Wegen Sozialstunden Traumberuf und Zukunft zerplatzt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du noch nach dem Jugendstrafrecht bestraft wurdest, kommt das nicht ins Führungszeugnis, Erst ab  90 Tagessätzen ist das relevant.

Das ist natürlich kein Freibrief für Ladendiebstahl.

Universitäten und Arbeitgeber  informieren sich überhaupt nicht über das Strafregister eines Bewerbers, nur in extremst seltenen Fällen wenn dieser verdächtig ist. Bleib einfach artig und lerne aus deinen Fehlern, dann wird es dich auch nicht weiter verfolgen

da ich von weniger als 100 Stunden ausgehe und diese auch geleistet werden, steht deine Tat nirgendwo, außer im Bundeszentralregister für kurze Zeit, wenn überhaupt. Sieh es als Warnschuss.

Diese Tat taucht nicht im Führungszeugnis auf, sondern wird im Erziehungsregister vermerkt.

Klar kannst Du noch auf den Traumberuf hoffen. Von Deinen Missetaten erfährt nur jemand, wenn sie im Führungszeugnis stehen. Das ist bei Jugendlichen aber nur dann der Fall, wenn sie einen Knast von innen gesehen haben ("Jugendstrafe"). Nicht mal Jugendarrest reicht dafür aus.

Nein, das Ganze fällt unter das UFF und wird auch nicht in einem polizeilichen Führungszeugnis erwähnt. 

LG 

Thus 

Was möchtest Du wissen?