Wie ist eine Weisheitszahn-OP mit Lachgas?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo.
Ich habe sie unter örtlicher Betäubung rausbekommen und muss sagen, dass dies eigentlich völlig ausreicht.
Das du vorher total Angst hast kann ich verstehen, war bei mir auch nicht anders, aber so ein Eingriff ist definitiv kein Grund in Panik zu verfallen.
Natürlich ist Teilnarkose an sich auch eine gute Sache, kann aber Komplikationen hervorrufen (z.B. Übelkeit und Erbrechen) die alles nur noch schlimmer machen würden.
Ich werde dir jetzt so genau wie möglich erklären was morgen passiert (bei örtlicher Betäubung) und danach kannst du (hoffentlich) für dich selbst entscheiden ob dir eine örtliche Betäubung langt oder du noch eine Teilnarkose möchtest ;)

Du und deine Begleitperson (bei örtlicher Betäubung empfohlen, bei Teilnarkose Pflicht) solltet etwa 15 min früher in der Praxis sein (wenn du Glück hast kommst du gleich dran, weil eine OP vorher schneller ging als erwartet).
Im Behandlungszimmer wird dann erstmal die Betäubung gesetzt. Bei mir waren es 3 Einstiche pro Zahn. Die Spritzen tun nicht weh, es drückt nur etwas wenn die Flüssigkeit reingespritzt wird.
Dann wird etwa 5 Minuten gewartet, bis das Betäubungsmittel wirkt.
In der Zeit wirst du mit einem schicken Tuch abgedeckt, wo nur dein Gesicht rausguckt und dein Arzt wird dir sagen, dass du keine Schmerzen, nur einen starken Druck spürst. Das Stopp-Signal, wenn irgendwas ist (du Schmerzen hast etc) ist meist die linke Hand.
Bevor es dann so richtig los geht, hast du die Chance dem Arzt ein paar "Anweisungen" zu geben. Zum Beispiel, dass er deine Augen mit dem Tuch abdecken soll (dann wirst du nicht von der Lampe geblendet und musst nicht alles sehen), oder dass er dir sagen soll wenn ein Zahn draußen ist, oder dass er eben nichts sagen soll. Ich würde dir Augen abdecken und alles kommentieren empfehlen, dann weißt du was da gerade vorgeht ;) und du weißt wann der Zahn draußen ist, das wirst du nämlich nicht merken.
Wenn der Arzt anfängt schneidet er zuerst mit einem Skalpell das Zahnfleisch auf und fräst dann den Knochen weg um an den Zahn zu kommen. Wenn der Zahn schon draußen ist geht es gleich ans Ziehen.
Während dem Ziehen wirst du, wenn die Zähne leicht raus gehen nur leichten Druck und wenn sie schwer raus gehen starken Druck spüren. Schmerzen solltest du eigentlich nicht haben, wenn doch Hand heben, dann spritzt der Arzt nochmal Betäubungsmittel nach. Aber in der Regel langt es beim ersten mal.
Wenn der Zahn schwer raus geht, ist es möglich, dass dieser geteilt werden muss. Ist ein unangenehmes Geräusch aber halb so wild.
Wenn der Zahn dann raus ist wird die Wunde gereinigt und dann genäht.
Es kann sein, dass ein Stück von der Wurzel abbricht, dann muss der Arzt noch etwas in der Wunde "rumstochern", aber auch davon merkst du nichts.
Im Oberkiefer kann es sein, dass die Kieferhöhle auf ist. Dieses kleine Loch wird dann geflickt und anschließend die Wunde genäht. Am Ende wird noch ein Röntgenbild zur Kontrolle gemacht.
Alles halb so wild.
Danach beißt du ca 30 min auf einen Tupfer und bekommst sofort was zum Kühlen.

So, wenn du noch Fragen hast, zum Beispiel zu irgendetwas nach der OP oder ich irgendwas vertiefen soll etc., dann frag ruhig.
Ansonsten hoffe ich, dass ich dir helfen konnte und du eine Entscheidung treffen kannst.

LG und alles Gute für morgen.

