Wehmut nach einem vergangenen Konzert?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du scheinst da ja eine wirkliche Leidenschaft gefunden zu haben. Der beste Trick ist es weiterhin Konzerte und gegebenenfalls Festivals zu besuchen. Nach einiger Zeit "stumpfst" du ab. Beziehungsweise, das ganze wirkt nicht mehr so extrem auf dich und du schaffst es die Zeit bis zum nächsten Mal besser zu überbrücken.

Was bei Wehmut hilft ist auch sich mit einem Freund darüber zu unterhalten. Geteilte Sehnsucht ist nur halb so schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das auch. Wenn ich Musik von meinen Lieblingsbands oder Lieblings s an gern aus dem Osten höre. Das hängt bestimmt mit meiner recht ausgeprägten Ostalgie zusammen. Mir ging es eben damals richtig gut und ich war der Kunst durch meine Erziehung und Gesangsausbildung in der Musikschule Berlin - Weißensee sehr nah. War ich doch auch Gast im ersten Schülerkonzert von KARAT.
Wenn ich ABBA höre bin ich total traurig, dass die sich damals trennten( was ich aber gut verstehen kann). Auch eine Form von Wehmut.
So ähnlich geht es mir mit der Musik von Queen. Da ist Wehmut wegen dem Tod von Freddy Mercury angesagt.
Ich bekomme da manchmal ganz starkes Herzklopfen und manchmal auch Pipi in den Augen.
Aber das zeigt doch, dass wir Gefühle haben und die Rücksichtslosigkeit des Kapitalismus uns noch nicht abgestumpft hat.
Beim Schreiben dieser Antwort geht es mir schon wieder ein wenig so.
Da hilft nur eins: totaler Entzug von der auslösenden Musik.
Vielleicht auch ein Psychiater, wenn es absolut nicht weggeht. Dann könnten Deine tollen Tage eine schon bestehende Depression losgetreten haben.
Lass es Dir gut gehen!

We will rock you, 🐱

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schuesselchen
15.06.2016, 21:21

Das zerstückelte Wort heißt Lieblingssaängern. Ein Hoch auf das Rechtschreibprogramm im Hintergrund. 🐱

0

Ich würde es mit Weihnachten (zumindest in der Kindheit) vergleichen.

Man weiß, an einem bestimmten Tag passiert was ganz tolles. Sei es jetzt Weihnachten, oder das Konzert einer coolen Band (eventuell sogar die Lieblingsband). Am Anfang ist man vielleicht noch ruhig, aber je näher der Termin kommt, desto aufgeregter wird man. Und dann ist es soweit: Bescherung, bzw. der Beginn des Konzertes.

Dann geht es ans Auspacken der Geschenke, bzw. die einzelnen Lieder. Wenn man will, kann man auch sagen: die Band macht die Geschenke, in Liedform.

Irgendwann ist es dann vorbei: alle Geschenke sind offen, alle Songs sind gehört, und es ist Zeit ins Bett bzw. nach Hause zu gehen.

Danach hat man zwar noch die Geschenke, bzw. die schönen Erinnerungen, aber die ganze Spannung und Vorfreude ist dann halt weg und man fällt unter Umständen in ein kleines Stimmungs-Loch .

Im englischen gibt es da auch einen Spruch: The Chase is better then the Catch" (also: die Jagd ist schöner als der Fang)

Vorfreude ist die schönste Freude


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, :-)
mir gehts so ähnlich.

War Anfang Juni auch zum ersten mal bei Rock im Park und hab dort auch drei wirklich geile Tage verbracht. 
Bei mir ist diese "Traurigkeit" eigentlich immer nur so ca. eine Woche danach gewesen, weil ich merke jetzt beginnt der Alltag wieder.

Dagegen machen kann man denke ich nichts.
Eigentlich wächst dadurch nur die Vorfreude auf ein neues Festival!!

Viele Grüße
Tobi 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei meinem ersten Festival ging das mir auch so :) Ich war so glücklich das ich einige meiner lieblings Bands gesehen hab, dass ich einfach nicht wollte das es vorbei ist ^^ 

Jetzt freue ich mich nach einem Festival einfach auf das nächste ^^

Traurig bin ich nurnoch nachdem ein Arch Enemy Konzert vorbei ist :) Da ich es schön finde Alissa White-Gluz zuzuschauen und zu hören ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?