Weiche Muskeln, harte Muskeln?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Dazu sind viele Faktoren abhängig. Der größte Faktor ist die Genetik, die bestimmt viel Prozent dein Körper aus roten, intermediären und weißen Muskelfasern besteht. Durch das Training können Sportler ihre Fasertypen verstärkt ausprägen und aufbauen. Ein weiterer Faktor ist deine Trainings-Art. 

Die Muskelhärte liegt in der Körperspannung und der Qualität der Muskeln. Lagerst du durch irgendwelche Supplemente viel Wasser an, dann musst du dich nicht wundern wieso sie weich sind. 

Durch Halte-Übungen kannst du aber deine Spannung und die Qualität der Muskeln erhöhen. Mit einer Olympia-Stange kannst du gut Halteübungen durchführen, es funktioniert auch prima an der Bizeps-Maschine oder mit freien Hanteln. 

Ein sehr wichtiger Faktor ist auch die Art und Weise wie du trainierst. Dabei ist die Trainingsgeschwindigkeit von großer Bedeutung. Sind deine Bewegungen unsauber, dann wirkt sich das auch auf die Muskelentwicklung aus. 

Führst du langsamere Bewegungen durch als sonst und verringerst somit deine Satzzeit, dann wirkt sich das stark auf deine Muskelqualität aus. Deine Muskeln passen sich an und werden dichter sowie härter. Du solltest aber nicht ständig langsam trainieren, weil sich Muskeln schnell an das Training anpassen und der Muskelaufbau dadurch eingeschränkt ist. Also solltest du eine Zeit lang langsame Bewegungen in dein Training einbringen, normale Wiederholungsgeschwindigkeiten, aber auch schnelle Bewegungen in dein Training einführen. Somit maximierst du deinen Muskelaufbau und erhältst dichtere und härtere Muskeln. 

Ein Beispiel wieso das wirklich so ist, sieht man beim Arm-Wrestling, was ich neben Bodybuilding praktiziere. Wir müssen Maximalgewichte halten und explosionsartig drücken können. Unsere Arme sind daher steinhart und würden bei längerem Training alles zerdrücken können ^^ (Ok, etwas übertrieben, aber ich hoffe du verstehst den obigen Text).

Viel Erfolg!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlbertU
18.01.2016, 12:47

Danke für die ausführliche Antwort! Im Moment experimentiere ich auch rum, seit einem halben Jahr oder so probiere ich Pyramidentraining wo man mit den gewichten mit jedem Set aufsteigt und mit den Wiederholungen runter geht und umgekehrt. Will jetzt mal ein Dropdown Training versuchen wo man ohne Pause zwischen Sets schwereren hin zu leichteren durcharbeitet. Mal sehen :)

0

Was möchtest Du wissen?