Weiblicher Urologe/Männlicher Frauenarzt - Erregung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

  • Für Ärzte spielt das Geschlecht keinerlei Rolle mehr, weil sie es im tagtäglichen Umgang gewohnt sind. Die sehe das rein fachlich und sachlich.
  • Sehr viele Frauen bevorzugen männliche Frauenärzte, weil sie mehrheitlich als sanfter und vorsichtiger gelten. 
  • Im allgemeinen gehen Patienten ja wegen medizinischer Probleme zum Arzt und auch die sehr nüchterne Untersuchungssituation sorgt dafür, dass so gut wie nie sexuelle Erregung bei einer Untersuchung aufkommt. Das passiert extrem selten, auf jeden Fall viel seltener als du dir vorstellst. Fast immer überwiegen beim Patienten eher Peinlichkeit, Scham oder Schmerz und eine ernüchternde medizinische Umgebung. Erregung spielt da so gut wie nie eine Rolle.
  • Und wenn es wirklich mal passiert, dann gehen die Ärzte damit professionell und fachlich korrekt um. Auch die Untersuchung vom absichtlich erigierten Penis kommt beim Urologen schon mal vor. Selbst das sind sie also auch gewohnt und es muss niemandem peinlich sein.

Selbstverständlich gibt es bei allen Fachärzten weibliches und männliches Personal. Ich kenne einen Urologen, der eine Tochter hat, die auch Fachärztin für Urologie ist und die Praxis vom Vater übernommen hat als er sich zur Ruhe setzte. Ebenso gibt es viele männliche Frauenärzte und sogar männliche Hebammen, die sich allerdings nicht Hebammerich oder so ähnlich nennen, sondern Geburtshelfer. Was wundert dich daran? Mir ist es egal, ob mich ein Arzt oder eine Ärztin behandelt, wichtig ist, mir wird geholfen. Ich habe mich in meinem Leben schon oft vor Frauen nackt ausziehen müssen (Ärztinnen, Schwestern im Krankenhaus) und meine Frau vor Ärzten und Pflegern. Wieso sollte das ein Problem sein?

Patchouli 15.11.2015, 23:49

Haha, der Hebammerich ist gut!

1

Ich bin lieber bei männlichen Ärzten, da fühle ich mich einfach besser aufgehoben. In so einer Situation erregt es mich aber auch nicht und den Arzt wahrscheinlich auch nicht, immerhin sieht er den ganzen Tag Genitalien.

Wer ärztliche Hilfe braucht, geht nicht mit solchen Gedanken zum Arzt.

Hast dann auch noch Schmerzen,ist Dir vollkommen egal welches Geschlecht der jenige hat, der Dir hilft. 

Ich bin eine Frau und gehe beim FA zu einem mänlichen Arzt, dass hat den Grund das die meisten Männer vorsichtiger sind, daher die ja nicht wissen ob es weh tuen kann oder nicht.

Der Großvater meiner Freundin ist wegen Hoden Krebs verstorben und ihr Vater war bei einer Urologin wegen dem Risiko das der vererbbar ist.

Und damit zu meiner eigentlichen Antwort, die Ärtze egal ob Männlich oder Weiblich sehen jeden Tag die Sachen bis zu was weiß ich pie mal Daumen zehn mal am Tag wenn nicht öfter also was dabei? Ich persönlich denke nicht das dabei etwas passiert.

LG

Phoenix12215

Wer krank ist, hat andere Gedanken, als sich dann um eine Geschlechterfrage zu kümmern, oder sich von dieser inspirieren zu lassen. Ein solcher Arzt7Ärztinbesuch läuft recht sachlich ab, also anders als sich das Klein-Fritzchen vorstellt.

Wenn das Blut ist aus dem Kopf in das beste Stück abwandert nennt man das "Schwanzgesteuert".

Was denkst du, wer bei so einer Untersuchung noch dabei ist? Eine Schwester! Von wegen ala' Vergewaltigung. Das ist totaler Blödsinn.

Und wenn man Schmerzen hat, ist es einem so ziemlich egal, ob da nun eine Frau oder ein Mann untersucht. Hauptsache, es wird einem geholfen.

Das ist eine sehr kindliche Vorstellung die du da schilderst!
Und schnell mal vergewaltigt werden? Was ist das denn für ein Schwachsinn!

Was möchtest Du wissen?