Wegen Mobbing kündigen ohne Alg 1 sperre

12 Antworten

Wenn du keine neue Arbeit findest dann gehe zu deinem Hausarzt und erkläre ihm dein Problem. Er wird dich ganz sicherlich krank schreiben. Dann reichst du deine Kündigung ein und für deine Kündigungsfrist hast du die AU. Geh zum Arbeitsamt und melde dich arbeitssuchend, sie werden dir mit einer 3monatigen Sperre drohen. In deiner Stellungnahme dazu schreibst du das dir die Arbeit nicht mehr zumutbar war und listest deine Gründe auf. So kannst du die Sperre umgehen. Notfalls kannst du dir von deinem Arzt deine psychischen Konflikte attestieren lassen. Ich habe das vor einigen Jahren auch schon einmal erleben dürfen. Mir hat das Arbeitsamt keine Sperre aufgedrückt und haben Einsicht gezeigt.

Sorry Aitplanes, aber fang bitte erst mal selbst das Arbeiten an, bevor du so völlig sinnfreie Kommentare hinterlässt. Es hilft überhaupt nichts wenn man sich hinstellt und sagt: Oh ihr seid ja so gemein, habt ja überhaupt nichts im Hirn. Sehr intelligent. Ich bin selbst eigentlich der Typ Mensch der sich gar nichts gefallen lässt und seinen Mund aufmacht. Sogar ich kapituliere jetzt in meiner Arbeitsstelle und suche etwas anderes. Aber nicht jeder Mensch ist gleich, der eine wehrt sich der andere schluckt halt. Also bitte: Ohne eine Ahnung von etwas zu haben, lieber die Klappe halten.

Geh zu einem Arzt er wird dir helfen und dich krank schreiben,bis du was anderes gefunden hast.Aber es gibt keinen perfekten Arbeitsplatz.Wenn die Kollegen passen,hat meist der Chef seine Macken.Lass dich nicht runter kriegen,wünsche dir alles Gute und viel Glück bei der Jobsuche.L.G.

Mobbing am Arbeitsplatz: Kündigung

Hallo zusammen,

ich wollte bei meinem Arbeitgeber wegen Mobbing kündigen. Wenn ich eine Ordentliche Kündgung schreibe, würde ich erst am 31.12.2011 aus dem Vertrag kommen.

Ich kann mich aber nicht so lange krankschreiben oder?

Ich weiß, dass man auch wegen Mobbing fristlos kündigen kann. Nur habe ich gehört, dass man evtl. Schadensersatz zahlen muss.

Ich bin im Moment wegen Mobbing krankgeschrieben und bekomme richtige Angstzustände, bei dem Gedanken daran, irgendwann wieder in diese Abteilung gehen zu müssen. Ich bekomme Heulkrämpfe, wenn ich an die Arbeit denke.

Stimmt das mit der fristlosen Kündigung und dem Schadensersatz?

LG ninideluxe86

...zur Frage

ALG1 nach Kündigung in der Probezeit bei vorangegangener Fristlosen Kündigung?

Hallo,

ich habe da eine Frage bei der ich leider noch auf keine Antwort im Internet gestossen bin.

Mein letztes Arbeitsverhältnis wurde mit einer fristlosen Kündigung beendet, das liegt alles noch beim Anwalt bzw mittlerweile beim Gericht. Ich habe nun aber eine neue Beschäftigung angefangen. Nehmen wir an ich werde da in der Probezeit gekündigt, ist die vorangegangene fristlose Kündigung Grund für eine Sperre fürs ALG1. Von der weiss das Arbeitsamt nämlich nichts. Ich möchte ungern dort nachfragen, ich will nicht dass die denken ich würde das ausnutzen wollen :/ ich will nur auf Nummer sicher gehen, hab nämlich ein paar blöde Erfahrungen mit Arbeitgebern in letzter Zeit machen müssen...

Vielen Dank für eure Antworten

Liebe Grüße

...zur Frage

Krank schreiben wegen mobbing in der ausbildung und wie lange?

Kann ich mich krank schreiben wegen mobbing und mach ich das bei einen normalen hausarzt und wie lange wird man da ca. Krankgeschrieben? Ich kann nämlich nicht mehr diese ausbildung macht mich kaputt bin aber im 3ten lehrjahr und möchte meine ausbildung nicht kündigen brauche nur eine lange auszeit da ich seitdem ich da arbeite nur schmerzen habe nur schlecht drauf bin und nur traurig bin.

...zur Frage

Mutter lässt keine Sekunde aus, mich zu schikanieren und wundert sich über eine brüchige Mutter-Kind Beziehung?

