Weihnachtsgeld wie es beliebt

13 Antworten

Jop Weihnachtsgeld ist eine Bonuszahlung die bei nicht Tarif, gezahlt werden kann wie sie möchte solang auch nichts im Vertrag dazu hinterlegt ist (z.B. im Vertrag: 13. Monatsgehalt oder ähnliches.), gleiches Gilt für Urlaubsgeld

die bei nicht Tarif, gezahlt werden kann wie sie möchte

In dieser Formulierung ist das falsch!

0

Soweit ich informiert bin ist das so: Solange in deinem Arbeitsvertrag nicht geregelt ist, dass dir immer soundsoviel Weihnachtsgeld zusteht, kann der Arbeitgeber dir eigentlich so viel geben wie er mag, kann es aber auch komplett sein lassen. Also denke ich dass er den Mitarbeitern auch unterschiedliche Gelder zahlen kann, das ist vielleicht abhängig von seinem Eindruck der jeweiligen Arbeitsqualität.

Weihnachtsgeld ist eine freiwillige Sache. Das heißt, der Arbeitgeber kann bestimmen, wer etwas bekommt und wieviel. Oft wird es an Arbeitsleistung und Fehltage gekoppelt

Das heißt, der Arbeitgeber kann bestimmen, wer etwas bekommt und wieviel.

Schlicht und einfach falsch!

0
@Familiengerd

schlicht und einfach: RICHTIG. Der Arbeitgeber hat das recht selber zu bestimmen ob und wenn ja in welcher Höhe er wem Weihnachtsgeld gibt!

0
@Familiengerd

der Fragesteller schreibt nichts von Arbeitsvertraglich geregelt. Also verglichen wir hier Birnen mit Äpfeln. Ich nahm als Basis an, keine wie auch immer vertraglich geregeltes Weihnachtsgeld

0
@tapri
Also verglichen wir hier Birnen mit Äpfeln.

Nein!

Ob auf vertraglicher Basis (Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung, Betriebsordnung, Tarifvertrag oder auch betriebliche Übung) oder ohne: der Arbeitgeber hat sich an Regeln zu halten!

Auch wenn es keine vertragliche Basis gibt, ist der Arbeitgeber daran gehindert, nach Gutdünken, also willkürlich zu entscheiden, wem er Weihnachtsgeld und in welcher Höhe jeweils zuwendet!

0

Im Mutterschutz Weihnachtsgeld?

Wenn eine Frau im Mutterschutz ist, also die 8 Wochen nach der Geburt, während üblicherweise Weihnachtsgeld bezahlt wird, steht ihr dieses dann ebenfalls zu? Im Arbeitsvertrag steht nichts über das Weihnachtsgeld, wurde aber die letzten Jahre immer bezahlt.

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Weihnachtsgeld gestrichen aufgrund Fehltage ohne Ankündigung?

Mir wurde das Weihnachtsgeld gestrichen,ohne Ankündigung. Erfahren habe ich erst davon als ich meine Lohnabrechnungen erhalten habe. Auf Nachfrage beim Chef bekam ich die Antwort das es aufgrund des hohen Krankenstand es geschehen ist.Er hat eine Grenze von 25 Tagen festgelegt,aber keiner hat von dieser Regelung gewusst. Weiterhin haben andere Kollegen jedoch volles Geld bekommen.Zur last gelegt werden mir 44 Tage,wobei jedoch 26 Tage aus einem Arbeitsunfall herrühren. Jeder der über die 25 Tage war bekam nichts, die drunter waren bekamen volle Einmalzahlung. Das Weihnachtsgeld wird jedes Jahr in der Abrechnung als Einmalige Sonderzahlung ohne Rechtsanspruch angezeigt,im Zahlfeld steht jedoch Weihnachtsgeld. Ist das so rechtens? Ohne Ankündigung oder Bekanntgeben der Regelung? Weiterhin ist es rechtens jemanden mit 24 Fehltagen volles Geld zu zahlen jedoch einem anderen mit 25 Tagen nicht?Dürfen Tage aus Arbeitsunfälle einfach so mit eingerechnet werden?

...zur Frage

Anspruch auf Weihnachtsgeld bei arbeitgeberseitiger Kündigung?

Steht mir anteiliges Weihnachtsgeld - das jedes Jahr gezahlt wird und wurde - zu, wenn der Arbeitgeber zum 31.10. gekündigt hat?

...zur Frage

Weihnachtsgeld nach TVÖD nach knapp 1 Jahr Elternzeit?!?!

Hallo! Meine Tochter wurde am 29.12.2008 geboren! Nach Mutterschutz begann meine Elternzeit am 28.02.2009 so rum! Insgesamt dauert meine Elternzeit noch bis 28.12.2010!

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich bin im öffentlichen Dienst beschäftigt und wüsste gerne, ob mir in diesem Jahr Weihnachtsgeld gezahlt wird! Klar, es ist ne freiwillige Leistung, aber wer hat da schon Erfahrungen gemacht! Letztes Jahr wurde es gezahlt - war ja noch vor Geburt des Kindes!

Bei meinem 1. Kind galt noch der BAT, da bekam ich sowohl im Geburtsjahr als auch im darauffolgenden Jahr das Weihnachtsgeld in voller Höhe ausgezahlt!

...zur Frage

Kann ein Arbeitgeber das Weihnachtsgeld zurückfordern?

Da ich es mit meinem Arbeitgeber einfach nicht mehr ausgehalten habe- habe ich mich kündigen lassen. Jetzt droht mir mein Arbeitgeber damit das Weihnachtsgeld(300) zurückzufordern. Ich habe weder einen Arbeitsvertrag noch sonst iwas das Weihnachtsgeld wurde an der Weihnachtsfeier ausgeteilt (ohne steuern etc also schwarz) vielen Dank für eure Hilfe!

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?