Weisheitszahn gezogen - Fragen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hättest dem Arzt sagen müssen oder zeichen geben, das du Schmerzen hast, dann hätt er nachspritzen können. Ob es ein Ungleichgewicht gibt, solltest du den arzt mal fragen und Zähne ziehnen ohne Betäubung tut sicherlich richtig weh und ist niemanden zu empfehlen. Gott sei Dank haben wir heutzutage die Möglichkeit der Betäubung.

das ist ganz normal, dass man das ziehen eines weisheitszahns spürt; ohne betäubung ist das sicherlich auch machbar, jeder mensch hat ein anderes schmerzempfinden; aber ich denke dass das kaum ein zahnarzt macht, es nützt ja auch keinem was wenn der patient vor schmerzen ohnmächtig wird; ein ungleichgewicht gibt es nicht, manche leute haben gar keine weisheitszähne, manche haben alle, manche nur die hälfte, bei manchen werden sie gezogen, herausoperiert.... die weisheitszähne liegen so weit hinten, dass sie beim kauen nur eine sehr untergeordnete rolle spielen

Also soweit ich weis (bin Zahntechniker), kann da kein "Ungleichgewicht" entstehen, da der Weisheitszahn so gesehen wertlos ist, ein Überbleibsel unserer Vorfahren.

Vor etwa +- 150 Jahren war das noch ganz normal, Zähne ohne Betäubung etc zu ziehen. Das stelle ich mir aber sehr barbarisch vor, eigtl nicht auszuhalten.

Ich denke du hättest evtl noch eine weitere Spritze gebraucht.

also das ist normal war bei mir auch so immer kräftig die schmerztabletten nehmen ... Ich glaube man würds überleben aber es tut höllisch weh ... ob das jmd. aushält is ne gute frage ... Nein da kann kein ungleichgewicht entstehen ... Es kann sein der auf der linken Seite hat einfach mehr platz und muss deshlab nicht gezoegen werden ... mfg

Was möchtest Du wissen?