Wegen Magengeschwüren jemanden anzeigen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Stress ist eine persönliche Empfindung, die jeder anders intensiv wahrnimmt. Der eine empfindet schon Stress, wenn er auf der Autobahn einen Lkw überholen muss, während sich ein anderer im Kreisverkehr am Place Charles de Gaulle in Paris so richtig wohl fühlt.

Selbst im Berufsleben empfindet jeder anders. Während die einen unter Druck (Stress) richtig aufblühen und leistungsfähig werden, werden andere krank.

Deshalb gibt es sogar Kurse zur Stressbewältigung. Auch wer regelmäßig Sport treibt, soll belastbarer gegen Stress sein.

Was ich damit sagen will ist, dass nicht deine Empfindung Stress ausgesetzt zu sein, der Maßstab für eine Beurteilung der Rechtmäßigkeit sein kann, sondern immer nur die realen Handlungen/Repressalien, denen du ausgesetzt wirst. Und hierfür gibt es eindeutige Straftatbestände.

Soll heißen: Wenn du deshalb Stress empfindest, weil du genötigt, geschlagen, gemobbt, etc. wirst, kannst du dich wehren. (Wobei es bei Mobbing schon schwierig wird). Wenn du Stress empfindest, weil dein Chef immer grimmig guckt oder deine Arbeitskollegin nicht mit dir spricht, dann musst du das aushalten.

Dauertraumatisierung lässt sich heute organisch nachweisen. Hast Du dann noch Fakten zur Hand welche die Verursacher dokumentieren kann das durchaus erfolgreich sein. Es wäre meines Wissens dann eine Grundsatzentscheidung zu fälllen. - Bin bestimmt keine juristisch versierte Person. Aber die Wissenschaft schreitet fort und damit hier und da eben auch die Justiz.

Die Frage ist eben auch ob es sich um ein Abhängigkeitsverhältnis handelt oder nicht. Im Abhängigkeitsverhältnis könnte es Entscheidungen geben die Du auf lexetius finden kannst.

Wesentlich scheint nach meiner Recherche zu sein die richtigen Worte von Anfang an zu nutzen, eine evtl. Klage so auszurichten dass sie auch am Ende Erfolg versprechen kann.

Ein ziemlich weites Feld. Wie Du an den teilweise mehr als hämischen Kommentaren lesen kannst besteht in diesem Land Täterschutz. Wohl vor allen Dingen von Seiten mancher Juristen. Ob das mit ihrerm Berufsbild übereinstimmt ist eine ganz andere Geschichte.

Nein, so etwas kann man nicht einer bestimmten Person zuordnen. Du bist erkrankt - selbst wenn jemand Stress auf dich ausübt, aber angzeigen kannst du niemanden dafür. Dich schonen und ruhiger werden im Umgang mit Stressfaktoren....

Nein, selbst wegen psychischer Grausamkeit erlangt man vor Gericht gar nichts. Körperliche Blessuren werden höchstens bei nicht Wiederherstellung des Gesundheitszustandes berücksichtigt und auch da nur sehr sehr wenig...

Nein, dies wird nicht gehen, da der Nachweis, dass ein Magengeschwür nur wegen einer bestimmten Person entstanden ist, nie zu erbringen sein wird.

Klar, du könntest es natürlich versuchen, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit dass du den Fall dann auch gewinnst SEHR gering. Versuchs lieber gar nicht...Ist leider so.

Wie willst du nachweisen, dass die Magengeschwüre nur wegen diese einen Person entstanden sind?

Nein kannst du nicht, die behörden bzw richter und der angeklagte würden dich auslachen ....das geht NICHT

Du kannst NIEMANDEM NACHWEISEN das die GESCHWÜRE von jemand Bestimmten kommen...

Nein und nachweisen kann man das bestimmt auch nicht richtig

Nein, sowas kann niemand nachweisen.

kannst du schon, bringt aber nix

vertrage dich lieber mit der Person. Wenn du solche Gedanken (Anzeige) hast, scheinst du auch keine einfache Person zu sein

Das wird Dir keiner abnehmen........

Was möchtest Du wissen?