Wegerecht/Gewohnheitsrecht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, sehr gute Chancen. Da es nur eine mündliche Vereinbarung war - irgendwelche Nutzungsrechte an Grundstücken, die gerichtlich durchsetzbar wären, müssen im Grundbuch stehen oder irgendwie notariell vereinbart worden sein.

Ich würde jedoch zunächst das Gespräch mit ihm suchen bzw. vielleicht einen Brief schreiben, den möglichst alle der 10 Eigentümer mit unterschreiben, und diese Nutzung widerrufen. Mit Fristsetzung.

Und nach Ablauf der Frist, das Grundstück irgendwie so zumachen, daß er nicht mehr durchkommt. Zaun, Steine Blumenkübel usw. Und natürlich den Holzschuppen muß er ausräumen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rotti996 15.09.2015, 19:38

Danke!

Ein Gespräch ist leider nicht möglich! Einen Beschluß innerhalb unserer Gemeinschaft haben wir ja gemacht, diesen auch schriftlich festgehalten und ihnen auch eine Frist gesetzt. Dieser wird dann zugestellt und dann warten wir mal ab was passiert!

0
TorDerSchatten 15.09.2015, 21:24
@rotti996

Genau! Und dann eben den Durchgangsweg nach der Frist absperren. Da wird es ja Möglichkeiten geben, um das deutlich zu machen!

0

Gute Chancen. Da nichts im Grundbuch eingetragen ist. Diese Eintragungen könnte auch nur der Eigentümer vornehmen. Vergleiche $ 1018ff. BGB

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?