Weinanfälle und Zusammenbrüche ohne Grund?

2 Antworten

Wie alt bist Du und was waren das für schlechte Erfahrungen?

Ich würde sagen sehr wahrscheinlich (winter-)depression. Geh mal zum psychologen.

ich bin sehr emotional/ Weinen unterdrücken

Ich bin und war schon immer sehr emotional, d.h. ich heule bei so gut wie jedem annähernd traurigen Film und auch bei Liedern, die eigentlich fröhlich sind, auf mich aber einen anderen Eindruck machen. Das ist nur so, wenn ich alleine bin, mit Freunden kann ich mir alles anhören ohne mich großartig schlecht zu fühlen. Aber das, was mich am meisten bedrückt, ist die Tatsache dass ich bei Streits mit meinen Eltern nie die Fassung bewahre und wenn ich extrem wütend werde auch heulen muss, was mich nur noch wütender macht. Wie kann ich das unterdrücken?

...zur Frage

Ist das ein Nervenzusammenbruch gewesen?

Hallo, Heute Mittag habe ich plötzlich erfahren, dass meine Katze gestorben ist. Ich musste sofort laut weinen, habe teilweise kaum Luft bekommen und bin auf dem Boden zusammen gesackt. Nach ca. 10 Minuten bin ich dann in mein Zimmer gegangen. Ich habe eine Stunde durchgeheult. Danach gab es immer längere Pausen, in denen ich starr nach draußen gestarrt habe oder einmal geschlafen habe. Zwischendurch habe ich sie noch einmal gesehen und musste wieder sehr lange weinen. Jetzt, am Abend, ist Fieber dazu gekommen. Ich hatte bereits am Morgen etwas Halsschmerzen, weshalb das auch dadurch kommen könnte. Ich litt bereits vorher an mäßig starken depressiven Verstimmungen, bin also nicht der psychisch stabilste Mensch. Ist meine Reaktion normal?

...zur Frage

Im Traum sterben? Traumdeutung!

Hallo, ich hatte in letzter Zeit zwei Träume in denen ich gestorben bin, in dem einen bin ich im Wasser ertrunken, jedoch fühlte ich keine Schmerzen als ich langsam erstickt bin, sondern ich spührte wie sich meine Seele langsam aus dem Körper entfernte, ehrlich gesagt war es sogar richtig schön, danach bin ich zu meiner Familie geschwebt, das schweben war ziemlich anstrengend und ich hatte das Gefühl als würden 100 kg auf mir lasten, danach habe ich geweint, die ganze Zeit durch..... Gegen Ende des Traums jedoch viel mir ein das ich noch so viel tun kann, wenn ich mich von meiner Vergangenheit trenne und, das Trauern nichts hilft, mir kam die Idee, überall hinzu schweben wo ich als Mensch immer hinwollte und verabschiedete mich von meinem alten Zuhause. Bevor ich dann übers Meer fliegen konnte, in dem ich vorher ertrank, wachte ich auf,doch zu erst war ich enttäuscht und wollte weiter träumen, da es sich so schön anfühlte, danach empfand ich aufeinmal Glück, das dieser Traum endlich vorbei war. Beim zweiten mal war ich Zuhause, alles verlief wie immer und plötzlich kam eine riesige Feuerwelle auf mich zu die uns alle sterben lies, fast so, als wäre ein Meteorit auf die Erde geknallt. Zuerst spührte ich unwarscheinlich viele Schmerzen und viel auf den Boden, danach entglitt mal wieder meine Seele und ich sah auch die Seelen aller anderen Menschen der Erde aus ihren Körpern gleiten, dann wachte ich zum Glück auf.

Ich will unbedingt wissen was das bedeutet! ausserdem habe ich einwenig Angst, denn immer wenn ich danach aufwache, range ich nach Luft und habe das Gefühl, wenn ich nicht jetzt aufgewacht wäre, wäre ich villeicht wirklich im Schlaf erstickt, die Frage ist zwar jetzt etwas Esoterisch, aber, ws bedeutet das?

...zur Frage

Welche Lieder die euch sehr gut gefallen, konntet ihr eine Zeit lang nicht hören weil es Erinnerungen an eine Person hervorruft die sehr schmerzhaft war?

Wie z. B. einer Freundin ect.

Welche gibt es bei euch?

...zur Frage

Was ist ein psychischer/emotionaler Zusammenbruch?

Hallo also erstmal möchte ich wissen was genau ein Psychischer/ Emotionaler zusammenbruch ist?

