Weihnachtsgeld erhalten und will übermorgen kündigen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im Arbeitsvertrag oder TV könnte das genauer geregelt sein. 

Das was du bis jetzt geschrieben hast spricht dir das Weihnachtsgeld doch zu.

Der Arbeitgeber kann die Rückzahlung des Weihnachtsgeldes verlangen, falls der Arbeitnehmer innerhalb einer bestimmten Frist (3 Monate nach Auszahlung) kündigt.

minomaus2907 29.11.2016, 17:56

und anteilmäßig steht mir nix zu ? hab ja 7 Monate gut gearbeitet

0
Halswirbelstrom 29.11.2016, 17:58
@minomaus2907

Sieht das Dein Arbeitgeber auch so, dann kannst Du ggf. mit einer kulanten Geste von ihm rechnen.

0
Halswirbelstrom 29.11.2016, 18:02
@minomaus2907

Inwieweit ein Anspruch besteht kann ich nicht einschätzen, weil ich etwaige Regelungen in Deinem Arbeitsvertrag, die einen solchen Anspruch ausdrücklich geltend machen würden nicht kenne. 

Sonderzahlungen wie Urlaus- und Weihnachtsgelt sind freiwillige Leistungen an den Arbeitnehmer.

0
Familiengerd 29.11.2016, 18:25

Der Arbeitgeber kann die Rückzahlung des Weihnachtsgeldes verlangen

Aber nur, wenn es eine entsprechende arbeits- oder tarifvertragliche Vereinbarung dazu gibt.

0

So wie ich das verstehe bist du für 6 Monate verpflichtet dort zu arbeiten.

das kann passieren. kommt auf die Branche an

Familiengerd 29.11.2016, 18:30

kommt auf die Branche an

Nein, es kommt darauf an, was dazu im Arbeits- oder einem anzuwendenden Tarifvertrag steht.

0

Nein aber wundere dich dann nicht über dein Zeugnis

Maximilian112 29.11.2016, 18:17

Wenn man kündigt gibt es ein schlechtes Zeugnis oder wie ist das gemeint?

1

Was möchtest Du wissen?