Wehleidige Fußballer oder Schauspielerei?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich finde, im Laufe der Zeit hat sich in der Tat eine ordentliche Portion Schauspielerei entwickelt. Manchmal sieht man, wie ein Spieler an der Hüfte getroffen wird, sich aber den Kopf hält wie nach einem Schädelbruch.

Das Tempo im heutigen Fußball ist so hoch, dass man den Unterschied oft erst in der Zeitlupe sehen kann. Oft gibt es tatsächlich eine Berührung, die en Spieler dann dankbar annimmt und fällt, obwohl es nicht sein müsste.

Man will damit natürlich den Schiedsrichter beeinflussen, der es in der Tat nicht leicht hat, zwischen Schauspielerei und tatsächlichem Foul zu unterscheiden. 

Hinzu kommt, dass auch unbeteiligte Spieler sich einmischen (Rudelbildung), herbeigerannt kommen und eine Karte fordern. Meistens kommen sogar diejenigen angerannt, die am Weitesten entfernt standen und die Situation wahrscheinlich nicht wirklich erkennen konnten.

Meines Erachtens leidet darunter die Attraktivität des Fußballs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das ist eine Frage, welche man nicht wirklich beantworten kann.

Es liegt so gesagt im Mittelpunkt.

Zu beachten ist hier: Fußballer sind wie wir Menschen! Manche verspüren stärkere, manche schwächere Schmerzen.

Zudem kommt es auch auf die Art des Foules an.

Die kleinsten Kratzer können meist mehr Auswirkung als so manche aufpraller haben.

Beispiel: Die Achillesferse ist bekanntlich ein sehr schmerzempfindlicher Bereich.

Somit kommt es auf Mensch, Foul Art und die Brutalität des Foules an :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man im Amateurbereich lange unterwegs war, dann weiß man das ca.70% des herumwälzens auf dem Platz gespielt ist. Das erkennt man daran, daß die spieler meist kurz darauf wieder quicklebendig am Spiel teilhaben. Wenn man mal so richtig gefoult wird, dann geh in der Regel erstmal 10min garnichts mehr oder es ist komplett vorbei für den Tag.

Die Schinderei dient darum den Schiedsrichter zu täuschen, damit das Foul zu einer gelben oder roten Karte aufgewertet wird. Ein anderer Grund ist, Zeit zu schinden um einen knappen Vorsprung bis zum Abpfiff zu retten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, irgendwo in der Mitte liegt die Wahrheit. Du kannst aber nicht Rugby oder Eishockey mit Fußball vergleichen. Rugbyspieler haben nicht umsonst ihre Schutzkleidung, die eine Menge abhällt, wenn man zusammenkracht.

Wenn Fußballer, die ohne jegliche Schutzkleidung spielen, gegeneinanderprallen, kann das tatsächlich heftige Verletzungen nach sich ziehen und ist bestimmt auch sehr oft ziemlich schmerzhaft.

Die Show, um eventuell dadurch einen Vorteil zu erringen, steht auf einem ganz anderen Blatt. Die wird ja auch vom Schiedsrichter geahndet, wenn er es als das erkennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Freistoss rausholen kannst entweder für eine gute Chance oder damit jeder mal durch kurz atmen kann dann lässt du dich fallen. Das hat nichts mit eine Memme sein zu tun sondern ist Taktik zum überzeugen.
Klar ist es lächerlich aber gleichzeitig auch schlau und taktisch wertvoll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bis zuweilen taktisches geplänkel. Wer ein Foul heraus holt, hat einen ruhenden Ball. Abwehrspieler können so ungestört wieder auf ihre Position (z.B. nach Eckbällen), gelbe Karten können Gegenspieler hindern richtig zu verteidigen. Auch die resultierenden Freistöße sind Chancen auf ein Tor.

Ich bezweifle, dass alles Fußballer Weicheier sind. Ehr Schauspieler. Im Rugby oder im Handball bringt das weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe 10 jahre fussball gespielt und weiss wie es ist. Der trainer sagt da schon mal "besser einmal mehr fallen als einmal weniger" oder "kurz vor ende kannst du schon liegen bleiben" ---> natürlich nur wenn man in führung ist. Aber mit den stollen kann ein kick schon wehtun. Es ist schwirig zu sagen obs wirklich wehtut, manchmal hilft das resultat ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meistens ist es Schauspielerei für den Schiri, wenn du schreiend am Boden liegst sieht es eben mehr nach einem Foul aus, als wenn du aufspringst und lachst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Mal tut es weh und mal ist es ein taktisches Mittel.So sind schon wichtige falsche Schiedsrichterentscheidungen provoziert worden.

Ich wünsche Dir alles Gute.






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dabei mag es die ein oder andere Schwalbe geben.

Aber lass Dir mal von einem ca. achtjährigen Jungen gegen das Schienbein treten - okay es gibt Schienbeinschützer, die halten nicht alles ab - und stell Dir dann vor, der kleine Junge ist 15 Jahre älter und ist Spieler der Nationalmannschaft! Sein Tritt ist dann 10x so hart. Ich kann drauf verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?