Wehrpflicht und doppelte Staatsbürgerschaft

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Theoretisch kann man die deutsche Staatsangehörigkeit ablegen (in den Fällen, wenn man anschließend nicht Staatenlos ist).
Einberufen werden kann man trotzdem, inwieweit es tatsächlich praktiziert wird, keine Ahnung?

Bei doppelter Staatsbürgerschaft darfst Du selber entscheiden, für welche Armee Du Dich entscheidest, sofern Deine Länder eine Wehrpflicht besitzen. Und aus der deutschen Wehrpflicht fällst Du eh ganz heraus. Und was die Staatsbürgerschaft betrifft, Du darfst selbstverständlich jederzeit eine von denen Aufgeben (unwiderruflich)

sobald man ein deutscher staatsbürger ist muss man sich auch der wehrpflicht beugen

quietprof 08.11.2009, 22:45

Nein, def. nicht, wenn man zwei besitzt (eine davon die Deutsche), da man erst gar nicht einberufen wird, es sei denn, man hat auf dem Vorwege seine Bereitschaft erklärt.

0

Die Entlassung darf nicht erteilt werden 2. Wehrpflichtigen, solange nicht das Bundesministerium der Verteidigung oder die von ihm bezeichnete Stelle erklärt hat, daß gegen die Entlassung Bedenken nicht bestehen.

Ja, weil nur deutsche Staatsbürger Dienst bei der Bundeswehr leisten dürfen.

Eine doppelte Staatsbürgerschaft ist nicht so einfach.Legst Du die deutsche Staatsbürgerschaft ab,bekommst Du sie soleicht nicht wieder.

quietprof 08.11.2009, 22:48

Nach Ablegung/Ablehnung gar nicht mehr. :-)

0
sypr0 08.11.2009, 22:51
@quietprof

und die ist jederzeit möglich, auch einen Tag vor Einberufung :) ? oder gibt es da bestimmte Fristen, die man einhalten muss?

0
quietprof 08.11.2009, 22:53
@sypr0

Es gibt Fristen, aber die mögen Länderunterschiedlich sein, ich kenne mich nur mit der reellen Zweistaatenbürgerschaft aus (USA/Deutsch).

0
sypr0 08.11.2009, 22:54
@quietprof

In welchem Gesetzestext sind die Fristen geregelt ?

0
quietprof 08.11.2009, 22:57
@sypr0

Da muss ich passen, weil für US/Deutsch diese Art der Fristen nicht gelten.

0
sypr0 08.11.2009, 23:03
@quietprof

§22 STAG: Die Entlassung darf nicht erteilt werden ... 2. Wehrpflichtigen, solange nicht das Bundesministerium der Verteidigung oder die von ihm bezeichnete Stelle erklärt hat, daß gegen die Entlassung Bedenken nicht bestehen.

Das würde bedeuten, dass es wohl doch nicht so leicht ist :(

0
quietprof 08.11.2009, 23:09
@sypr0

Scheint ein lediglich formeller Satz zu sein. Die, die ich kenne und US/Deutsche Staatsbürgerschaft besitzen/besassen, wurden weder angeschrieben, noch wurde beanstandet, wenn sie sich für die US Armee angemeldet haben und es gab auch keinerlei "Schriftverkehr". Beziehst Du es jedoch auf die deusct/franz. Staatsbürgerschaft, dann wieder, dort weiss ich nicht, wie es laufen würde.

0
Peter96 08.11.2009, 22:50

Grundsätzlich trifft es zu. Zwischen Frankreich und Deutschland gibt es ein Abkommen, das die doppelte Staatsangehörigkeit erlaubt. Aber einmal die deutsche abgelegt, wird es wohl schwierig sein sie wieder zu erlangen.

0

Wenn ein Franzose die deutsche Staatsbürgerschaft erwirbt (Einbürgerung), muß er die französische ablegen. Jetzt fragt bitte nicht warum es bei einer bestimmten anderen Staatsangehörigkeit nicht so ist!

quietprof 08.11.2009, 22:53

Das mag sein, ich nahm die Fragestellung aber als rein fiktiv an :-)

0
sypr0 08.11.2009, 22:58
@quietprof

Bei dieser Frage geht man davon aus bereits beide Nationalitäten zu besitzen.

0
quietprof 08.11.2009, 23:00
@sypr0

Ja, zwei Staatsbürgerschaften. Ich habe mich aber auf den Grundsatz bezogen, zwei Staatsbürgerschaften, nicht explizit Deutsch/Französisch. Daher ja auch meine Anmerkungen.

0
quietprof 08.11.2009, 22:55

doppelposting daher gelöscht

0

Was möchtest Du wissen?