Weiblich oder fett?

7 Antworten

Ich mag den Ausdruck "fett" überhaupt nicht und finde das sehr abwertend, egal was die Waage anzeigt. Ich würde deine Cousine als weiblich, etwas mollig bezeichnen wenn es denn dafür unbedingt eine Bezeichnung braucht. Ich finde allerdings, dass Dickere es mittlerweile wesentlich einfacher haben weil sich doch nach und nach das Schönheitsideal wandelt. Ausschlaggebend ist nur wie man selbst damit umgeht und nie was andere davon halten. Es gibt auch genügend Frauen ü100kg die attraktiv sind und oft Männer an ihrer Seite haben, die attraktiv und durchtrainiert sind.


Du hast Recht, die heutigen Vorstellungen vom weiblichen Körper sind haarsträubend und krank.

Weiblich finde ich auch viel schöner...

Deine Cousine hat allerdings einen BMI von ca. 31 und das ist definitiv Übergewicht. Natürlich kommt es auf dran an, ob sie z. B. muskulös ist, da Muskeln mehr wiegen als Fett etc., aber bei diesem BMI wird es wohl kaum nur das sein... Daher sollte sie tatsächlich etwas abnehmen. Weiblich kann sie ja immer noch bleiben! Aber an ihre Gesundheit sollte sie denken. Über- und Untergewicht sind beide ungesund.

Weiblich sind für mich die Rundungen an der richtigen Stelle. Ein Knochengrüst würde ich auch nicht haben wollen.

Weder Übergewicht noch Untergewicht. Und ich schätze das ist wohl auch bei Männern der Optimalfall.

Was möchtest Du wissen?