Wegen Frust jeden Tag fast 5000 - 7000 kalorien gegessen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Selbstverständlich. Sehr viele Leute sind solche Stress- und Frustesser. Ich kenne das selbst von mir, dass ich in anstrengenden Zeiten gerne das doppelte von dem gefuttert hab, was ich gebraucht hätte. Ganz manchmal habe ich das sogar heute noch.

Ich versuche dann, mir das nicht so übel zu nehmen. Sollte man auch wirklich nicht. Wenn gerade alles anstrengend ist und man Kraft, Durchhaltevermögen und Energie braucht, dann ist mir meine psychische Gesundheit erstmal wichtiger als 2-3 kg Fett am Bäuchlein.

Außerdem weiß ich, dass ich das auch schnell wieder wegtrainieren kann, wenn ich mich wirklich nicht mehr attraktiv finden sollte. Mache ich auch fast immer, wenn so eine Phase vorbei ist. Bin noch nie daran gestorben oder wirklich dick geworden :D Habe aber auch insgesamt so 95kg, gut trainiert und mache seit Jahren Fitness.

Ich sag nur: Raff Dich langsam wieder zusammen, iss erstmal so weiter, wie Du Dich wohl fühlst und schau, dass alles um Dich herum langsam wieder in die richtigen Bahnen läuft. Sobald sich das normalisiert, fängst Du wieder mit ein wenig Sport an. Hast Du es bis dahin geschafft, normalisiert sich das Essverhalten meist von ganz alleine wieder.

Geh wieder mehr raus, geh öfter an die frische Luft, mach dir konkrete Ziele (nicht zum Essen, sondern wie Du jetzt "alleine" weiterleben willst und wie die Zukunft aussehen soll) und schau positiv nach vorne. Wenn Du wieder Ziele und klare Bilder vor Dir hast, wird sich das mit dem Essen auch wieder bessern.

Viel Kraft und ein frohes Gemüt wünsche ich Dir,
Tailor

Ja, das wird sich schon wieder einpendeln. Wenn du so großen Appetit hast, dann braucht dein Körper diese Enegie zur Stressbewältigung. Du solltest jetzt nur nicht anfangen, zu hungern, weil dann werden die Fressanfälle nur noch schlimmer.

Das ist sicher so, Frustessen nennt man das.

Was möchtest Du wissen?