Wegen Operation gekündigt?

8 Antworten

Wenn Dein AG Dich während der Probezeit kündigt, braucht er keinen Grund anzugeben.

Sprich mit Deinem Arbeitgeber. Es gibt viele AG die ihre Mitarbeiter nicht sofort kündigen, weil eine OP ansteht, wenn der AN gute Leistungen bringt und der AG nicht fürchten muss, dass er in Zukunft immer wieder für längere Zeit ausfällt.

Wir hatten im Betrieb auch schon Kollegen die nach kurzer Zeit krank wurden (einer hatte sogar eine Krebserkrankung und war erst zwei Monate im Betrieb), die man aber nicht gekündigt hat und die heute noch wertvolle Arbeitskräfte sind. Alles Gute für Dich

Grundsätzlich kann der Arbeitgeber dir während der ersten sechs Monate kündigen, ohne dass er einen Grund braucht. Wenn er nicht gerade einen formalen Fehler macht kann er dir, ohne dies ausdrücklich zu sagen, wegen der Operation kündigen. Und genau deswegen würde ich den Arbeitgeber unmittelbar ansprechen, dass du dich in dem Arbeitsverhältnis sehr wohl fühlst und im Moment einfach auf deine Gesundheit achten musst und danach wieder voll zur Verfügung stehst.

Ansonsten geht die Gesundheit immer und in jedem Falle vor. Dir viel Glück und einen guten Verlauf

Eigentlich nicht wenn es von einer zeitarbeitsfirma ist wird es die Krankenkasse bezahlen also dein Lohn.
Fals du in der Probezeit bist und dein Chef nicht gerade der nette ist kann er das er wird aber kaum sagen das es daran lag weshalb er dich kündigt vor Gericht fals es dazu kommen sollte viele werden aber sagen nein darf er nicht natürlich darf er das rein rechtlich nicht aber wem hat es schon mal aufgehalten ?

Diesem wirren Gefasel ist nicht wirklich ein Sinn zu entnehmen.

Nein, die Krankenkasse hat während der ersten sechs Wochen nichts mit der Lohnfortzahlung zu tun.

Nein, der Arbeitgeber muss eine Kündigung in der Probezeit nicht begründen.

Nein, Satzzeichen sind nicht illegal.

1

Querschnittsgelähmt nach einer Operation, wegen Skoliose- kann mir jemand meine Fragen beantworten?

Hallo, ich bin 20 Jahre alt und sitze seit dem ich 14 bin, also seit mehr als 5 jahren im Rollstuhl. Ich wurde in Karlsbad, von dem angeblich besten Arzt in Deutschland operiert, weil ich Skoliose hatte. Seit der Operation kann ich meine Beine weder bewegen, noch spüren. Ab meinem Brustbereich bin ich Querschnittsgelähmt. Die Ärzte meinten nach der OP, sie hätten keine Fehler gemacht & und es wäre gut verlaufen. Jedoch hatte ich vor meiner Operation überhaupt keine Probleme, außer, dass ich Rückenschmerzen hatte. Ich weiß, dass wir das Recht haben, die Ärzte anzuzeigen. Als ich nach 6 monaten dann in einer Reha war, hat mein Vater auch versucht die Ärzte anzuzeigen, jedoch haben sie bei einem gemeinsamen Gespräch abgestritten, dass sie ein Fehler gemacht haben. Und seit dem wurde da nichts gemacht. Ich spreche mit meinen Eltern nicht gerne darüber. Ich weiß, dass sie mit der Situation überfordert sind, auch finanziell. Wir leben zu 5 in einer einer kleinen Wohnung , weil wir nichts anderes finden, was wir uns finanziell leisten können.und wir haben auch schon genug Schulden wegen mir. Ich weiß, dass es für die Querschnittslähmung keine Heilung gibt, aber könnte ich auch nach fast 6 Jahren Schmerzensgeld bekommen? Oder wisst ihr wer mir helfen könnte?

