Weicher Strahl / leicht brüchige Hufe

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Chipsy91!

Totale Boxenruhe? Spring Deine Stute sonst soviel auf der Weite rum? Normal ist Weidegang erlaubt, das Pferd schont sich in der Regel selbst wenn es Schmerzen hat.

Wenn Sie momentan nur in der Box stehen darf würde ich das Stroh auf jeden Fall zwecks Beschäftigung (Knabbern) drin lassen aber nicht als einziges Einstreu! Stroh saugt keine Flüssigkeit auf. Ich würde auf jeden Fall Sägemehl oder Späne als Unterlage drunter machen, sonst steht die Stute wirklich in der eigenen Siffe.

Was macht der TA gegen die Entzündung? Hyaloronsäure spritzen? Ich hab bei meinem Pferd das gleiche Problem gehabt, zwar noch im Anfangsstadium aber ich weis wie bescheuert das sein kann. Am Besten holst Du Dir zusätzlich noch eine THP (Tierheilpraktiker - Verband mit Anschriften ist im Netz zu finden) damit Du die Entzündung behandeln kannst. Bei meinem Pferd haben wir mit einer Phytotherapie die Ausscheidung der Gift- und Schlackestoffe angeregt. (Kräuter Ginko für die Durchblutung, Ingwer wegen Arthrose, Weidenrinde gegen Schmerzen) und gleichzeitig wochenweise entgiftet (homöopathisch mit Ginko, Solidago und .. puh, vergessen aber sowas muß man mit dem THP auf das Pferd abstimmen damit es passt)

Den Strahl würde ich vom Hufschmied anschauen lassen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die aber alle auch negative Auswirkungen haben können. (Hufteer, Mittelchen der verschiedenen Anbieter, Wasserstoff-Peroxidlösung) In der Regel (lt meinen Hufschmied) ist der Strahl immer eher eine Haltungssache. Stimmt der Boden, stimmt auch der Strahl. Man sollte am Huf möglichst nichts herumfetten und die natürliche Schicht nicht stören.

Was auch noch helfen könnte: Back on Track Bandagierkissen für das Gelenk. Hab beim Rücken meines Pferdes mit den keramikfaser Stoff gute Erfahrungen gemacht. die Firma Fedimax stellt das auch noch preisgünstiger her, wobei mir persönlich die Passform nicht gefiehl was aber bei Bandagen keine Rolle spielen würde

gute Besserung für die Stute!

Hallo ! Darf ich fragen, ab wann bzw. wie oft die Box gemistet wird ? Bei regelmäßiger Boxenpflege steht ein Pferd nicht in der Nässe.... Im Zweifelsfall würde ich dir auch raten,auf Sägemehl umzustellen, zumindest für die Dauer der Stehzeit. Einen Paddock hast du nicht zufällig eine Zeitlang zur Verfügung ? Du kannst über spezielles Mineralfutter die Hufbeschaffenheit verbessern, aber auch nicht von heute auf morgen... Du schreibst, dass es seit der Stehzeit so ist, wie lange steht sie denn schon ? Lass sie nach der Genesung viel auf der feuchten Wiese laufen, auf Kieseln, wenn möglich,... fette nur den Kronenrand mit Lorbeeröl aus der Apotheke ein, mit einer Zahnbürste und nur da, wo er rauswächst und wenn er feucht ist ! Letzteres kannst du auch schon in der Box machen.... Mit Globulis und Schüsslersalzen kann man brüchige Hufe auch gut beeinflussen.... Bei akuter Strahlfäule empfiehlt mein Hufschmied immer Jodoformäther... Vorsicht, ätzend ! LG, Sigi

Die Box wird 1mal am Tag gemistet meist ab 16.30 / 17 Uhr und am Wochenende morgens! Ne leider hab ich kein Paddock zur Verfügung, ist sehr schade! Sie steht jetzt seit gut 2 1/2 Wochen und muss jetzt auch noch bis nächste Woche stehen! Ich denke einfach das dadurch weil sie ja wirklich nur in der Box steht 24 stunden am Tag das dadurch die hufe auch so weich werden... Ich hoffe einfach das ich sie bald wieder bewegen darf und dann wird sich das ja auch wieder erholen oder !?

Danke für deine Antwort!

0
@Chipsy91

Hallo Chipsy, danke für deine Antwort ich finde es aber nicht gut, wenn in einem Stall, für den ich Unterhalt bezahle, erst am Abend gemistet wird... Das geht gar nicht..... Sicher wird sich das wieder einrenken, aber du solltest mit deinem Stallbetreiber ein paar Worte Klartext reden.....Ich weiss nach ein paar Jahren, warum ich meine Tiere selbst versorge......Alles Gute für dein Pferdchen... LG, Sigi...

