Wegen Fahrradkauf Stress mit Vater- Wer hat Recht/Schuld?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das lässt sich ganz einfach beantworten: Dein Vater hat Ahnung von Fahrrädern.

Die Reuse kostet 250€. Wer ein 250€-Fahrrad positiv bewertet, nutzt es vermutlich nicht länger als zwei Tage pro Jahr oder wird vom Hersteller fürs Schreiben bezahlt.

Das Ding hat eine Federgabel. Allein die kostet normalerweise mehr als das ganze Fahrrad hier, wenn es eine halbwegs brauchbare sein soll. Und schonmal aufs Gewicht geschaut? 14kg. Ist da Stahlbeton im Rahmen?

In dem Preisbereich gibts nur eine sinnvolle Lösung: Gebrauchtkauf. Wenn du 250€ zur Verfügung hast, nimmst du halt ein Modell von 2013, das damals 500€ gekostet hat.

Wenn man die Wahl zwischen Neuschrott und in einem etwas älteren, dafür hochwertigem Modell hat, muss man doch nicht lange überlegen. Nur weils glänzt, muss es nicht gut sein. Das gilt nicht nur beim Fahrradkauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich gesehen bist du beschränkt geschäftsfähig und darfst nur mit Erlaubnis deiner Eltern Sachen kaufen, die du hier nicht hast. Eine Ausnahme ist der Taschengeldparagraph: über dieses darfst du frei verfügen, aber ich denke nicht, dass du so viel Taschengeld bekommst, dass du dir ein Fahrrad kaufen kannst.

Erspartes zählt da nämlich nicht.

Zum Fahrrad: Es kostet 250€ und ist eigentlich lackierter Schrott.

Als MTB darf man es eigentlich gar nicht bezeichnen. Erbärmliche Federgabel mit nur 65 mm Federweg, schlechte Tourney Schaltung, Felgenbremse einer unbekannten Marke. Mit 14 kg auch sehr schwer.

Als MTB absolut unbrauchbar und für die Stadt braucht man kein MTB, da ist man ohne Federgabel schneller unterwegs.

Auch wenn du das nicht gerne hören willst: dein Vater hat leider recht. Für das Fahrrad würde ich keine 250€ ausgeben und mit dem Gebrauchtmarkt wärst du wesentlich besser bedient, v. a. wenn du ein richtiges MTB haben willst.

Außerdem bist du erst 13 und wirst wahrscheinlich noch wachsen, weshalb ein sehr teures Fahrrad keinen Sinn macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn du es nicht gerne hören willst, muss man deinem Vater hier leider Recht geben. Das Fahrrad ist frisch lackierter Schrott. Wenn es intensiv genutzt wird, werden sich nach kurzer Zeit Probleme einstellen und du wünscht dir den Hobel auf den Mond. Und nach einem halben Jahr könntest du es nurmehr entnervt für unter 50-80 € auf dem Gebrauchtmarkt verschenken.

Ich kann deinen Wunsch nach Selbstbestimmung hier bestens verstehen - mir ging es als Kind genau so - aber hier solltest du mit den Bedenken deines Vaters umgehen lernen.

Auch wenn die Kundenrezensionen hier gut aussehen, sagen sie nichts über die wahre Qualität des Rades aus. Hier muss man ganz klar sagen: wer billig kauft, kauft doppelt. Lass bitte die Finger von dem Rad!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwar bin ich erwachsen, kann Dir aber die Reaktion Deines Vaters auch nicht erklären. Vielleicht habt Ihr nicht viel Geld und daher musst Du vieles von Deinem älteren Bruder nehmen und bekommst nichts neues.

Trotzdem hast Du ja das Geld zusammengespart und somit sollte Dein Vater in diesem Fall Dir das Rad auch kaufen.

Ob das Rad, das Du ausgesucht hast, gut ist, kann ich Dir jedoch leider nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RafaelR
01.04.2016, 18:42

Also wenig Geld haben wir auf keinen Fall.

0

Bloß noch mal, weil es schade wäre, wenn du dein Geld für so was ausgibst. Diese Fahrrad ist Schrott. 