Kommentar von Raverin95
07.04.2016, 18:13

Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, das erleichtert mir den Eingriff wenigstens etwas weil ich weiß was passieren wird. Ich hab nur das Problem, das ich vor Behandlungen beim Zahnarzt allgemein Angst habe, weil mir als ich 6 Jahre alt war ziemlich bös von nem Zahnarzt ins Zahnfleisch gebohrt wurde....er ist abgerutscht ....Das tat so wahnsinnig weh das ich seitdem Zahnärzte am liebsten komplett meiden würde ... das Lachgas wäre deswegen eigentlich eher für die blöde Angst :/ Was sollte ich denn nach der OP nicht unbedingt essen und wie sieht das mit dem Nachbluten allgemein aus ? Ich hätte nämlich die Möglichkeit für 113€ irgendeine Auffüllung des knöchernen Defekts machen zu lassen, aber das Lachgas kostet schon 140€ .... wäre es denn ratsam das noch machen zu lassen oder eher unnötig? LG und Dankeschön nochmal

0
Kommentar von Pusteblume900
07.04.2016, 19:37

Ok, dann würde ich Lachgas nehmen ;) Naja nicht unbedingt essen solltest du harte Sachen. Das wirst du dann aber auch merken. Mit kauen allgemein wirds die ersten Tage etwas problematisch werden. Ich empfehle Suppe, Brei, Milchreis etc. Danach kannst du z.B. Nudeln und Reis essen, Sachen eben die leicht zu kauen sind. Normalerweise kann man spätestens wenn die Fäden raus sind (ca. nach 1 Woche) wieder richtig reinhauen. Nachblutungen können natürlich auftreten, starke sind aber eher selten. Eine leichte Blutung wird dich nach der OP noch ein paar Stunden begleiten. Wenn es stärker wird, dann kannst du auf einen Tupfer beißen (frag deinen Zahnarzt ob er dir welche mitgibt) und dann sollte es sich erledigen. Eine Auffüllung des Knochens halte ich für sinnlos. Ich gehe davon aus, dass du noch relativ jung bist und dann schafft der Körper das eigentlich ohne Probleme allein. Ich würde es ( wenn ich schon 140€ fürs Lachgas zahl) nicht machen. LG:)

0
Kommentar von Raverin95
08.04.2016, 15:50

Hey Sorry wenn ich nochmal nerven muss deswegen xD also hab's jetzt zwar hinter mir seit heut morgen, war eigentlich echt halb so schlimm :) Das schlimmste waren diese Geräusche ^^ Hab jetzt nur nochmal eine kurze Frage zu der Blutung die einfach nicht aufhört. Das stört mich mitlerweile wirklich mehr als die Schmerzen die ich habe ^^ Könnte mich langsam echt übergeben von diesem Eisen Geschmack im Mund .... Ist es denn normal das das solange blutet? Und was kann man da noch nehmen außer die Tupfer ? Mein Zahnarzt hat mir nur drei mitgegeben und die hab ich schon verbraucht. LG :)

0
Kommentar von Pusteblume900
08.04.2016, 19:56

Schön, dass dus gut überstanden hast:) Dass es noch blutet ist normal. Ich denke mal, dass du morgen einen Kontrolltermin hast, falls es dann immernoch blutet würde ich es da mal ansprechen. Du kannst neben den Tupfern auch ein sauberes Stofftaschentuch oder Mullbinden aus einem Verbandskasten (Auto ;)) nehmen. Achte darauf, dass du die Tupfer auch wirklich auf die Wunde legst und dann kräftig zubeißt und nicht zwischen die Zahnreihen. Gegen die Schmerzen hast du sicher Schmerztabletten bekommen/genommen. Dass es trotz Tablette weh tut kann am ersten Tag schon mal vorkommen, morgen ist es besser ;) LG:)

0

Mit Lachgas bist du auf der sicheren Seite. Ich hatte nur örtliche Betäubungen, man sürt praktisch nur die Spritze und den Rest hörst du einfach (sehr nervendes Geräusch). 

Kommentar von Raverin95
07.04.2016, 15:31

Stimmt es das ich während der OP Musik hören kann ? Hab total vergessen das den Zahnarzt zu fragen vor Aufregung :/

0

Heute war schon eine Frage bzgl. Weiheitszahn OP. Die Person wurde heute operiert. Vielleicht findest du bei ihr die Antwort.

Kommentar von Raverin95
07.04.2016, 15:27

Ok dann guck ich mal Danke :)

0

Mit örtlicher Betäubung spürst du auch absolut nichts . Die OP selbst ist echt halb so schlimm . Danach sollte man rechtzeitig Schmerzmittel nehmen ,Sonst kann es sehr schmerzhaft werden . Teil oder Vollnarkose kann noch schlimmer sein ,weil manche die Narkosemittel nicht vertragen ,dann hat man erbrechen und Übelkeit

Nimm Lachgas , du wirst nichts spüren, du kannst unbesorgt sein ;) Viel Glück

Kommentar von Raverin95
07.04.2016, 15:28

Vielen Dank das beruhigt mich wirklich sehr :)

0

Was möchtest Du wissen?