0

Auwei!

Die Boxenruhe hat der Tierarzt verordnet, oder? Wer bearbeitet denn die Hufe? Welche Ausbildung hat derjenige?

Denn ein Huforthopäde nach Biernat hätte hier zwei Vorteile:

  1. Der Huf wäre niemals bis zu einer Hufgelenksentzündung gekommen. Dass eine solche entstehen kann, muss schon seit langer Zeit ein großes Problem vorliegen.

  2. Der Huf hätte eine geschlossene Hornkapsel, wo selbst beim Stehen sowas nicht passieren könnte.

  3. Hab ich von zwei Vorteilen gesprochen? Ich weiß noch einen dritten: Der Bewegungsapparat Deines Pferdes würde jetzt nicht unter absolut unnötiger Steherei leiden. Selbst wenn meine HO Pferde mit Hufgelenksentzündung übernimmt, geht sie nicht das Risiko ein, das dieses Stehen nun mit sich bringt. Ein Tierarzt sieht das anders: Der hat von Dir Auftrag, diese aktuelle Baustelle zu beheben. Alles andere ist nicht sein Thema.

Schau Dich mal auf www.difho.de in den Listen der Huforthopäden um, wer in Deiner Nähe ist und hol da mal unverbindlich eine zweite Meinung ein und lass es Dir am Huf erklären. Wenn Du magst, kannst mir auch mal Fotos von dem Huf schicken, dann kann ich Dir vorab schon eine Einschätzung eines weitergebildeten Laien geben. Vieles sieht man schon, wenn man die Form eines Hufs mal sehen kann. Wenn Du Fotos machst, achte drauf, dass das Pferd dieses Bein grade belastet, das Du fotografierst und dass Du die Fessel mit drauf hast.

Bitte um Hilfe wegen den Hufen meines Pferdes!

Hi, gleich einmal vorweg, der Hufschmied ist bestellt und wird in der nächsten Woche kommen!

Also ich habe es bereits in einer anderen Frage angesprochen, mit den Hufen (speziell dem linken Vorderhuf) meiner 24 jährigen, unbeschlagenen Schwarzwälder Stute Ronda stimmt was nicht! im Winter ist die Sohle IMMER aufgeweicht, und der Ballen grau gefärbt und Haut (am Ballenrand) pellt sich leicht ab. Um den Strahl ist es leicht schwarz gefärbt. Das liegt daran dass wir keinen Sandpaddok haben, sie steht also im Schnee, in der Matsche, wenn das Wetter sehr schlecht ist in der nicht besonders großen Box. Aber dieses Jahr ist es schlimmer, dieses Jahr sind da noch diese zwei Löcher die ich mir nicht erklären kann, Opa sagt sie hat sich da vllt mit einem spitzen Stein verletzt was sein kann weil sie meist im Gelände unterwegs ist. Kritisch ist es auch, weil sie mal richtig heftige Hufrehe hatte, chronische Rehe ist geblieben. Ronda lahmt nicht offensichtlich (ich bin ehrlich zugegeben kein Experte und kann mich irren) aber sie läuft aktiv , allerdings legt sie die Ohren an wenn ich auf dem weichen Ballen herumdrücke.

Die Hufe fühlen sich nicht heiß an, nur warm, normal, weren allerdings durch den Schnee auch dauerhaft gekühlt

Zur Pflege: die Box wird täglich ausgemistet, die Hufe täglich gereinigt (innen wie außen) , 2-3mal wöchentlich mache ich Huföl oder Fett drauf - soll ich das (Pflegeprodukte) jetzt in diesem Zustand lieber weg lassen?

Ich mache mir solche Sorgen, bitte dringend um euren Rat !!!

PS. die Haltungsart kann ich unmöglich ändern, sie bekommt in die Box noch eine Gummimatte zusätzlich, mehr geht echt nicht!

...zur Frage

Ursache für ausgebrochene Hufe

Hallo alle zusammen, ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Also bei meiner Haflingerstute brechen die Hufe extrem aus. Sie hatte schon immer weiche Hufe aber in diesen Jahr im Sommer war es extrem. Aber blos an den Vorderhufen, die HInterhufe sind wunderbar. Zu ihrer Haltung. In der Box hat sie als Einstreu Stroh und es wird jeden Tag ausgemistet. Reiten tue ich sie auf dem Platz und im Gelände, da sind viele Feldwege und Wiesen. Ich reite nicht sehr oft Straße. Also sie hat das ganze Jahr Hufeisen und diesmal sind die Hufe extrem ausgebrochen und ich weis nicht warum. Es war so extrem das sie danach sogar lahmte. Und nun meine Frage: Was könnte es für Ursachen haben? Kann es was mit dem Wetter zu tun haben oder könnte es sogar ein Mangel von Vitaminen oder ähnlichen sein? Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Schon einmal vielen Dank Mit freundlichen Grüßen Anke

...zur Frage

Fohlen an Box gewöhnen?

