Wegen Depressionen keine Kraft mehr für Schule (bin 18) Habe schon eine Therapie hinter mir was soll ich tun?

4 Antworten

Eine abgeschlossene Therapie muss nicht heißen, dass du schon gesund bist! Die Behandlung von Depressionen dauert, je nach Art, manchmal ein Leben lang!
Gib dich nicht auf und lasse dich weiterhin behandeln.
Besprich das offen mit deinem Arzt und sage ihm, wie du dich fühlst. Falls du auch Medikamente einnimmst, kann auch schon eine andere Dosierung oder Umstellen auf ein anderes Medikament helfen.
Kraftlos zur Schule zu gehen, bringt auch nichts. Du wärst überfordert!
Ich weiß, dass die Schule  für deine Zukunft wichtig ist, aber deine Gesundheit geht vor!!! Alles andere ist im Moment nebensächlich.
Wenn es dir besser geht, dann kannst du auch wieder am Unterricht teilnehmen.
Gute Besserung!

Antriebslosigkeit ist ein Hauptsymptom einer Depression (mehr zu den wissenschaftlichen Diagnosekriterien hier: http://deprimed.de/depressionen/), demensprechend häufig sind Depressionen mit Antriebslosigkeit verbunden.

Diese Antriebslosigkeit kann soweit gehen, dass man keine Kraft mehr hat alltägliches wie z.B. Einkaufen, Kochen, Duschen etc. zu erledigen.

Depressionen und der damit verbundenen Antriebslosigkeit können jedoch behandelt werden.

Bei leichteren Depressionen hilft meist eine Psychotherapie. Mit Psychotherapie meine ich eine richtige Therapie und nicht das Gespräch beim Arzt, welcher einem einfach Medikamente verschreibt. Der Nachteil einer Psychotherapie ist der, dass es Monate, wenn nicht Jahre dauern kann bis sie wirkt.

Auch bei schwereren Depressionen ist eine Psychotherapie das Mittel erster Wahl. Jedoch sind viele Patienten so depressiv, dass sie gar nicht zugänglich für eine Therapie sind. Zudem leiden sie so stark unter ihrer Depression, dass man nicht Monate warten kann bis sich etwas bessert. In diesem Falle kommen Antidepressiva zum Einsatz.

Fast immer werden bei Depressionen welche durch starke Antriebslosigkeit verbunden sind Antidepressiva der SS(N)RI-Klasse verschrieben (http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/). Diese Medikamente wirken antriebssteigernd und stimmungsaufhellend. Bei starkem Antriebsmangel kommen vor allem SSNRI's zum Einsatz, da diese neben dem Botenstoff Serotonin auch die Wiederaufnahme des Botenstoffes Noradrenalin hemmen (z.B. Duloxetin und Venlafaxin).

Das Problem von Antidepressiva ist, dass sie nicht bei allen gleich gut wirken. Oft müssen mehrere Medikamente durchprobiert werden bis eines wirklich greift. Zudem sind sie mit starken Nebenwirkungen verbunden und müssen täglich eingenommen werden.

Ich will dir keine Tabletten auflabern, doch sicher brauchst du hilfe. Wenns ohne Tabletten geht umso besser. Wende dich in jedem Fall an eine Fachperson.

Was für Depression hast du denn? Wirst du gemoppt, allgemein keine Lust? Bräuchte man genauere infos zu :)

Ich hatte eine Essstörung und nun oft Phasen in denen ich mich kaum aus dem Haus traue weil ich mich so dick fühle und denke dass jeder mich anstarrt und halt auch mit dem Essen nicht klarkomme. Dann kommt noch die SVV hinzu, was mich dann jeweils noch zusätzlich fertig macht.

0

Wegen Depressionen im Halbjahr Schule wechseln?

Hi

Ich gehe in de 10. einer Oberschule wären Depressionen (die unter anderem wegen meiner Schule kommen) Grund genug um die Schule im Halbjahr zu wechseln???

...zur Frage

Mit Selbsthass aus der Vergangenheit klar kommen?

