Wegeunfall versichert, oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hoi.

Folgendes aus einem Urteil:

"Bei einem Unfall, den ein Beamter auf dem Weg nach oder von der Dienststelle erleidet, wird Dienstunfallschutz gewährt, wenn der Weg im Dienst seine wesentliche Ursache hat, wenn also andere mit dem Dienst nicht zusammenhängende Ursachen für das Zurücklegen des Weges in den Hintergrund treten. Der Beamte muss sich auf dem unmittelbaren Weg zwischen seiner Dienststelle und seiner regelmäßigen häuslichen Unterkunft befinden, um sich zum Dienst zu begeben oder aus dem Dienst in seinen privaten Lebensbereich zurückzukehren (vgl. BVerwG, Urteil vom 09.12.10, a. a. O.). "Unmittelbar" ist der Weg, der - voraussichtlich - schnellstens und ohne erhöhte Risiken zum Ziel führt. Das Merkmal der Unmittelbarkeit hat eine räumliche und eine zeitliche Dimension."

OVG Lüneburg, Beschluss vom 15.04.2011 - 5 LA 79/10 -

Die Dienstkleidung/Uniform ist ja wesentlicher Bestandteil für den Antritt zum Dienst - ohne Uniform, kein Dienstantritt. Die Unterbrechung des direkten Weges war fand seine Ursache im dienstlichen Bereich - also direkter Ausfluss, daher wäre auch die Rückkehr und erneute Abfahrt von zu Hause versichert.

Hätte man nur sein Pausenbrot vergessen, wäre der Weg nicht versichert.

Ciao Loki

Moin tetarina,

  • Wenn die Person (durch seine Erinnerung) sich auf dem Rückweg zur Wohnung befindet, um die Uniform zu holen - nein.
  • Wenn aber die Uniform geholt wurde und sich der Unfall auf dem erneuten Weg zur Arbeit befindet - dann ja.
Lokicorax 03.09.2014, 15:35

Hoi.

Sehe ich anders.

Ciao Loki

0

Wenn er auf dem direkten Weg von zu Hause zur Arbeit ist, ja. Nicht auf der RÜckfahrt um die Uniform zu holen.

Lokicorax 03.09.2014, 15:34

Hoi.

Sehe ich anders.

Ciao Loki

0

Ja ist es. Das war ja auf dem Weg zur Arbeit.

Was möchtest Du wissen?