Wein aus Portugal importieren, was muss ich beachten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, deine Fragen machen mir etwas Angst! Lass dich bei deiner zuständigen IHK gründlich beraten.

Nun aber noch zu deinen Fragen...

Um Wein zu importieren benötigst du neben deiner Umsatzsteueridentifikationsnummer, die du ja wegen der Umsatzsteuer benötigst (hier umsatzsteuerfreien Bezug), eine Verbrauchssteuernummer, die bekommst du vom Zoll. Sofern du Schaumwein, aufgesprittete Weine, wie Portwein, Malaga etc. einführen möchtest, musst du das separat beim Zoll anmelden und eine Kaution für die Brandweinsteuer, Schaumweinsteuer hinterlegen. Schaumweinsteuer rechnest du beim Import selber aus und führst diese an den Zoll ab, desgleichen mit der Brandweinsteuer. Einfuhr-Umsatzsteuer wird buchhalterisch verrechnet, sodass es erst ein Mal ein Null-Summen-Spiel ist, nur dass, du der Steuerpflichtige bist. ;-) Umsatzsteuer kommt natürlich beim Verkauf dazu. Dann musst du noch deine Mengen an importiertem Glas, Korken, Kapseln, bitte alle separat - bei einem Partner des Dualen-Systems anmelden, sofern du die importierten Getränke in den Umlauf zu Endverbrauchern bringst. Last but not Least achte bitte darauf, dass auf den Etiketten auf deutsch steht: "Enthält Sulfite". Für das Erste sollte das reichen, viel Spaß - wenn du etwas wirklich tolles im Genuss-Preisverhältnis hast, freut sich mein Bekannter bestimmt, wenn du ihn kontaktierst: www.winzers.de Und wenn du hilfe brauchst er coacht dich auch ;-))

Liebe Grüße Mel.

JonathanHart 22.08.2012, 12:32

Hallo Mel,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Alle Deine Angaben bestätigen meine bisherigen Erkentnisse aber was ich nicht weiß:

Wenn ich "normalen" Rotwein mit 12,5% und Weißwein 11% mit Kohlensäure (Druck unter 1 Bar daher kein Schaumwein) importiere dann fallen weder Schaumwein noch Brandweinsteuer an, richtig?

Ich zahle also die EUSt, die wird später verrechnet, und das war es dann schon?

Das kann ich mir nicht vorstellen, gibt es keine weiteren Abgaben?

Danke für die Auskunft!

0
edelholzwurm 22.08.2012, 13:27
@JonathanHart

Halo JonathanHart,

Wein hat normalerweise maximal 16 % Vol. , somit kein Fall für die Brandweinmonopolabgabe und der Brandweinsteuer, sofern du doch vor hast Weine mit mehr als 16% Vol Alkohol zu importieren, die den Alkoholgehalt auf natürlichem Wege erzeugt haben, viel Spaß (nimm dir einen Spezialisten).

Wein ist ein verbrauchsteuerpflichtiges Getränk und muss entsprechend angemeldet werden, d.h. du musst ein "berechtigter Bezieher" sein, dafür erhälst du deine Verbrauchssteuernummer - am Anfang kann es auch gut möglich sein, dass du erst ein Mal eine einmalige Verbrauchsteuernummer beantragen musst, bevor dich der Zoll dauerhaft gewähren lässt, am besten den Zoll fragen. Die Weinmenge wird dann angegeben und gut ist, der Verbrauchsteuersatz liegt nämlich derzeit bei 0%.

Umsatzsteuer ist ein anderes Thema, da wie mir scheint du deine Buchhaltung nicht selbst machst, wird deinen Buchhalter wissen, wie das zu verbuchen ist. Du erhälst eine Rechnung ohne der portugisischen Umsatzsteuer, deine Buchhaltung berechnet deutsche Umsatzsteuer auf den Einkaufsbetrag der Eingangsrechnung, die als Vorsteuer abgezogen wird (verrechnet); erst durch den Verkauf nimmst du für den deutschen Staat wieder 19% Umsatzsteuer von deinem Verkaufspreis ein und führst diese an jenen ab.

Nein, es gibt nicht wirkliche Hindernisse im innereuropäischen Warenverkehr, das ist der Sinn der EU.

Alles weiteren Dinge die es zu beachten gibt, haben weniger mit der EU zu tun als vielmehr mit Verbraucherschutz ("Enthält Sulfite") oder Bezeichnungsrecht. Als Importeur stehst du dafür gerade, dass die Angaben dem nationalem recht entsprechen. (z.B. du hast einen Wein, den die "Tokaja" nennen oder die füllen ihn, weil sie es chick finden in einen Bocksbeutel - dann sind Schwierigkeiten vorprogrammiert).

Also viel Erfolg. Mel.

0

Wenn du RICHTIG VIEL also größere Mengen aus Portugal beziehen möchtest, wirst du das ja wohl kaum SELBST bewerkstelligen können: Neben der Fa. Hoyer ist Laabs in Hildesheim eine gute Flüssiglebensmittelspedition. Die wissen schon, wie das alles funktioniert und geben dir bestimmt gern Auskunft.

Was möchtest Du wissen?