So und jetzt zum eigentlichen Thema: Ich bin weiblich und 13 Jahre alt. Ich ritze mich bin aber auf einem relativ gutem weg aufzuhören, ich habe deressionen sagen zumindest Freunde und eine Psychologin meinte das es sehr stark darauf hin weißt. Ich hatte 7 Selbstmord versuche und bin schon öfters abgehauen. Ich habe zurzeit Probleme die mich einfach belasten und ich es einfach nicht verarbeiten kann teilweise stecken dort auch Probleme dabei die vor 2 Jahren waren ich sie aber immer noch nicht ganz verarbeitet habe. Ich habe sehr oft "Weinanfälle" und weine dann ewig.. Ich schlafe immer weniger weil es einfach nicht mehr kennt und deshalb muss ich auch oft tagsüber hinliegen. Ich breche auch sehr oft zusammen in letzter zeit anfangs war es immer nur ab und zu und dann sagte ich es zu meiner mum die ging mit mir zum arzt und der sagte das er nix feststellen kann er hat mich durchgecheckt, blutabgenommen ect. aber es war anschienend alles oke...dann würden sie zusammenbrüche aber immer schlimmer und immer öfters dann bekam ich herz und kreislauftropfen die nehm ich dann auch immer aber so wirklich helfen die nicht. Mein kreislauf ist nicht der beste ich hab oft schwindel, übelkeit, bauchkrämpfe und Kopfschmerzen aber daran hab ich mich gewöhnt...

Aber ich möchte wissen ob ich diese Zusammenbrüche wegen meinem Kreislauf habe oder weils mir nicht gut geht und ich auch teilweise sehr überfordert bin oder ist es vielleicht beides?

Ich würde mich sehr über eine antwort freuen vielen dank im voraus

...zur Frage

Traurige und gehemmte Stimmung?

Hi alle zusammen.

Im Voraus: ich bin 19 Jahr alt.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht, wo ich anfangen soll. Seit knapp über einem Jahr habe ich das Gefühl, nicht ganz ich selbst zu sein. Ich bin ständig traurig, manchmal auch total „leer“ und fühle mich schrecklich einsam. Ich weiß nicht so recht, was ich mit meiner Zukunft anfangen soll, habe panische Angst und gar das Gefühl mein Abitur nicht zu schaffen, Angst vor der Zukunft. Ich habe enorme Schwierigkeiten, Bindungen einzugehen. Ich sehne mich nach Bindungen, kann sie aber warum auch immer nicht eingehen. Und wenn ich es mit einer Person wieder nicht hinbekommen habe, mache ich mir extreme Vorwürfe. Vorwürfe mache ich mir in so vielen Dingen. Ich habe oft das Gefühl, nicht brauchbar zu sein, nicht gut genug zu sein. Ich kann mir keine Antwort auf die Frage geben, wo mein Platz im Leben ist. Ich fühle mich unglaublich unwohl in meiner Haut. Seit ca 3 Monaten habe ich enorme Stimmungsschwankungen bekommen. In den meisten Momenten ist mir alles gleichgültig, dann bin ich wieder traurig und von einer Sekunde auf die andere bin ich total überdreht, fast schon als wäre ich auf Drogen. Das allerdings kommt eher seltener vor und wenn, dann hält es auch nicht lange an. Manchmal passiert etwas, was eigentlich nicht sehr bedeutsam ist, total banale Dinge, aber es kommt eben anders als ich es mir ausgemalt habe und dann bekomme ich unglaublich schlechte Laune und muss meine Tränen unterdrücken. In letzter Zeit, und darauf bin ich wirklich nicht stolz, trinke ich allein. Nicht unglaublich oft, aber ca 1-2 mal die Woche, weil ich das Gefühl habe, es lässt meine Gefühle und meinen Kummer für einen Moment verschwinden. Schlafen tue ich auch nicht gut. Abends fällt es mir schwer, einzuschlafen und morgens komme ich als Resultat dessen kaum raus. Habe dieses Jahr auch schon 3-4 mal die Schule deswegen geschwänzt. Im Nachhinein habe ich aber wieder ein extrem schlechtes Gewissen und mache mir Vorwürfe. Ich habe das Gefühl, das Leben zieht nur so an mir vorbei und ich kann nichts dagegen machen, kann nicht dagegen ankämpfen. An manchen Tagen frage ich mich, warum alles so ist wie es ist, warum es nicht besser sein kann, warum ich nicht besser sein kann. Ich bin einfach total überfordert. Woraufhin ich mich aber frage, wovon ?

Ich weiß nicht, wem ich das erzählen soll. Ich habe das Gefühl, niemand würde mich ernst nehmen und zugleich traue ich mich gar nicht erst.

Danke schon einmal im Voraus für hilfreiche Antworten oder Tipps.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?