Weisheitszähne, Tipps und Tricks?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo.

Du wirst von mir sicher keine Storie hören, wie schlimm es war, weil es gar nicht so schlimm war. Man stellt es sich schlimm vor, aber eigentlich ist diese Angst unbegründet.

Theoretisch gesehen hat dein Arzt recht und du könntest am Tag danach schon wieder arbeiten, aber ich würde dir raten dir mind. 1 Tag Ruhe zu gönnen. Du wirst zwar durch die Schmerztabletten keine Schmerzen haben, aber eine Hamsterbacke und du wirst dich vielleicht etwas schlapp fühlen.

Essen klappt eigentlich schon. Das Kauen wird die ersten Tage etwas weh tun, weshalb ich Suppe und Brei empfehle. Außerdem wirst du eine Kiefersperre haben (also den Mund nur etwa einen Finger breit aufbekommen), deshalb solltest du mit kleinen Löffeln essen.
Wenn die ersten Tage vorbei sind gehen Nudeln und Reis (eben Sachen die leicht zu kauen sind) ganz gut.

Die Schwellung kann bis zum 3. Tag zunehmen, danach sollte sie zurück gehen. Deshalb solltest du mind. die ersten 3 Tage gut kühlen. Das wäre auch ein guter Grund sich 3 Tage krankschreiben zu lassen.

Der komplette Heilungsprozess bis alles wieder komplett abgeschwollen war und ich in jeder Situation schmerzfrei war hat bei mir (hatte auch 2 OPs) jeweils ca 1 Woche gedauert.

Die OP an sich dauert bei jedem unterschiedlich lang. Das kommt ganz darauf an, wie gut die Zähne raus gehen. Denn nur, dass sie schon raus gucken heißt nicht, dass sie leicht raus gehen.
Bei mir ging jeweils der obere leicht und der untere schwer raus und ich war beide male zwischen 30 und 45 min im Behandlungsraum. Da mit eingerechnet ist die Zeit die nach dem Betäuben gewartet wird (5-10 Min).

Wenn du noch Fragen hast, kannst du sie gerne stellen, bis dahin alles gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Essen und Trinken klappt, streng genommen, jederzeit.
Natürlich nur weiche Kost um den Kiefer nicht zu beanspruchen. Dazu zählen Suppen ohne Stückchen, Gemüse- und Kartoffelbrei oder weiches Brot. Als Nachtisch/Snack geht Wackelpudding, selbst gemachter Apfelbrei oder Smoothies. Selbst gemacht sage ich, weil in den meisten Fertigprodukten Milch enthalten ist. Über Milchprodukte gibt es verschiedene Ansichten, ich denke mir: Die paar Tage ohne Milch komme ich aus und bin dann auf der sicheren Seite.
Arbeiten...puh. Ich selbst konnte nach einer Woche noch nicht einmal joggen. Ich kenne viele Fälle, bei denen es zwischen 5-6 Tagen gedauert hat. Wenn es unkompliziert verläuft dann evtl. nach 2-3 Tagen. Lass dich auf jeden Fall für den nächsten Tag krank schreiben. Alles andere ist fahrlässig, weil die Wundheilung beginnt und du durch die Arbeit den Kiefer unnötig beanspruchst. Zumal das Reden nicht so einfach ist, in den ersten Tagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aprilseventh
12.04.2016, 22:41

weißt du, wie lange die Entfernung bei dir gedauert hat?

0
Kommentar von kleinerhelfer97
12.04.2016, 22:43

etwa 15-20 Minuten, wenn das Zahnfleisch aufgeschnitten werden muss.
Das was lange dauert ist die Eintrittszeit der Betäubung. Der Arzt setzte die Spritze, dann musste ich etwa 10 Minuten warten und dann fing er an. Wenn der Zahn schon ,,oben" ist und nur gezogen werden muss, ist das eine Sache von wenigen Minuten.

0

Als Tipp: Mach dir eigene Smoothies. Am 1 Tag isst du meist nur Suppen. 1 Tag solltest du dir schon Zeit nehmen danach. 

Lass dir besser alle 4 zeitgleich entfernen is besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aprilseventh
12.04.2016, 22:09

Das will nein Zahnarzt nicht machen. ^^

0

Was möchtest Du wissen?