weibliche Namen in arabischen Buchstaben mit Femininendung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ein (im Nominativ) stummes T, und kein A: Ta Marbuta ة

Es sieht auch aus, wie ein ت T , was man zusammengebunden hat, und so heisst dieser Buchstabe wörtlich: gebundenes T= Ta marbuta.

Für jemanden, der Arabisch lernt, kann ich mir vorstellen, dass das verwirrend ist. Es ist auch ein Ausnahme-Buchstabe und nicht mit der deutschen "-Keit" zu vergleichen. Es ist kein Anhang, sondern einfach nur ein stummes T. Und das verwirrendere ist: Es ist bei der Aussprache nicht mehr stumm, sobald ein Fall darauf wirkt. Aus Shajara wird Shajaratan (Baum im Akkusativ).

Um deine Frage zu beantworten: Weibliche Vornamen enden nicht immer mit der Ta Marbuta, wie A7lam. Alif und Ta marbuta sind 2 verschiedene Buchstaben und ein Teil des Wortes, keine Endungen.

Beispiel: Madina (stadt). Was du hier am Ende von Madina aussprichst, ist ein A, was du aber schreibst, ist ein stummes T, in beiden Fällen kannst du aber den letzten Buchstaben nicht entfernen oder als Anhang behandeln. Das Wort "Madin" gibt es nämlich nicht.

Also wird bei Namen nie Ta Marbuta verwendet? Ich weiß, dass wir am Anfang auf einer Internetseite unsere Namen eingeben konnten, die die Namen anschließend auf arabisch geschrieben hat. Mein Name und der einer Freundin enden beide mit a und beide wurden mit Ta Marbuta umschrieben. Ist das dann falsch? Ausgesprochen werden die Namen natürlich mit a und nicht mit t am Ende

0
@LenaGroupie

Das ist eine Transkription= ein deutsches Wort mit einer nicht-lateinischen Sprache schreiben. Dafür gibt es keine festen Regeln, dennoch vermutest du richtig. Der Name Lena zB. würde man üblicherweise auf Arabisch mit L-I-N-A transkribieren, und nicht mit L-I-N-A-T. Warum einen Buchstabe einfügen, der vorher nicht da war?.

0

Welche Femininendung meinst du denn?. A ist ja schon das Ende eines weiblichen Substantivs. Was soll noch dadran angehängt werden?

Normal würde ich einen Namen, der mit a endet, entweder mit einem Strich darüber (kurzes a) oder mit alif am Ende schreiben. Allerdings war ich von der Femininendung (ﺔ) etwas irritiert. Wir hatten sie nur kurz angesprochen bisher. Sollte ich in einem Namen, der auf a endet auf diese Femininendung zurückgreifen oder zu den anderen beiden Varianten? Es irritiert mich auch deshalb, weil ich weiß, dass diese Endung bei weiblichen Städetnamen z.b. eher nicht verwendet wird. Zu Namen habe ich jedoch nichts gefunden. Hoffe es macht jetzt mehr Sinn was ich meine.

0

Was möchtest Du wissen?