Weihnachtsfeier Geld verlangen ist das rechtens

9 Antworten

Das verschlägt mir direkt die Sprache......als ob Leiharbeiter Beschäftigte zweiter Klasse wären. Nein, sie werden sowieso nur ausgebeutet, verdienen für die gleiche Arbeit weniger als andere und dann sollen sie auch noch Eintritt bezahlen.....was für eine unmoralische Geschäftsleitung. Ohne Gewissen......

Mir fällt noch was konkret ein zu der Frage, die du hast. Meiner Meinung nach könnte hier das Gleichbehandlungsgesetz greifen. http://www.gesetze-im-internet.de/agg/__2.html

Die Frage ist jetzt, ob das auf eine Weihnachtsfeier anwendbar ist. Aber vielleicht unter Paragraph 2, Absatz 1, Nr. 6. (siehe Link)

0
@BlackWoodruff

Dürfte schwer haltbar sein, weil es hier ja um Mitarbeiter einer anderen Firma geht (die zwar in diesem Betrieb arbeiten, aber trotzdem woanders angestellt sind). Würde es hier z. B. um Abteilungsleiter und Poststellenmitarbeiter gehen, die innerhalb der selben Firma angestellt sind, könnte man diesen § anwenden, aber so schätze ich die Erfolgsaussicht sehr gering ein.

0

Rechtens ist das, es gibt keine Pflicht für den AG, eine Weihnachtsfeier zu veranstalten und auch keine Pflicht, wenn man eine veranstaltet, die gesamten Kosten zu tragen. Du musst ja nicht hin. Schön ist es ja nicht. Allerdings verstehe ich es so, das externe Mitarbeiter (Leiharbeiter) bezahlen müssen, für den Rest ist es frei.

Aber wie gesagt, wenn dir das stinkt, geh einfach nicht hin... das ist das beste Signal.

Für Leiharbeiter ist also Eintritt fällig? Da würde ich mir diese Festivität glatt verkneifen. Diskriminierung ist nicht mein Ding. Letzten Endes tragen Leiharbeiter nicht unerheblich zum Betriebsergebnis bei. Sonst würde man sie nicht beschäftigen.

Und dann auch noch frech "Einladung" drüber zu schreiben...

0

Leiharbeiter werden eh wie Dreck behandelt. Wer nicht spurt und sich ausbeuten lässt, wird knallhart ausgewechselt.

0

Was möchtest Du wissen?