Wegen Überstunden Arzttermin versäumt. Kosten dem AG verrechnen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Dürfen sie grundsätzlich nicht. "Entgegen den Erwartungen haben Ärzte
selbst bei kurzfristigen Absagen keinen Anspruch auf eine
Schadensersatzleistung", erklärt Anne Kronzucker, Juristin bei der
D.A.S.-Rechtsschutzversicherung, und verweist auf ein Urteil des
Amtsgerichts Bremen vom Februar vergangenen Jahres (Aktenzeichen 9 C
0566/11). Es sei keine Leistung erbracht worden, also bestehe auch kein
Anspruch auf eine Gegenleistung, urteilte das Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
25.04.2016, 13:36

Da in der Frage von "Franken" die Rede ist, geht es ganz offensichtlich um schweizerisches Recht.

Und ob Deine Aussage vom Grundsatz her auch dafür gilt, darf zumindest fraglich sein.

3
Kommentar von Maudom
25.04.2016, 13:44

Es handelt sich um schweizerisches Recht wie es Familiengerd richtig gesagt hat. Bei uns dürfen Ärzte/Masseure/Therapeuten etc. für jede viertelstunde 18 Taxpunkte an je 5.80 Franken verrechnen.
120.- Franken wären dann wohl 15 Minuten Termin + seine Vorbereitungszeit. Auch wenn dies klare Abzocke ist, es wurde vom Preisüberwacher genehmigt... -.-

Quelle:
http://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/rechtsfragen/sonstiges-recht/muss-ich-die-verpasste-sitzung-bezahlen

0
Kommentar von toomuchtrouble
25.04.2016, 13:53

Es geht um die Schweiz. Dort sind (zu) kurzfristige Absagen (beispielsweise 2 Stunden vor dem Termin) sehr häufig kostenpflichtig. Hier geht es um die Frage, ob der Arzt diesen Termin noch neu belegen kann.

http://www.srf.ch/play/radio/espresso/audio/abgesagten-arzttermin-bezahlen?id=50dcdd50-e8ec-4daf-89f8-a15eb7625316

Selbst in Deutschland ist die Rechtsprechung nicht einheitlich und von grundsätzlich kann überhaupt keine Rede sein.

https://www.verbraucherzentrale.de/Verpasster-Arzttermin

1

Was möchtest Du wissen?