Hallo :) ich hab eher zwei unterschiedliche Fragen zu zwei Fohlen :D

Fohlen 1: sein Name ist Brownie und er steht nur so lange auf dem Hof, bis er 3 Jahre alt ist. (Er ist momentan 8 Monate). Meine Frage ist nun, dass er seit 2 Wochen sehr schlimme Bronchitis hat und er da schlimmste überstanden hat, jedoch hab ich ein Problem beim misten. Ich geb ihm immer Karotten, damit er abgelenkt ist. Das misten an sich macht er kaum Probleme, jedoch beim einstreuen. Das stroh darf bloß kein Geräusch machen, da ist er schon auf 160! Ich hab keine Ahnung was ich noch machen soll, ich hab es mit der Gabel probiert, von Hand, ganz langsam, ganz leise, mit Karotten, nichts hilft. Es sind ja nur noch ein paar Tage aber trotzdem muss er sich doch daran gewöhnt .. Was könnte ich noch versuchen?

Fohlen 2: das ist mein Fohlen. Er ist ein 8-Monate alter PRE, der leider Lungenentzündung hatte & jetzt auch nur noch Boxenruhe hat. Er steht neben Brownie, die zwei sind beste Freunde und man kann sie nicht trennen. Ist für sie schon schlimm genug, dass es eine "Boxenwand" gibt, die sie trennt. Auf jeden Fall ist das einzige Problem was ich habe, dass er langsam die Schnauze voll hat von der Box und wirklich jedesmal aus der Box abhaut. Bzw er schmeißt meine !volle! Schubkarre mit dem Mist um & rennt dann raus. Er kann zum Glück nirgends hin, aber trotzdem will ich das nicht! Selbst wenn er raus ist, kann er sich ja weh tun und Verletzten.. Leider hat der Bub momentan noch strickte Boxenruhe, aber er fängt wirklich an gerade in der Box zu steigen und zu buckeln, da Trau ich mich gar nicht mehr rein, zum misten erst recht nicht. Was kann ich da tun?

Bitte spart euch die Kommentare wie "Fohlen gehören in keine Box!" Und so ein Mist, ich weiß was ich tue und dabei bleibt es.

...zur Frage

Gute Hufschuhe?

Hallo, Mein Pferd ist Barhufer und soll es auch bleiben. Bin in einen neuen Stall gezogen und jetzt haben wir sehr viele grobe Schotterwege. Womit er nicht so gut zurecht kommt. Deshalb bin ich jetzt auf der suche nach guten Schuhen. Ich weiß das die Renegades ganz gut sind. Die hatte ich mal bei einer Rb. Ich wollte mir so wieso jemanden kommen lassen, allerdings hätte ich gerne ein paar Meinungen gehört. Mein Pferd wir überwiegend im Gelände geritten, wir haben Schotter, Sand und Feldwege, zudem Bergig, es geht auch mal durchs Wasser. Deshalb sollten sie nicht Rutschig sein.. hab leider schon die Erfahrung gemacht das manche bei gewissen Bodengegebenheiten zu Skiern werden.

...zur Frage

Wie kann man Strahlfäule behandeln?

Hey,
bei der letzten Untersuchung hat mein TA bei meinem Wallach vorne rechts leichte Strahlfäule entdeckt. Wie behandelt ihr das? Er hat uns so ein Pulver bestellt, was jedoch erst in zwei Wochen ankommt. Die Hintergründe können nur die etwas feuchte Box sein. Ich hab jedoch jetzt gesorgt das er, bis wir in einen Offenstall wechseln (noch ein paar Monate, anderes Einstreu bekommt, also sollte es sich eig. nicht gross verschlimmern können. Und ich komm jetzt zusätzlich noch mehr in den Stall um nochmal auszumisten. Zu meiner Frage: Wie behandelt ihr Strahlfäule, oder allgemein, wie reinigt ihr die Hufe eurer Pferde? Wann fettet/ölt ihr immer?

...zur Frage

Beschlagenes Pferd.(kosten)

Hi,

Und zwar wenn ich ein beschlagenes pferd kaufe,wie oft muss der hufschmied kommen und wechselt eer nur die Hufeisen oder macht der auch was anderes? Und wie viel kostet das so phidaumen ungefähr? lg bestefragerin01

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?