wEhre es nicht besser Rundfunkgebühren abzuschaffen weil fast kein normaler Mensch mehr tv schaut der nicht 30 werbungen sehen will?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist kein Zwangsabo. Du bist ja gerade nicht verpflichtet, die öffentlich-rechtlichen Sender anzuschauen. Es handelt sich bei den öffentlich-rechtlichen Programmen um solche, die von Seiten der Verfassung sein müssen und daher müssen sie auch bezahlt werden. Sinn der Programme ist es, eine sog. Grundversorgung für alle zu bieten. Daher darf man die Programme auch nicht sperren.

Der Rundfunkbeitrag ist auch deshalb nötig, weil entgegen deiner Meinung dort nur sehr wenig Werbung kommt: nämlich nur 20 Minuten pro Werktag und nur vor 20 Uhr. Dagegen finanzieren sich die privaten Programme entweder über Werbung oder es ahndelt sich um Pay-TV, bei dem inzwischen häufig auch noch Werbung kommt.

Wenn du einen PC oder ein Smartphone hast, kannst du auch die Programme sehen. Du brauchst dafür keine teuren technischen Zusatzgeräte.

Die Rundfunkgebühren fallen ja auch für Radio o.ä. an.
Google mal danach, da hat sogar mal die Fr Merkel gesagt, dass ein solches Gesetz heute nicht mehr einführbar wäre. Oder so im Dreh.
Ich finde die Zwangsabgabe ist der letzte und größte Bullshit

Bei dem Schund & Dreck, welches im Privatfernsehen über den Bildschirm flimmert ... sollte der Beitrag 35€/mtl. betragen, um solchen Volksverblödungsserien wie Verklag mich doch!, Berlin Tag & Nacht, Unser Kiosk u.ä. das Wasser abgraben zu können.

zum Glück kenne ich diese serien nicht

0

informiere dich mal...GEZ zahlt man nur für öffentlich-rechtliche wie ARD/ZDF/Dlandfunk...und nicht für private wie rtl und co.

0
@HerrEichhorst50

Wie sich nun wohl eindeutig ergibt, bin ich sehr dafür, die ÖR stärker zu finanzieren, um solchen Privatschund zu vermeiden.

0
@iQMastermind69

ÖR ist der größer schund...nur eben weniger arbeitslosenbullshit. ÖR verblödet mit halbwissen zu gesundheitsthemen und ernährung usw.

..ich konsumiere weder private noch ÖR...dafür hab ich netflix, da such ich mir raus, was ich schaue, zu einem angemessenen preis. und wer netflixkram net mag, zahlt auch nix dafür. und zu gesundheit und ernährungsthemen kann ich mich selbstständig informieren ohne medienquark ;)

0

und genau dieses ist u.a. der Grund warum sowohl die privaten als auch das ÖR immer mehr an Boden verliert. Die Zukunft ist on Demand TV, kein lineares Fernsehen. Sowohl in der Zielgruppe >18, als auch 18-25 steigt der Anteil der Streamingkunden jahr für jahr extrem an wogegen immer weniger überhaupt noch einen Radio/TV haben.

0

was netflix betrifft kann ich hier mal so ganz nebenbei erwähnen man kann alles zur jeder Zeit gucken was in der Bibliothek vorhanden ist. und dies schon für 8,50 pro Person oder für 4 Personen 13,50 euro man kan sogar entschieden was man braucht. Wen jemand nur HD hat kan er für HD zahlen wer uhd hat wahlweise für uhd. anstadt ein zwangsabo solte man es den Leuten überlassen was sie wollen wie der Internet Anschluss. und wen die Werbeeinnahmen nicht reichen solten dan wirt es nicht von den Steuern abgezogen sondern aus Kasse der Betreiber reicht das Geld nicht dan währe das das eindeutige Zeichen dafür die Welt von dem Schrott zu erlösen und die Firma dicht zu machen. das wehre wie wen Audi sagt Hey Merkel wie wehre es mit 20euro audisteuer leuft gerade nicht gut? aber nein dan Mus man eben dicht machen oder sich was einfallen lassen. da könte ich sagen Hey ich entwickel lagerfeuerlivevide.de und verlange 10euro pro Haushalt als zwangsabo.

0

Was möchtest Du wissen?