Wegen Depressionen keine Kraft mehr für Schule (bin 18) Habe schon eine Therapie hinter mir was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Antriebslosigkeit ist ein Hauptsymptom einer Depression (mehr zu den wissenschaftlichen Diagnosekriterien hier: http://deprimed.de/depressionen/), demensprechend häufig sind Depressionen mit Antriebslosigkeit verbunden.

Diese Antriebslosigkeit kann soweit gehen, dass man keine Kraft mehr hat alltägliches wie z.B. Einkaufen, Kochen, Duschen etc. zu erledigen.

Depressionen und der damit verbundenen Antriebslosigkeit können jedoch behandelt werden.

Bei leichteren Depressionen hilft meist eine Psychotherapie. Mit Psychotherapie meine ich eine richtige Therapie und nicht das Gespräch beim Arzt, welcher einem einfach Medikamente verschreibt. Der Nachteil einer Psychotherapie ist der, dass es Monate, wenn nicht Jahre dauern kann bis sie wirkt.

Auch bei schwereren Depressionen ist eine Psychotherapie das Mittel erster Wahl. Jedoch sind viele Patienten so depressiv, dass sie gar nicht zugänglich für eine Therapie sind. Zudem leiden sie so stark unter ihrer Depression, dass man nicht Monate warten kann bis sich etwas bessert. In diesem Falle kommen Antidepressiva zum Einsatz.

Fast immer werden bei Depressionen welche durch starke Antriebslosigkeit verbunden sind Antidepressiva der SS(N)RI-Klasse verschrieben (http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/). Diese Medikamente wirken antriebssteigernd und stimmungsaufhellend. Bei starkem Antriebsmangel kommen vor allem SSNRI's zum Einsatz, da diese neben dem Botenstoff Serotonin auch die Wiederaufnahme des Botenstoffes Noradrenalin hemmen (z.B. Duloxetin und Venlafaxin).

Das Problem von Antidepressiva ist, dass sie nicht bei allen gleich gut wirken. Oft müssen mehrere Medikamente durchprobiert werden bis eines wirklich greift. Zudem sind sie mit starken Nebenwirkungen verbunden und müssen täglich eingenommen werden.

Ich will dir keine Tabletten auflabern, doch sicher brauchst du hilfe. Wenns ohne Tabletten geht umso besser. Wende dich in jedem Fall an eine Fachperson.

Eine abgeschlossene Therapie muss nicht heißen, dass du schon gesund bist! Die Behandlung von Depressionen dauert, je nach Art, manchmal ein Leben lang!
Gib dich nicht auf und lasse dich weiterhin behandeln.
Besprich das offen mit deinem Arzt und sage ihm, wie du dich fühlst. Falls du auch Medikamente einnimmst, kann auch schon eine andere Dosierung oder Umstellen auf ein anderes Medikament helfen.
Kraftlos zur Schule zu gehen, bringt auch nichts. Du wärst überfordert!
Ich weiß, dass die Schule  für deine Zukunft wichtig ist, aber deine Gesundheit geht vor!!! Alles andere ist im Moment nebensächlich.
Wenn es dir besser geht, dann kannst du auch wieder am Unterricht teilnehmen.
Gute Besserung!

Wenn du ein bisschen mehr erzählen könntest,wäre das gut. Wir könnten dann besser helfen:)

Was für Depression hast du denn? Wirst du gemoppt, allgemein keine Lust? Bräuchte man genauere infos zu :)

bienchen9898n 10.09.2016, 20:49

Ich hatte eine Essstörung und nun oft Phasen in denen ich mich kaum aus dem Haus traue weil ich mich so dick fühle und denke dass jeder mich anstarrt und halt auch mit dem Essen nicht klarkomme. Dann kommt noch die SVV hinzu, was mich dann jeweils noch zusätzlich fertig macht.

0

Was möchtest Du wissen?