Ich (mittlerweile 22 Jahre alt) wundere mich jeden Tag über diese äußerst prekäre Situation zwischen mir und meiner Mutter. Wie man sich denken kann, lebe ich zwangsläufig noch daheim, da ich in der Vergangenheit etliche Fehler machte, die Schule und eine Ausbildung abgebrochen habe und anfing aus Zukunftsangst zu trinken. Vor ein paar Jahren, also direkt als ich die Schule und ein Jahr später die Ausbildung abbrach, hatte ich mich weniger unter Kontrolle und lies mich völlig gehen, fing neben dem Alkoholkonsum noch an zu Kiffen. Zuhause gab es öfters Stress deswegen, an sich war mir alles egal, ich flüchtete in meine kleine Scheinwelt aus Cannabis und Alkohol.

Ich gebe offen zu, Fehler gemacht zu haben, aber meine Mutter lässt keine Gelegenheit aus, mich deswegen fertig zu machen. Es hat 1 Jahr gedauert, mich aus dem Drogensumpf zu ziehen. Ich kann von mir behaupten, ein anderer Mensch zu sein. Mir ist nicht mehr alles egal, ich möchte ein eigenes Leben aufbauen, mit allem was dazugehört, mein Selbsthass von damals ist verschwunden, ich habe einen Lebensplan, Ziele, Ambitionen, trotzdem ist mein Selbstbewusstsein noch ziemlich angekratzt.

Es ist einfach unheimlich schwer, sich aufzubauen, wenn man jeden Tag und andauernd runtergemacht wird, wegen Dingen die einst waren. Höre mir täglich an, was für ein schlechter Mensch ich sei, was für ein Versager ich bin und was für bekloppte Ansichten ich hätte.

Wenn Sie mit mir streiten möchte, versuche ich die Geschichte klein zu halten, sag ihr dass ich das nicht brauche (jeden Morgen, das erste Gespräch, Hand aufs Herz, wer erträgt sowas?). Man möchte einfach nicht jeden Morgen direkt angeschnauzt werden. Ich bin dankbar dass ich noch daheim leben darf, ich nicht rausgeschmissen werde. Aber das ist doch keine Art mit einem anderen Menschen umzugehen?

Richtig lustig is' sie ja, nachdem sie sich in Rage geredet habe. Normalerweise guck ich sie an, lass sie mir Dinge an den Kopf knallen, antworte fast schon routiniert ''Sagma kannst du eigentlich nur so? Wann haben wir uns das letzte Mal über ganz alltägliche Dinge unterhalten?'', geh und lass mir irgendwelche Beleidigungen wie D r e ck s a u hinterherwerfen. 1-2 Stunden später kommt sie meist an, als wäre nichts gewesen und wundert sich, warum ich sie meiden würde, nicht mit ihr reden möchte oder mir mein Essen ins Zimmer nehme.

Darf diese Hölle noch dieses Jahr durchleben, da ich grad auf Arbeitssuche bin und voraussichtlich im Februar was habe bzw. Geld sparen muss / Schulden abzahlen darf. Fühle mich hier gefangen, kann nicht gehen und meine Psyche leidet darunter enorm. Meditation hilft mir halbwegs nen klaren Kopf zu bewahren, aber ich will hier keine Langzeitschäden/Aggressionen von tragen, man will ja schließlich noch in Frieden leben dürfen irgendwann mal.

Ich bin völlig ratlos. Das Gespräch habe ich schon ein paar Male gesucht, trotz kurzzeitiger Besserung fällt nach einer Woche immer wieder in das alte Verhaltensmuster zurück.

...zur Frage

Sozi stunden oder Knast?

so ich hab die auswahl zwischen knast und sozialstunden

es ist ein zwispalt unzwar ich bin momentan beschäftigt 8 stunden täglich normal halt habe aber kein geld da ich grad aus der tiefsten armut komme und somit mein erster monat normal geld verdiene sprich ich hab diesen monat noch 30€ zum leben mein strafmaß liegt allerdings bei 160€ da ich damals Die wunderschöne erkrankung (ironie) hatte : Depression und desshalb eher weniger zur schule ging / Mobbing - und wenig später in der klapse landete , Die Staatsanwaltschaft will dies aber irgentwie nicht wahrhaben sowie das Gutachten der ärzte nicht beglaubigen und somit würde mir eher Knast zustehen als wirklich sozi stunden

jz habe ich die auswahl da ich kein geld hab 7 Tage Knast und restlichen Betrag sozi stunden oder 30 Tage Knast und da ich ja beschäftigt bin müsste ich theoretischer weise meine arbeit einstellen oder aufgeben und da das eh kein arbeitgeber mit macht wenn einer vom Arbeiter volk im knast ist/wahr ist mein leben dann auch wieder gegessen

Also wollte ich mal wissen kann man dagegen vorgehen oder muss ich mit damit abfinden das Vater staat mein PoPo ran nimmt?

...zur Frage

ich bin krankgeschrieben wegen mobbing. und jetzt meine dritte Abmahnung per Einschreiben bekommen. kann mein Arbeitgeber mir in der Krankheit kündigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?