Wegen Verfolgungswahn in die Notaufnahme/Klinik?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, kannst du! Aber mach denen Druck, übertreib ruhig ein wenig. Nicht bescheiden sein... sonst nehmen die das manchmal nicht ernst. Viel Glück und gute Besserung!

gern und lass dich nicht runter machen. Manchmal kommen so Kommentare "naja do schlimm kann es ja nicht sein, du konntest ja noch allein herkommen" oder "komm wieder wenn du von der Brücke springen willst, wir haben hier echte Notfälle um die wir uns kümmern müssen". Alles schon gehört. Pass auf dich auf und nimm sowas nicht so ernst. bleib stark und gut dass deine Freundin dabei ist!

2

Werden die mich dann stationär aufnehmen? Also vermutest du das?

0

Wenn keine Gefahr für dich oder andere besteht dann nur wenn du willst. Du kannst eine Therapie stationär über 10 Wochen o.ä. kriegen, aber nur wenn du das auch willst. Ich vermute nicht, dass du eingewiesen wirst. Du wirst aber eine Therapie angeboten bekommen, die du auch annehmen solltest. generell solltest du auf die Ärzte hören, und wenn diese einen Stationären Aufenthalt für nötig halten, solltest du dies auch tun.

0

Mit solchen Beschwerden kannst du dich natürlich im Krankenhaus vorstellen. Allerdings haben nur wenige Krankenhäuser eine psychiatrische Klinik, geschweige denn eine Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Ein Internist oder Chirurg wird dir kaum weiter helfen können. Allerdings kann man dich dann an eine entsprechende Klinik überweisen.

Wenn die Beschwerden seit längerer Zeit bestehen und sich nicht akut verschlimmert haben, wäre es wohl das Beste, wenn du morgen zu deinem Haus- oder Kinderarzt gehst. Dieser kennt dich und kann sich ein Bild von deinen Problemen machen.

Sofern es notwendig ist, kann er dich zu einem Spezialisten im Krankenhaus oder in einer Praxis überweisen.

Wenn es dir gerade besonders schlecht geht, du glaubst, dass du es nicht mehr aushältst oder sogar im Moment Suizidgedanken hast, kannst du dich jederzeit in der Notaufnahme oder beim kassenärztlichen Notdienst (Tel. 116 117) melden.

Am wichtigsten ist aber: Sprich mit deinen Eltern! Wenn du noch nicht volljährig bist, sind sie für medizinische Versorgung verantwortlich. Zusammen werdet ihr sicher eine Lösung finden. Alles Gute!

Weshalb willst Du es Deinen Eltern nicht erzählen? Angenommen, Du kämst ins Krankenhaus, sollen sie sich wundern, weshalb Du aus der Schule nicht nach Hause kommst und nach Dir suchen? Die allermeisten sorgen sich und wollen nur das Beste für ihre Kinder. Ich verstehe, daß man in Deinem Alter nicht alles erzählen möchte, aber darum wirst Du nicht herumkommen.

In einem normalen Krankenhaus wird man Dich nicht aufnehmen. Du solltest in der Ambulanz einer Psychiatrie vorstellig werden, Deine Probleme schildern und mit denen weitere Vereinbarungen treffen. Die Ersteinschätzung nehmen immer Psychologen vor, die die Dringlichkeit erkennen können und sollen, außerdem macht eine "freiwillige" Aufnahme immer einen guten Eindruck bei psychisch labilen Menschen.

Laß Dich nicht in einer Anmeldung abwimmeln, aber hab auch Geduld, wenn Du einige Stunden warten mußt, bis man über das weitere Vorgehen entscheidet. Dir alles Gute.

Was möchtest Du wissen?