Darf man als Mieter ein Weidenhaus im Garten bauen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die einfachste Art, das herauszufinden, ist mit dem Vermieter zu sprechen.         [In deinem Fall ist es ja auch eine kleine feine Sache]

Dabei kann man auch direkt klären, ob es hinterher stehen bleiben darf, man kann das auch schriftlich festhalten, dann ist man auf der sicheren Seite.

Ich bin selber Vermieter und finde, dass Dialog immer die beste Variante ist. Bei sinnvollen Veränderungen an der Mietsache beteilige ich mich dann auch gerne an entstehenden Kosten. Für beide Seiten eine Win-Win-Situation. Werde ich aber bei Auszug von Mietern von so seltsamen Veränderungen wie Einbau einer fest betonierten Bar im Wohnzimmer überrascht (hab ich tatsächlich schon erlebt), so bin ich mehr als angesäuert und verlange den Rückbau.

Auch wenn viele Mieter Vermieter immer als Gegner sehen, die meisten sind es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls die Stöcke nicht angewachsen sind, wirst du sie herausnehmen müssen, wenn der Vermieter bei Auszug das verlangt. Sind die Stöcke angewachsen, gehen sie in das Eigentum des Vermieters über. Der Vermieter kann dann immer noch verlangen, dass du das Weidenzelt auf deine Kosten entfernst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist ein Weidenhaus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iraral
20.02.2016, 13:06

Man steckt Stöcke des Weidenbauem im Kreis in die Erde und bindet sie oben zusammen....dann hat man eine Art Zelt aus den Weidenstöcken.....diese wachsen unter Umständen recht schnell an und blühen dann auch.....man hat also dann einen Busch in Zeltform und kann hineinkriechen....sehr schön für kinder. Gibs einfach mal ein google ein.

0

Was möchtest Du wissen?