Weihrauch Kapseln gegen Arthrose

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe im Laufe der Jahre einige Mittel ausprobiert...von Knoblauchkapseln bis zu Hyaluron-Spritzen. Geholfen hat keines davon. Inzwischen kann ich nur bestätigen: bewegen, bewegen, bewegen - ohne zu belasten. Mit gezielter Krankengymnastik kannst du den Gelenken helfen, ihre Gleitschicht wieder etwas aufzubauen und vor allem die Muskulatur zu kräftigen, die die Gelenke dann entlastet. Auch wenn es am Anfang schwer ist - sich zu schonen und Mittel zu schlucken wird keine langfristige Hilfe bringen. Schonung vermeidet zwar Schmerzen, macht es aber im Endeffekt noch schlimmer. Der Hund beißt sich in den Schwanz.

Ich habe mich durchgebissen und ganz, ganz langsam wieder mit Sport angefangen. Es geht von Woche zu Woche besser, und die Schmerzen sind zum ersten Mal seit Jahren so gut wie weg. Wenn sie kommen, hilft mir eine schmerz- und entzündungshemmende Salbe (doc oder Voltaren), aber das ist kaum noch der Fall. Kein Vergleich zum vergangenen Jahr.

Das Problem bei den Knoblauchkapseln ist, dass einfach noch zu wenige sauber gemachte Studien vorliegen, um eine signifikante Wirkung belegen zu können. Ich füge einen guten Link bei. Derzeit gibt es viel Werbung, aber Werbung zielt auf Verkauf, darauf sollte man nicht viel geben. Da es hier um das Thema Arthrose geht (und nur darum), würde ich tatsächlich sagen, warum nicht einmal ausprobieren? Wenn es dir hilft, und sei es als Placebo-Effekt, prima. Wenn nicht, war es das eben. Aber bitte, bewege die Gelenke viel, oft und sanft... ob mit oder ohne Weihrauch, Knoblauch, Gummibärchen... oder was auch immer.

Viel Erfolg und gute Besserung!

Aber über Weihrauch habe ich schon oft gelesen, dass es entzündungshemmend ist. Diese Wirkung soll aber mittlerweile in Studien schon nachgewiesen sein.

1
@seetiffy

Ich denke da genauso wie Du. Ich wäre froh, wenn ich irgendeinen Effekt habe und wenn es Placebo ist. Ist doch egal. Hauptsache es wirkt. Ich probiere es mal selbst aus. Schaden kanns ja angeblich nicht.

2
@seetiffy

Die einzige Studie, der ich hier vertrauen würde (es gibt leider viele unsauber gemachte, die eigentlich nur versuchen, nachzuweisen, was sie nachweisen sollen...), wäre diese von der Universität Münster:

http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/pharmaz_und_med_chemie/forschen/arbeitsgruppen/agverspohl/werz_weihrauch091110.pdf

Die kommt aber nicht zum Schluss, dass eine Signifikanz nachgewiesen werden kann. Sie stuft die Kapseln nicht als wirksames Medikament ein, sondern lediglich als Nahrungsergänzungsmittel.

…klinische Erfahrung groß, aber Studien entsprechen nicht dem in Zulassungsanträgen üblichen Design (Größe, Placebokontrolle etc.) → bislang keine Zulassung als Phytopharmakon → Nischendasein als Nahrungsergänzungsmittel

1

Sorry, habe mich verschrieben. Soll natürlich heißen: Das Problem bei den Weihrauchkapseln ist...

1

Als Ergotherapeutin kann ich nur zustimmen: das Um und Auf ist belastungsfreie Bewegung. Punkt 2: die Gelenke immer schön warm halten (oder regelmäßige Wärmepackungen machen). Punkt 3: möglichst basische Ernährung, ev. Entsäuerungskur machen. Darüber hinaus empfehle ich auch hoch dosierte Weihrauchkapseln wegen der entzündungshemmenden Wirkung, und zwar konkret die CAPS move: http://www.ringana.com/496869. Alles Gute! PS: wichtig ist auch, sich vor Augen zu führen, das Arthrosen eine normale Alterserscheinung sind, so wie graue Haare oder Falten - je nach Genetik und Lebensführung kriegts der eine halt früher, der andere später und an unterschiedlichen Stellen. Arthrosen müssen aber nicht schmerzen!!

0

Ich habe alles Mögliche genommen, um meine Arthrose aufzuhalten - heute habe ich ein Hüft-TEP.

Arthrose ist Abnutzung - da hilft nichts. Man kann nur die Schmerzen lindern.

Was möchtest Du wissen?