In solchen Angeboten wurde und wird wahrscheinlich in 100 Jahren noch immer, Naben mit Schraubkranz eingebaut, deren Achsen verbiegen und brechen und deren Dichtung gegen null geht.  Sattelstützen mit Mittelklemmschraube, die auch gern brechen und trotzdem die schwerste Kopfvariante darstellt. Ansonsten zu weichem Sattel, ausschlagendem Innenlager, wenig pannensicheren, dafür sauschweren Reifen. Und einer Federgabel, die etwas suggeriert, nämlich gedankenlos über Stock und Stein fahren zu können. Was mit diesem Rad nicht zu empfehlen ist.

Das einzig sinnvolle an dem Rad ist eventuell der Rahmen, und das auch bloß, weil es sich nicht lohnt, einen konifizierten Alurahmen noch billiger herzustellen, wenn er nicht sofort brechen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finds toll dass du dir gedanken machst, was dein vater sich dabei denkt :D

Ich kenne besagtes fahrrad nicht, kann also hierzu nichts sagen.

Wahrscheinlich will dein Papa sicherstellen dass du:

-sicher auf der straße unterwegs bist

-was gutes für dein geld kaufst

Billig muss nicht immer schlecht sein, aber doch ist es meistens so, dass man hierbei qualitätsunterschiede zu teuren Rädern hat. Wenn das auf Kosten der Sicherheit wäre, wäre das Fatal. Es ist ein unterschied ob du mit einem Billigen Fußball oder mit einem Billigen rad unterwegs bist.

Ein Fahrrad gebraucht kaufen ist übrigens nichts, was weniger wert wäre oder irgendwie peinlich oder so. Aber ich verstehe deinen einwand.

wenn du genau dieses Fahrrad willst, mach dich schlau, frag vl in Fahrradforen nach und hol dir meinungne oder erstelle hier ein neues Thema zu explizit dem Fahrrad (ohne dem ganzen drum herum mit deinem papa) vl findest du so leute, die dieses Rad haben und was dazu sagen können.

Mit den gesammelten meinungen gehst du zu Papi und klärst das, und sagst ihm warum du es willst usw.

Grundsätlich kann er dir schon verbieten, mit deinem geld zu machen was du willst. Wahrscheinlich ist "dein" geld von ihm, oder sonstige Spenden; geburtstagsgeld von oma usw.

Wenn deine eltern dein Geld verwalten, haben sie es leichter, dir da einen strich durhc die rechnung zu machen. Wenn du es selbst bei dir hast, geh doch einfach los und kauf dir dein Rad ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RafaelR
01.04.2016, 18:48

Danke für die lange Antwort :)

Aber zu deinem letzten Punkt: Wenn ich dann trotzdem das Fahrrad kaufe, wird er das dann wahrscheinlich zurück geben, aber das mach ich auf keinen Fall, ich will ja kein schlechter Sohn sein...

Aber ich werd die Frage auch hier und in anderen Fahrradforen stellen, gute Idee :)

0

Ich kenne das Fahrrad zwar nicht, aber ich denke, du solltest deinem Vater vertrauen. Er ist erwachsen und hat somit deutlich mehr Erfahrung als du. Erwachsene sind bei Kaufentscheidungen meist kritischer und denken rationaler darüber nach als kinder. Oft erkennen sie Nachteile, die einem als Kind/Jugendlichem nicht auffallen würden. Und lieber ein gutes gebrauchtes Fahrrad, als ein schlechtes neues ;) Am Besten du setzt dich mal mit ihm zusammen und ihr denkt gemeinsam über Vor und Nachteile nach. Und um das Verhalten zu erklären: Er macht sich wohl einfach sorgen, dass du das Geld für etwas ausgibst, das du später bereuen könntest ;)

Unter 18 Jahren bist du nur bedingt geschäftsfähig, was bedeutet, dass deine Eltern dem Kauf zustimmen müssen, anderweitig währe der Kaufvertrag nicht gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RafaelR
01.04.2016, 18:51

Ja, wäre eine Überlegung Wert sich mal zusammen zu setzten. Aber ich hatte bisher immer Gebrauchte Räder, und immer wenn ich mein Rad gesehen habe, wollte ich das dann nicht mehr benutzen, weil es einfach Sch** war. 

0

Leider bist du erst ab 18 voll geschäftsfähig und darfst dir ohne deine (n) erziehungsberechtigten selber etwas kaufen da musst du noch ein bisschen warten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RafaelR
01.04.2016, 18:45

Ich meinte dass ich meinem Vater dass Geld gebe, und er es für mich kauft. Dass ich alleine das nicht kann war mir klar

0

Was möchtest Du wissen?