Also in der Vergangenheit habe ich einen schon relativ starken Selbsthass entwickelt aufgrund von Mobbing, sowohl in der Schule als auch in der Öffentlichkeit oder in manchen Hinsichten zuhause. Es fing ca. in der 5-6 klasse an, da ich nicht die "dünnste" also schon sehr moppelig war und dazu auch nicht die besten Noten hatte. in der Öffentlichkeit wurden mir oftmals auch total abwertende Blicke zugeworfen und auch zuhause kam da dauernd der Druck. Naja jedenfalls waren es viele Dinge die dazu geführt haben... Der Selbsthass kam in langsamen Schritten eigentlich hatte ich auch mal einen Text darüber geschrieben, wie ich mich in der Zeit gefühlt habe, aber den hier zu posten wäre mir dann glaub ich doch ein bisschen unangenehm. Jedenfalls wurde der Selbsthass bei mir irgendwann sehr sehr schlimm und auch gerade in so jungen Jahren glaubt man ja eher an das was andere sowohl Kinder als auch erwachsene sagen bzw. Glaubt es da man ja noch in der Entwicklungsphase ist. In der 8-9. klasse würde es dann zum Glück auch wieder besser. Ich hatte abgenommen, meine ehemalige beste freundin, durch die ich Selbstbewusstsein bekommen hab hat mir in der schwierigen Phase "daraus" geholfen(zu ihr hab ich jetzt aber auch keinen Kontakt mehr). Bis jetzt dachte ich, ich hätte das alles schon überstanden, aber irgendwie ist mir letztens aufgefallen das da schon noch ein paar Dinge sind die andere nicht so haben. Zum Beispiel diese Starke Ablehnung von meinem Aussehen, ich bin seit Jahren nicht mehr zufrieden mit meinem Aussehen und kann mir nichtmal Bilder, die andere von mir anmachen anschauen, da ich mich dann jedes Mal wieder dafür schäme wie ich aussehe und auch wieder Gedanken hochkommen, wie "wie können Leute mit so was ekeligen wie mir befreundet sein" auch wenn ich einen kg zunehme dann geht wirklich eine Welt für mich unter ich fühl mich direkt wieder dick und Hunger auch einfach aus der Angst das es wieder wie früher wird... und in der Schule melde ich mich aus Angst nie, aus der Angst etwas Dummes zu sagen und direkt wieder Als dumm abgestempelt zu werden Vorallem auch davor, dass ich mich selbst wieder für dumm abstempel. Ich denke dann das ich es im Leben eh nie zu irgendetwas bringen werde, da ich eh total dumm bin und wirklich mich macht das alles so fertig bzw. Nimmt mich immer noch so mit und das einzige was ich möchte ist einfach nur normal zu sein zu lernen das man Fehler machen darf. Ich weiß aber nicht wie es hilft mir auch nicht wenn andere sagen ich wäre schön und nicht dumm irgendwie hat sich das früher richtig in mich eingeprägt und ich weiß einfach nicht mehr was ich dagegen machen kann... auch schulisch klar viele werden jetzt wahrscheinlich sagen "reiß dich zusammen" aber es ist mehr als das man sich nur zusammen reißen muss, es ist ein Kampf gegen den man ankämpfen muss... mir fällt es auch so schnn schwer genug über das Thema zu reden, finde Selbsthass ist eines der schlimmsten Dinge die einem wiederfahren kann.

...zur Frage

Wegziehen? Neues Leben

Ich habe depressionen. Vorallem wegen meiner schule, mobbing auf der schule, freunde, die wegen den depressionen nicht zu mir halten, also keine freund sind, ich bin genervt von meiner stadt, will irgendwo von null anfangen und und und... Ich bin fast 18 und würde jetzt entweder noch abi machen oder direkt ne ausbildung anfangen. Meint ihr das würde mir gut tun von all dem wegzukommen. Ich halte es hier langsam echt nicht mehr aus.

...zur Frage

Therapie wegen Depressionen. Zahlt es die Krankenkassen oder man selbst, wenn ja : wie viel kostet es?

Bin 17 und wohne in NRW

...zur Frage

Depressionen werden wieder schlimmer was tun?

Hallo Zusammen,

Vor fast einem Jahr wurden bei mir Depressionen festgestellt (mittelschwere) ich habe keine Therapie gemacht ! Als es wieder wärmer wurde ging es einigermaßen, bzw. ich könnte mich zumindestens aufraffen wiede regelmäßig in die Schule zu gehn (wenn auch nicht wirklich freiwillig.) Naja es ging jetzt die ganze Zeit, mir ging es zwar nicht gut aber ich konnte zumindestens Schule Freunde etc. irgendwie meistern jetzt wo es wieder kälter wird merke ich das es mich noch weiter runterzieht, in die Schule zu gehn fällt mir wieder schwerer, ich starre ziemlich viel ins Leere auch in den Pausen. Ich kann irgendwie nicht mehr lachen egal ob gefakt oder mal ein richtiges lächeln.

Was kann ich tun außer zum Arzt zu gehn ? Ich war ja schon beim Psychologen und geholfen hat es mir überhaupt nichts. Und meine Ärztin kann ja auch ncihts machen. Wie kann ich verhindern das ich wieder in so ein tiefes Loch falle ?

Liebe Grüße Amelie

Und dumme kommentare könnt ihr euch sparen ;)

...zur Frage

Mein Bester Freund hat Depressionen. Was kann ich bloß tun?

Hallo zusammen,

Ich sitze grad auf der Türschwelle meines Besten Freundes und habe grad alles versucht um ihn dazu zu bringen wenigstens einen Laut von sich zu geben, aber nichts.(Er ist definitiv da)

Er ist seit 2 Wochen nicht in der Schule und gestern habe ich von einem Lehrer erfahren er sei bis zu den Ferien krankgeschrieben.

Ich weiß nicht mehr was ich noch machen kann, ich komme einfach nicht an ihn ran.

Im Moment kann ich nur vermuten dass er schwerste Depressionen hat und deshalb niemanden an sich ranlässt.

Der Vater meinte er würde niemanden reinlassen wollen und wünschte mir viel Glück mit Sturmklingeln, als er davon fuhr.

Ich bin im Moment auch depressiv, aber in Behandlung und auf dem Weg der Besserung. Mir fiel es sehr schwer in die Schule zu gehen aber mit Hilfe von allen Seiten komme ich klar.

Ich will ihn da einfach nicht alleine lassen.

Ich bräuchte wirklich einen Rat in der Situation.

Grüße

Nico

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?