Ist Weihnachten nur noch sinnloses "besinnungsloses" Konsumfest?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist wirklich ein Problem. Aber viel größer ist das Problem, dass viele am Weihnachtsabend alles andere als grenzenlos glücklich sind. Die Telefonseelsorge hat Weihnachten mehr zu tun als an anderen Tagen. Und das längst nicht nur mehr von Vereinsamten. Das Problem ist: Wenn ich mit dem Wort "Euch ist heute der Heiland geboren" nichts mehr anfangen kann, sollte ich vielleicht das Weihnachtenfeiern aufgeben. Denn dann ist es nur noch Konsumrausch. Ich beispielsweise feiere meinen Geburtstag schon lange nicht mehr. Was ist schon daran zu feiern, dass man wieder ein Jahr älter geworden ist? Das ist eben so.

Was heißt 'nur noch'? Es ist ein Fest zum beschenken. Dass es mal anders war ist zig Jahre her. Für mich ist es trotzdem eine besondere Zeit, gänzlich frei von Religion. Ich mag die Stimmung und ich mag die Gesinnung des Schenkens. Man muss nicht fröhlich tun oder jemandem etwas schenken, wenn man so negativ davon denkt, man kanns auch einfach sein lassen. Aber dadurch lasse ich mir das nicht kaputtmachen. Für mich ist es einfach eine positive Kindheitserinnerung.

Kommentar von Dummie42
03.11.2015, 12:08

Sooooo!

0
Kommentar von Tragosso
03.11.2015, 12:10

Und wie hier schon viele sagten...Natürlich versuchen Geschäfte daraus Profit zu schlagen. Wie mit allem anderen auch. Sei es Valentins oder Muttertag...Ostern...Man muss doch nichts kaufen. Man kann auch selbst etwas machen, wenn einem das Zeug in den Läden auf die Nerven geht. Meckern in der Weihnachtszeit macht es jedenfalls nicht besser.

1

Och nööööö, es ist noch nicht mal Advent und schon kommt diese ewige "Alle-Jahre- wieder"-Frage? Lasst mich doch wenigstens erst mal in Weihnachtsstimmung kommen.

Jeder entscheidet das für sich selbst, ob und wie der Weihnachten feiert bzw. die Feiertage verbringt.

Natürlich versuchen Geschäfte in der Weihnachtszeit Profit zu machen. Bietet sich ja auch an, da viele in dieser Zeit das Geld lockerer sitzen haben.

Richtig erkannt. Schön wäre es auch deine Meinung in der Beschreibung zu lesen...

Weihnachten sollte ein Fest für die Familie sein... stattdessen wird nurnoch drauf geachtet wer wieviel für wen ausgibt. Das merkt man ganz schnell daran wenn man ein schlechtes Gewissen kriegt weil man für seine Liebsten jeweils nur 10 Euro zu verfügung hat.

Kommentar von Dummie42
04.11.2015, 10:29

Das klingt eher nach einem Familienproblem.

0

Das ist doch seit zig Jahren schon bekannt, das die Firmen nur noch auf Konsum aus sind Und es vergeht einem sowieso, wenn man sieht das seit September das Zeug schon herum liegt. Abgesehen von den Kalorien. Die schöne Stimmung wird einem dadurch immer mehr vermiest. 

Kommentar von Dummie42
03.11.2015, 12:10

"Früher war mehr Lametta" Loriot

1

Vordergründig betrachtet, ja.

Weihnachten ist von den künstlichen "Feiertagen" wie Hällowien, Valentinstag und Muttertag kaum noch zu unterscheiden, da ausschließlich der kommerzielle Aspekt gesehen wird.

Valentinstag und Muttertag waren Erfindungen der Floristen und Gärtner, und Hällowien hat in Deutschland überhaupt keine kulturellen Wurzeln, sondern ist ein US-Import, wo das ursprünglich keltische Fest selbst importiert und kommerziell verfälscht wurde.

Der christliche Ursprung des Weihnachtsfestes -die Geburt Jesu- wird leider immer mehr verfremdet und überdeckt einserseits vom Kommerztrubel und andererseits von künstlich erzeugter Sentimentalität, siehe beispielsweise die unerträglichen "Weihnachtsfilme" mit dem Kevin, der allein zu Hause ist oder Chevy Chase, der dem TV-Prublikum eine schöne Bescherung bereitet.

Nein.

Für mich es nach wie vor ein Fest der Familie.

Liegt doch an Jedem persönlich, was er daraus macht! Muss man ja nicht mitmachen!

Was möchtest Du wissen?