Weight Watchers Diät in der schwangerschaft - wie seht Ihr das?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch wenn nur ein Wert beim OGTT (oraler Glukosetoleranztest) erhöht ist, wird unweigerlich die Diagnose Gestationsdiabetes (GDM) gestellt.

Denn genau wie beim Diabetes mellitus sind die Folgen dieser Sonderform der sogenannten Zuckerkrankheit, die mit körperlichen Umstellungen während einer Schwangerschaft einhergeht, gravierend. Die Körperzellen werden zunehmend unempfindlich gegen das blutzuckersenkende Hormon Insulin. Der Zucker im Blut steigt an. Dadurch besteht zum einen ein erhöhtes Risiko für Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen bei Mutter und Kind. Zum anderen drohen beiden durch die Stoffwechselstörung auch Spätfolgen, wie eine chronische Diabeteserkrankung oder Bluthochdruck.

Deshalb solltest du unbedingt den Ernährungsplan einhalten!

Du machst im eigentlichen Sinne keine Diät, sondern musst auf eine gesunde, ausgewogene und "richtige" Ernährung achten.

Empfohlene Nährstoffverteilung: 40-50 % Kohlenhydrate, 20 % Protein und 30-35% Fett. Dazu eine ausreichende Vitamin- und Mineralstoffzufuhr (Folsäure, Vitamin-B-Komplex, Kalzium, Vitamin D, Magnesium, Eisen, Jod)

Lebensmittelauswahl:

Vollkornprodukte

viel frisches Obst und Gemüse

wenig Fleisch

häufiger Fisch

hochwertige pflanzliche Fette (Olivenöl, Rapsöl, Walnussöl, Leinöl, Nüsse)

wenig Fertigprodukte, Kuchen, Süßigkeiten und Softdrinks

keine speziellen Diabetikerprodukte (häufig fett- und kalorienreich und daher ungeeignet)

= Mediterrane Kost

Alles Gute für dich und eine gesunde und tolle Schwangerschaft und Geburt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich mit deinen Bedenken unbedingt an einen Arzt wenden. Wir hier sind Laien und mit medizinischen Anliegen ist nicht zu spassen. Hol dir doch eine Zweitmeinung eines unabhängigen Arztes ein und lass dir genau erklären, welche Erkrankung du hast und weshalb die von ihm vorgeschlagene Behandlung sinnvoll ist.

Ganz grob, soweit ich das verstehe: Eine Diät bedeutet nicht zwangsläufig, dass man (zu) wenig isst oder abnimmt, auch wenn das Wort heute häufig im Kontext mit Abnehmversuchen verwendet wird. Eigentlich ist eine Diät einfach eine (besondere) Ernährung. In deinem Fall, sofern du unter Schwangerschaftsdiabetes leidest, kann dein Körper mit Kohlenhydraten nicht mehr richtig umgehen. Deshalb sollst du dich etwas anders als sonst ernähren und auf zuckerhaltige und kohlenhydratreiche Produkte, die du ja nicht mehr vernünftig verarbeiten kannst, eher verzichten. Das heisst aber weder, dass du weniger essen sollst noch dass eine Gewichtsreduktion erwünscht wäre!

Wie gesagt, wir sind Laien. Bitte besprich das nochmal mit deinem Arzt und informier dich gründlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weight wachers niemals in der Schwangerschaft machen. davor warnen sogar die. Vlt einfach ne ausgewogene Ernährung. mit vitaminen, Ballaststoffen, mineralien... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurde denn schon der 2. Zuckertest gemacht? Beim ersten (dem sogenannten kleinen ) darf man ja normal vorher Frühstücken und wenn der auffällig ist dann sollte der große gemacht werden, da muss man dann nüchtern hin. Und erst wenn der dann auch auffällig ist wird beim Diabtologen geschaut was geändert werden muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lucky1993
02.03.2016, 13:15

Ja der 2 Stunden test wurde auch gemacht nüchtern war der Wert ganz gut nach einer Stunde 5 zu hoch und nach 2 Stunden war der sogar 30 unter denn denn maximal Bereich dennoch sagen die ich habe schwangerschaftsdiabetes und muss jetzt diese Diät machen

0

Was möchtest Du wissen?