Wegen Schreckschuss Pistole vor Gericht, was passiert jetzt, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Moin.

Nun, was hast Du getan? Du hast eine Waffe, dessen Führen in der Öffentlichkeit einer besonderen Erlaubnis bedarf, ohne diese Erlaubnis in der Öffentlichkeit geführt. Und Du hast mit dieser Waffe auf öffentlichem Gelände geschossen.

Das Führen einer solchen Waffe in der Öffentlichkeit ist im Mindesten eine Ordnungswidrigkeit. In Verbindung mit dem Benutzen der Waffe in der Öffentlichkeit, ohne mögliche Rechtfertigung durch die Grundsätze der Notwehr oder Nothilfe ist ebenso wie eben das Benutzer der Waffe in der Öffentlichkeit schon alleine, eine Straftat nach §52 WaffG.

Maßgeblich für das was Dich nun erwartet, sind mehrere Faktoren. Zum Einen Dein Alter. Desweiteren um was für eine Art Waffe es sich genau gehandelt hat, insbesondere, ob diese nach §8 BeschussG geprüft und zugelassen ist. Und ferner, ob ggf. noch weitere Straftaten im Zusammenhang mit dieser Aktion begangen oder zur Anzeige gebracht wurden. Hier kann insbesondere auch eine Anzeige durch den Eigentümer Deines "Testgeländes" gegen Dich ergangen sein.

Das WaffG ist ziemlich komplex und ohne genaue Kenntnis der Sachlage und aller begleitenden Aspekte kann man da jetzt nicht viel zu sagen.

Da Du allerdings von eine Haftbefehl sprichst und nicht von einer Vorladung vor Gericht, ist das jetzt ohnehin unerheblich. Das Einzige was Du jetzt machen kannst, ist schnellstmöglich mit dem Schrieb zum Anwalt zu gehen und Dich von diesem beraten und vertreten zu lassen.

- -
ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haftbefehl ist das Stichwort, wo du einen Anwalt einschalten solltest. Du solltest dich, zunächst kooperativ verhalten, also die Haft antreten, bis der Haftbefehl aufgehoben wird. Und bleib bei deiner Aussage und ansonsten weiß der Anwalt, was am besten zu tun ist. Ich denke, der kann da relativ leicht argumentieren, daß du bis zur Verhandlung nicht in Untersuchungshaft mußt. Ich denke auch, daß es zwar unmöglich von dir war, was du getan hast. So ein Parkplatz ist immer noch öffentlicher Raum. Und du siehst ja, daß es irgendwer gesehen hat. Also warst du doch nicht so abgeschirmt, wie du dachtest, nur weil du keine anderen Leute gesehen hast. Aber die Strafe, mit der du zu rechnen hast, wird sicherlich nicht rechtfertigen, daß du in U-Haft mußt. Schon gar nicht, wenn du bereitwillig ausgesagt hast und auch bisher keinen Fluchtversuch unternommen hast und einen festen Wohnsitz hast. Ich denke zwar nicht, daß die Anklage fallen gelassen wird und bin erstaunt, daß die Polizei sich so geäußert hat. Aber es wird sicher keine große Strafe werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig zu sagen,aber wenn die Polizei das gesagt hat,wird es wohl stimmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja sie könn dir die waffe abnehmen und wenn du keinen kleinen waffenschein hast wirst du wohl aucgh keinen mehr genehmigt bekommen vllt noch geld strafe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür brauchst du einen kleinen waffenschein. Also darfst du sie nicht besitzen...also außerhalb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ASRvw 19.05.2016, 18:52

Moin.

Besitzen darfst Du freie Waffen so viel wie Du willst. Du darfst sie allerdings nicht, bzw. nur eingeschränkt, öffentlich führen. Auf öffentlichem Gelände oder auch privatem Gelände für das Du keine Erlaubnis hast, darfst Du sie aber vor allem nicht benutzen.

- -
ASRvw de André

0

eine Schreckschusspistole ist glaube ich nicht waffenscheinpflichtig. und auch so, bekommst du wegen einem echten verstoß mit echterwaffe normalerweise keine Haftstrafe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DerTroll 18.05.2016, 19:20

Den kleinen Waffenschein braucht man!

0
ASRvw 19.05.2016, 19:00

Moin.

Eine Schreckschusswaffe ist, sofern sie denn in Ihrer Bauart geprüft und zugelassen ist, nicht Waffenbesitzkartenpflichtig. Innerhalb des heimischen, befriedeten Besitztums ist sie auch nicht Waffenscheinpflichtig.

Willst Du sie aber öffentlich führen, erfordert das den kleinen Waffenschein. Der berechtigt allerdings auch nur zum Führen. Benutzen darfst Du sie trotzdem ausschließlich zur Gefahrenabwehr nach den Grundsätzen der Notwehr und der Nothilfe.

Zum Spaß damit außerhalb befriedeten Geländes (für das auch eine Genehmigung durch den Eigentümer vorliegen muss) damit rumballern, darfst Du weder mit noch ohne den Schein.

Und wer mit einer echten Waffe, echten Mist baut, der fährt definitiv ein.

- -
ASRvw de André

0

Was möchtest Du wissen?