich nun eine Wunde um den Seitenausgang gebildet und hat angefangen zu eitern.

Sie hat auch Schmerzen und der Arzt säubert das zwar immer aber meinte da könne man so momentan nicht viel dran machen.

Nun möchte ich das so nicht hinnehmen und habe mich viel belesen über natürliche Hausmittel. Unter anderem in einem Buch von Maria Threben, dort wird Schwednbitter empfohlen, den aber auf die offene Wunde ist sicherlich bedingt des hohen Alkoholanteils nicht ratsam. Mir ist auch bewusst, dass man zwar die Wunde jetzt nicht komplett geheilt bekommt, aber eine Linderung würde ich schon gerne herbeiführen, gerade auch weil es nun schon eitert.

Hat vielleicht jemand Ähnliches erlebt und vielleicht eine Linderung auf natürlicher Basis herbeiführen können?

Ich hab zwar den Schwedenbitter nun schon für viele Sachen selbst angewandt und weiß auch daher, dass er verständlicherweise auf offenen Wunden stark brennt, aber da es auch eine größere Wunde ist, die rund um die Öffnung führt möchte ich da recht vorsichtig mit umgehen.

Für Tipps und Infos, vielleicht auch Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Schmerzen am Zahnfleisch am unteren Weisheitszahn?

Also seit gestern habe ich schmerzen am Zahnfleisch vom Weisheitszahn. Es fühlt sich leicht geschwollen an. Was kann das sein? Wie kann man das behandeln?

...zur Frage

Hinter dem Weisheitszahn wächst noch einer?!

huhu!

Ich bin 18 Jahre alt und habe meine Weisheitszahn schon seit geraumer Zeit. Vor einem halben Jahr meinte mein Zahnarzt, sie müssten bald raus und gab mir eine Überweisung mit. Durch Schule und so weiter kam ich noch nicht dazu. Letzte Woche habe ich bemerkt, dass unten rechts eine Wunde stelle hinter meinen Zahnfleisch ist. Also hinter dem Weisheitszahn. Es ist leider nicht weggegangen und als ich es vorhin befühlt habe, bemerkte ich eine deutliche harte Stelle, die sich aus der Wunden Stelle erhebt. Ich meine sogar, dass sie weiß ist.

Kann es sein, das mit hinter dem Weisheitszahn noch ein Zahn wächst?

...zur Frage

Eiter nach Weisheitszahn OP

Hallo,

habe am Mittwoch alle 4 Weisheitszähne rausoperiert bekommen. DIe linke Wange ist recht gut abgeheilt, keine Schmerzen mehr oder ähnliches. Allerdings macht mir die rechte Seite ein wenig Sorgen: Schmerzen sind konstant geblieben, abgeschwollen ist es eigentlich kaum und ich habe das Gefühl mir läuft ständig was bitteres aus der Wunde. Habe auch nachts stark den bitteren Geschmack im Mund.

Habe deshalb heute meinen Zahnarzt angerufen der hat mich direkt in die Notfallapotheke geschickt, die mir hat sollen Clindamycin 600 geben. Allerdings hab ich jetzt Bedenken dass diese Flüssigkeit die mir aus der Wunde läuft Eiter ist. Hilft dieses Antibiotikum eigentlich auch gegen den Eiter?

Weiss da zufällig jemand was?

...zur Frage

Zahnfleisch um wisheitszahn geschwollen, was tun?

Hallo,

kurz und knapp; das Zahnfleisch am unteren Weisheitszahn ist geschwollen(so stark das es diesen vollständig bedeckt) und bereitet leichte Schmerzen beim Schlucken. Ich bin mir unsicher was ich tun soll, da es schlichtweg nervig ist. Ich bin neu in der Stadt und habe keinen Zahnarzt, bin überhaupt recht zögerlich was arztbesuche angeht. Einfach warten bis es weggeht oder schlimmer wird, oder yum Arzt weil ich sonst vermutlich krepiere?

LG

...zur Frage

Genähte Wunde ist entzündet und eitert

Guten Abend meine Lieben!

Vor ca. zehn Tagen wurde mir eine Zyste im Unterleib endoskopisch entfernt. Die Wunden wurden dann zugenäht mir Fäden, die sich nach einiger Zeit auflösen sollen. Im Krankenhaus war die Wunde am Bauchnabel bereits das erste mal leicht entzündet, sodass ich drei Tage mit Antiobiotika vollgepumpt wurde.

Als ich dann endlich zuhause war, war anfangs alles okay. Inzwischen sind jedoch sowohl der Bauchnabel, als auch eine der unteren Wunden ziemlich stark entzündet: es sieht aus, als wären sie etwas aufgerissen, bluten gelegentlich, sind geschwollen und hart (fühlt sich an, als würde da drunter eine harte Erbse stecken) und vorallem sind die die ganze Zeit feucht und am eitern. Ich desinfiziere die schon jeden Tag mehrmals, das wird aber nicht besser.

Habt ihr einen Rat, was ich tun kann? Weiß jemand, ob das unbedingt ärztlich behandelt werden muss? Und vorallem: weiß jemand, ob die mich jetzt nochmal operieren müssen?!

Danke im vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?