Weinen Kinder von armen Eltern öfter als Kinder reicher Eltern?

14 Antworten

Ein Kind braucht in erster Linie die Liebe und Zuwendung der Eltern um glücklich zu sein. Da spielt es absolut keine Rolle welche materiellen Dinge sich die Eltern leisten können. Bei der richtigen Aufklärung darüber wird das Kind, auch wenn es älter ist, den "reichen" Kindern nicht nachweinen.

Ich denke auch, dass es nicht auf den finanziellen Status der Eltern ankommt, ob ein Kind viel oder wenig weint. Es muss das familiäre Umfeld stimmen - viele arme Menschen haben ein intaktes Familienleben. Bei reichen Menschen ist dies oft nicht so - Geld verschiebt die Achtung der Menschen voreinander und wer viel Geld hat, lebt oft in dem Zwang mehr davon zu haben - auch matereriell - und die menschliche Beziehung untereinander geht dabei kaputt. Die Kinder bleiben dabei emotional oft auf der "Strecke".....

arme kinder kennen schon sehr früh die bedeutung von geld. eine reiche mutter sagt ihrem kind sicher nie: das können wir uns im moment nicht leisten, für eine arme mutter ist das der standardsatz. arme kinder lernen dadurch aber auch die dinge zu schätzen und gehen sorgsamer damit um. glücklich können arme kinder aber genauso sein, wie reiche, denn glück ist ja nicht nur von materiellen dingen abhängig. in armen familien gibt es nur viel häufiger probleme, eltern die verzweifelt sind, weil sie keine arbeit haben und nicht wissen wie es weitergehen soll, sowas überträgt sich sehr schnell auf die kinder und sie werden auch traurig.

Ich komme aus reichen Verhaelltnissen und mir wird bis das Geld auf die Kreditkarte ueberwiesen, wenn dieses alle ist, kommt sofort neues. Glaube aber schon, dass der Wert von Geld mir beigebracht wurde. Bei uns wird halt nicht die ganze Zeit ueber Geld geredet oder nachgedacht.

0

Was möchtest Du wissen?