Wein verschüttet - ist der Vermieter oder die Mieterin die Geschädigte?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Vermieter ist natürlich der Geschädigte, weil er den Teppich gelegt hat, dieser also sein Eigentum ist, wie die gesamte Wohnung auch!

Klares Indiz dafür: Der Teppich lag schon drin, als deine Freundin eingezogen ist. Der Teppich gehört also zur Wohnung, weil er nicht von deiner Freundin verlegt wurde.

Also, er hat den Teppich nicht verlegt, sondern der Vormieter. Gilt dass dann immer noch?

0
@evermore90

Sofern der Vermieter vom Vormieter nicht verlangt hat, den Teppich zu entfernen, geht er in das Eigentum des Vermieters über.

Abhängig von der Liegedauer kann ein Vermieter allerdings nicht verlangen, daß ein Teppichboden über die gesamte Zeit aussieht, als wäre er neu. Gebrauchsspuren müssen aktzeptiert werden. Dazu gehört Laufstraßenbildung, Flecken und andere Abnutzungserscheinungen.

Da die Versicherung ja zahlungswillig ist, würde ich die Reinigung des Teppichs durch ein Fachunternehmen durchführen lassen und die Rechnung bzw. eine Kopie der Freundin überlassen. So kann sie belegen, daß sie im Laufe der Mietdauer schon tätig war, um einen guten Zustand zu erhalten.

0

Hi, hoffe, dass du noch fachlichen Rat bekommst. Ich als Laie würde sagen, die Mieterin bekommt das Geld. Nehmen wir an, sie würde ausziehen, so müsste sie ja die Wohnung, abzüglich der normalen Abnutzungserscheinungen, wieder "heil" verlassen oder Beschädigungen in Ordnung bringen lassen. LG Korinna

Die Mieterin muss ja darin wohnen mit dem Fleckenteppich,also ist sie diejenige,die das Geld bekommt,um einen neuen Teppich zu kaufen.Wie gut,das Du eine Versicherung hast.

Hallo Herr Kaiser ;-)

0

Der Vermieter - der Teppich ist ja sein Eigentum und nicht das der Freundin.

Der neue Teppich wird übrigens erst verlegt, nachdem sie ausgezogen ist, da der "Teppichraum" 40 qm groß ist und der Rest der Wohnung nur 10qm, und sie die sachen nicht unterstellen kann.

Was möchtest Du wissen?