Weigert Kunde sich zu Recht?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Auch ein mündlicher Vertrag ist bindend. Das Problem ist nur, dass du im Streitfall beweisen musst, was vereinbart wurde. Da ihr laut deine Beschreibung vorerst ein Befristung für eine Woche ausgehandelt habt und danach Verhandlungen über den Fortlauf des Vertrages geführt werden sollten gestaltet es sich so, dass der Wochenvertrag erfüllt wurde und endete. Eine Vergütungspflicht durch den Auftraggeber besteht. Ein weiterer Folgevertrag ist nicht wirksam zustande gekommen, da Ihr euch nicht auf die Konditionen einigen konntet. Der Anbieter hat ein Angebot gemacht, welches du ablehntest. Ergo Es bestand keine Vertragsverhältnis, aus dem ein Schadensersatzanspruch abgeleitet werden könnte, welcher eine Verrechnung mit deinen Ansprüchen rechtfertigen würde.

Stelle eine Rechnung für die Woche und wenn die nicht bezahlt wird, mahne und klage. Die knicken ein. Das ist oft Taktik um billige Dienstleistungen zu erhalten.

Was möchtest Du wissen?