Wegen schnupfen schlechter hören?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Beim Schnupfen ist oft der ganze Kopf mit betroffen. Sieh zu, dass du ihn warmhältst.

Mach Kopfdampfbäder mit Salbei- oder/und Kamillentee oder Salzwasser und mach auch Nasenspülungen mit Salzwasser.

Das alles kann helfen, dass die Schleimhäute eher abschwellen.

Falls du eine Rotlichtlampe hast, mach so 3x tgl. Sitzungen zu 5-10 min.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist bei einer Erkältung oder Grippe vollkommen normal. Also kein Grund zu Sorge. Wenns schlimmer wird würde ich allerdings mal zum Arzt gehen und mir was verschreiben lassen gegen die Erkältung/Grippe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist bei Erkältungen normal. Durch die Schleimhautschwellung verschließt sich auch die Eustachische Röhre, also die Verbindung zwischen dem Mittelohr und dem Nasen-Rachenraum.

Dadurch wird das Mittelohr nicht richtig belüftet, man bekommt Druck auf den Ohren und hört schlechter.

Träufele abschwellende Nasentropfen in deine Nase, auf der Seite wo du das Problem hast, und zieh sie hoch. Sie laufen hinten runter, die Schleimhaut schwillt ab und das Problem wird weniger.

Wenn die Erkältung vorbei ist, legt sich das wieder.

Solltest du Schmerzen im betroffenen Ohr bekommen, musst du allerdings zum Hausarzt, das kann auf eine Mittelohrentzündung hindeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, schlimm ist das nicht. Sowas kann durchaus mal z.B. bei einer Sinusitis vorkommen. Zum Arzt könntest du natürlich trotzdem gehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist normal. Wenn alles vorbei ist hörst du wieder prima.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?