Weisheitszahn OP kennt sich wer aus?

6 Antworten

Mach Dir keine Sorgen, das ist völlig normal. Der Belag setzt sich auch oft an den Nähten fest.
Auch glaube ich nicht, daß ein Faden aufgegangen ist, ich denke eher, daß er nicht kurz genug abgeschnitten wurde.
Wenn der "reibende" Faden zu unangenehm an der Wange ist, dann gehe noch einmal in die Praxis. Ansonsten ist es wirklich nicht erforderlich. Weiterhin eine gute Besserung.

war bei mir genau so. Da hat der Doc die Fädennaht wohl zu lange gemacht. Die weißen Stellen kommen von der Wundheilung ist auch normal solange du keine Schmerzen/Fieber/geschwollene Lympfknoten hast mach dir keine Sorgen und warte den nächsten Kontrolltermin ab. Dein Dok sollte dir eigendlich eine Desinfektiöse Lösung zum Gurgeln aufgeschrieben haben (Hexagon oder so ähnlich) Damit sollten die Weißen Stellen auch schnell weggehen

Würde auch zum Arzt gehen, wenn du unsicher bist. Dann hast du Sicherheit. Vielleicht geben sie dir auch Auskunft über das Telefon.

Weisheitszahn op Naht?

Hey Leute, hart Montag meine Weisheitszahn op (heute ist Donnerstag) Ich hatte auf der Wunde so ein Kneul geronnenem Blutes, das ich vorsichtig entfernt habe. Dann wollte ich nochmal nachsehen und hab nochmal mit der Pinsette reingefasst und hab sie dann raus geholt. Dabei hat in meinem Mund was gezogen, wohl an einer Naht. Soweit ich sehe ist nichts aufgegangen und ich glaube es.blutet auch nichts, aber könnte was passiert sein?!?!? War heute Morgen erst zur Untersuchung. Habe.gerade echt Panik

...zur Frage

Wie oft Antibiotika Streifen nach Weisheitszahn-OP?

Hallo,

leider hat sich bei mir die Wunde eine Woche nach der OP ein wenig entzündet, nun hat der Zahnarzt gestern die Wunde gesäubert und dann ein Antibiotika-Streifen drauf gelegt.

Jetzt hat er den Streifen herausgenommen und das wars. Er wird keine weiteren Streifen mehr drauf legen. Ist das normal? Nur einen Streifen und das wars? Müsste es nicht öfter und mehr drauf gelegt werden? Außerdem hat es ein wenig geblutet, nachdem er die Wunde gereinigt hat.

Ist es eigentlich sinnvoll nun Chlorhexamed zu nehmen, nach dem essen oder stört das die Wundheilung?

Dank im Voraus.

...zur Frage

Muss ich meine Weisheitszähne ziehen lassen?

Also ich war beim Zahnarzt und der hat gesagt ich müsste unbedingt alle 4 rausnehemen lassen, weil es wohl keinen Platz mehr in meinem Mund geben würde aber ich weiß nicht on ich es macvhen soll. Bald habe ich auch winen Termin beim Orthophäden. können siich meine Zahnreihen wirklich verschieben, wenn ich die weisheitszähne drin lasse ? 

Habe auch das Röntgenbild von mir hochgeladen.

...zur Frage

Weisheitszahn-OP-Fäden gezogen und trotzdem weißer Belag?

Hallo,

ich hatte am 19.10 eine Weisheitszahn-OP, am 26.10 wurden mir die Fäden gezogen und die Ärztin meinte, es sieht alles super aus. Jetzt fast eine Woche später habe ich weißen Belag auf den Zähnen, neben den gezogenen Weisheitszähnen.

Ist das normal oder hat sich jetzt ein Woche später doch noch was entzündet? 🙄

Danke für eure Antwort.

...zur Frage

Wunde nach Weisheitszahn Op

Hallo, ich hatte am vor 2 Wochen meine Weisheitszahn Op, bei der mir auf einer Seite oben und unten jeweils der Weisheitszahn entfernt wurde. Alles ist soweit gut verlaufen, letzen Dienstag also vor 1 Woche wurden die Fäden gezogen. Heute habe ich gesehen, dass die Wunde unten irgendwie dunkel ist. Es sieht dunkelrot bis schwarz aus. Ob es oben auch so ist kann ich leider nicht sehen. Schmerzen habe ich soweit keine. Ist das normal das die Wunde so aussieht ?

...zur Frage

Ärzte helfen mir nicht. Große Lymphknotenschwellungen. Hilfe?

Hallo.. ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Versuche mich kurz zu fassen. Ich habe viele geschwollene Lymphknoten im Kopfbereich. Hals, Nacken u.s.w. Ich war oft in letzter Zeit bei meinem HNO deswegen, der hat auch immer einen Ultraschall gemacht und meinte die Lymphknoten sind zwar etwas größer aber oval, was gut ist. Er meint wohl auch dass alle noch unter einem cm groß sind, wobei er sich die im Nacken nie wirklich anguckt und ich empfinde die als größer. Ich habe ihn auf eine Biopsie angesprochen, weil man nur damit Gewissheit haben kann. Er sagt dass er denkt das würde keiner bei mir durchführen, denn wenn was schief gehen sollte müsste man beweisen dass die Biopsie einen Grund hatte, was bei mir anscheinend nicht der Fall ist. Ich war dann am Montag bei einer Onkologin, die nur zu mir ins Wartezimmer gekommen ist und kurz meinen Hals abgetastet hat. Mir wurde dann Blut abgenommen. Entzündungswerte sind unauffällig. MRT Thorax unauffällig. Röntgen der Zähne ebenso unauffällig.

Ja was soll ich sagen. Ich vermute wirklich dass ich Morbus Hodgkin habe. Was soll ich jetzt tun? Zu wem soll ich mich noch wenden? Alles was ich will ist einfach dass mich ein Arzt mal ernst nimmt deswegen und eine Biopsie veranlasst.

Danke an alle die sich die Zeit nehmen um mir Tipps zu geben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?