...zur Frage

wegen Krankheit kündigen

Hallo, ich bin wieder krankgeschrieben wegen meiner Arthrose im Daumengelenk. Es wird keine Besserung geben, dass hat mir auch der Arzt bestätigt. Er hat mir bzw. meinem Arbeitgeber (der ein Attest haben wollte) mitgeteilt, was ich an Arbeit NICHT mehr machen darf. Nun möchte ich zum 31.03. kündigen, da es eine andere Arbeit in der Firma (Kita) für mich nicht gibt. Ich bin dort geringfügig auf 400€ beschäftigt. Habe also keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Krankengeld. Meine Frage wäre, kann ich jetzt schon einfach (bin bis zum 31.03. krankgeschrieben) aus gesundheitlichen Gründen kündigen oder einen Aufhebungsvertag aus den gleichen Gründen dem Arbeitsgeber vorlegen. Ich denke, dass ich auch noch einen anteilmäßigen Anspruch auf den Jahresurlaub habe, der mir ggf. ausgezahlt werden müsste.

...zur Frage

Kündigung in der Probezeit wegen Operation?

Also, jemand den ich kenne muss sich operieren lassen, ist aber noch in der Probezeit. Der Arzt rechnet mit 6 Wochen Arbeitsunfähigkeit. Verschieben der Operation ist nicht empfohlen. Da der Job sowieso nicht zusagt und extrem schlecht bezahlt wird, ist er sowieso auf der suche nach etwas anderem. jedoch wäre es schlecht wenn er noch vor dem Ende der Krankheit seinen Job verliert. Dass er danach gekündigt bekommt steht bei dem Arbeitgeber eigentlich sowieso in Stein geschrieben, da macht er sich keine Hoffnungen. Daher die Frage: Wie soll er mit seinem AG umgehen, ist er verpflichtet ihm von der Operation noch vor dem Termin etwas zu sagen, und wenn ja, kann er dann nicht sofort gekündigt bekommen? Gibt es überhaupt eine Möglickeit die Kündigung vor der Operation zu umgehen? Und, wenn er dann operiert wird und Krankgeschrieben ist, kann er während der Krankheit gekündigt werden oder erst danach?

...zur Frage

Kündigung wegen bevorstehender Operation

Hallo

bei mir wurde vor 4 Wochen festgestellt das ich das Handgelenk gebrochen habe uns es operiert werden muß. nachdem ich meinem Arbeitgeber davon in Kenntnis gesetzt hatte machte er keinerlei Anspielung auf die Kündigung. Nachdem es mir aufgrund der heftigen Schmerzen nicht mehr möglich ist zu arbeiten wurde ich bis zum 17.4 .2012 krankgeschrieben. Meine Operation ist am 20.4.2012. Nachdem mich mein Arbeitgeber in die Firma gebeten hatte wurde mir die Kündigung ausgesprochen. Weiterhin sagte er mir aber das er mich sofort nach meiner Genesung wieder einstellen würde. Er meinte auch das er sich es nicht leisten will mein Krankengeld zu bezahlen. Ist das überhaupt rechtens.Zumal nach meiner Genesung alles wieder in Ordnung ist. Wer kann mir sagen ob ich diese Kündigung anfechten kann

Gruß Dirk

...zur Frage

Gestörtes Essverhalten nach Gallensteinen?

Folgendes Problem: ich bin zwar erst 20 aber hatte vor ca 3 Monaten eine Operation in der mir meine Gallenblase + Gallensteine entfernt wurden. Bevor diese Operation durchgeführt wurde habe ich 25 kg in sehr kurzer Zeit abgenommen (wegen den gallensteinen) da ich immer einen starken Druck, schmerzen und einen aufgeblähten Bauch nach dem Essen  zu spüren bekommen habe..außerdem war mein Sättigungsgefühl schnell und stark ausgeprägt.
Kurzes Beispiel: ich esse mittags 5 Löffel von Reis etc. und bin satt bis zum nächsten Tag.
Nun dachte ich mir nach der Operation das es besser wird da das „Problem“ ja beseitigt wurde aber ich esse immer noch so wenig und komisch.

...zur Frage

ich bin krankgeschrieben wegen mobbing. und jetzt meine dritte Abmahnung per Einschreiben bekommen. kann mein Arbeitgeber mir in der Krankheit kündigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?