Weigerung der Reiseabbruchversicherung

2 Antworten

Das sind typische Fälle, da muß man einfach beharren. Die Versicherungen unterstellen halt etwas. Da muß man antworten, daß die Unterstellung falsch ist und dies belegen. Und wenn die sich dennoch weigern, muß man die anmahnen und eine Frist setzen. Wenn die sich davon auch nich beeindrucken lassen wollen, dann gehts halt vor Gericht. So, wie du die Sachlage schilderst, ist es eigentlich eindeutig, daß ihr im Recht seid.

Das ist üblich, dass Versicherungen Leistungen zunächst ablehnen. Da muss man dran bleiben. Sonst gibt es kein Geld. Allerdings dürfte es auch nicht ganz so leicht sein zu beweisen, dass der Bandscheibenvorfall erst auf der Reise aufgetreten ist. Es könnte sein, dass er schon vorher da war, aber wenn er keine Beschwerden macht, liegt ja evtl. auch noch gar keine Krankheit vor. Auf jeden Fall gab es keinen Anhalt, aus dem Ihr hättet schließen können, die Reise nicht anzutreten.

Ein Bandscheibenvorfall macht erst Beschwerden, wenn er auf eine Nervenwurzel drückt. Vorher würde er nicht diagnostiziert und daher auch nicht als Krankheit angesehen.

Was möchtest Du wissen?