Wegfall der Beförderung wegen Kündigung durch den Arbeitnehmer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich überlege mir zum 31.12 zu kündigen.

Was heißt Du überlegst? Wenn Du ab 1. Januar eine neue Stelle hättest, oder einfach so? Normalerweise kündigt man ja, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen? Also warum planst Du nu ein konkretes Datum ohne bereits einen Job zu haben?

Noch zur Info: Falls Dein AG ein dreizehntes Gehalt oder Weihnachtsgeld zahlt, kann es sein, dass dieses für Dich entfällt / zurück gezahlt werden muss, wenn Du das Unternehmen vor Ende des ersten Quartals im neuen Jahr verläßt. Das neue Gehalt sollte also diesen "Verlust" abdecken. Die meisten bevorzugen einen AG-Wechsel zum 1.4.

Wieso machst du dir wegen einer möglichen Beförderung Gedanken,wenn du den Betrieb sowieso verlassen willst.

Nun, als Arbeitgeber würde ich jemanden, der ausscheiden will, nicht befördern, was ja wahrscheinlich auch mit mehr Geld einher geht. Letztendlich eine Frage des Arbeitsrechts, resp. der Arbeitsvertrages. Würde in einem solchen stehen, dass es zum Zeitpunkt x zu der Beförderung kommt, dann müsste diese auch erfolgen, im anderen Fall natürlich nicht.

Damit wirst Du wohl die verbleibenden 3 Monate auf die Beförderung verzichten müssen.

Was möchtest Du wissen?