Wegen Sonnenschutzfolie zum Vermieter?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, Du  musst ihn nicht informieren, weil es keine bauliche Veränderung ist und man es bei Auszug wieder ohne größere Probleme wieder entfernen kann/muss.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also es ist bestimmt eine Folie, die du mit einem wasserfilm aufträgst, wenn du die wieder abmachen willst, geht die klebe dann später sehr schwer wieder ab. einfach mit wasser geht das nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange Du nicht den Rahmen beschädigst, kannst Du das auch ohne den Vermieter zu fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fürchte ja, wenn es denn wirklich seine Fenster sind.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
05.05.2016, 14:59

Ich fürchte, dass Du da falsch liegst.

Ob Fensterfolie, Rolladen oder Gardinenstange, nichts kann der Vermieter verbieten und man muss ihn nicht um Erlaubnis fragen.

Der Vermieter kann bei Auszug den Rückbau verlangen.

0

es kann sein, dass andere mieter geblendet werden, sofern es verspiegelte folie ist. ausserdem ändert sich die aussenansicht. also frage lieber...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
05.05.2016, 15:04

es kann sein, dass andere mieter geblendet werden, sofern es verspiegelte folie ist.

Sehr guter Einwand, da sollte man sich vorher informieren, dass das nicht der Fall ist.

ausserdem ändert sich die aussenansicht. also frage lieber...

Nein, das muss man nicht, Als Mieter kann man wählen welchen Sichtschutz man wählt, solange es innerhalb der Wohnung ist.

0

Was möchtest Du wissen?