Wegen depressionen BV bekommen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Nicole,

Du hast 3 Kinder und bereits mehrere Ausbildungen ... abgebrochen!?
Du schreibst, dass Du Dich wegen der Doppelbelastung nicht auf Deine Kinder konzentrieren kannst!?

Für mich klingt es eher so, als würdest Du verzweifelt sein und zwar versuchen alles richtig zu machen (Vorbild Arbeit) aber gleichzeitig auch weglaufen (Verantwortung Deiner Kinder gegenüber).

Vielleicht gibt es einen guten Ansprechpartner (m/w) bei ProFamilia zum Beispiel, wo die Gedankengänge in Deinem Kopf sortiert werden können.

Denn wenn Du schreibst, dass Du aufgrund Deiner Psyche die Ausbildungen nie zu Ende hast bringen können, dann klingt es schon, als würdest Du zumindest hier auch Unterstützung benötigen (zum Beispiel Psychotherapie).

Und wenn Du aber trotzdem versuchst eine "gute Mama" zu sein und ein gutes Vorbild wegen Arbeit.... wo Deine Kids aber an Liebe zurückstecken müssen, wo Du dies vielleicht aber versuchst mit materiellen Dingen versuchst zu kompensieren, so werden sie vielleicht aus Geld aus sein. Aber ihre Gefühle werden nicht weiter gestärkt werden. Am Ende laufen sie vielleicht (auch?) vor der Liebe weg, weil sie gar nicht wissen, wie sie damit umgehen können.

Bitte versuche Dich zu fokussieren - also in Dir Selbst. Das wird bestimmt schwierig sein, weil wohl sehr viel Wirrwarr in Dir steckt (wenn ich 'richtig' gelesen habe).

Bitte versuche eine Ansprechperson zu finden. Mit der Du Dein Leben reflektieren kannst. Um Dich zu finden. Damit Du am Ende nicht mehr weglaufen brauchst, sondern ankommen darfst.

Dies wünsche ich Dir - und Deinen Kindern sehr. ruhige Momente, Geborgenheit, Herzenswärme....

Lieben Gruß an Dich.

ja, dass trifft es sehr gut auf den punkt. Ich muss dazu sagen, in der berufschule habe ich bis jetzt nur 1 und 2 an Noten. Ich kann es, nur kann ich in dieser Situation nicht allen gerecht werden und Vorallem mir nicht

0
@nicolez90

Nur wenn Du selbst für Dich keinen Standpunkt festlegen kannst, dann wirst Du herumgewirbelt werden, bei jeder kleinsten Bewegung im Außen.

Nun bist Du dran: was ist Dir wichtig!? Ich werde nicht sagen, ziehe Deine Arbeit bzw. Kinder vor. Das Recht habe ich gar nicht. Und dazu kenne ich auch zu wenig Deine Situation. Daher überlege Du für Dich:

- fühlen sich Deine Kinder von Dir vernachlässigt?
- Kannst Du grundsätzlich Kinder/Partnerschaft/Beruf gemeinsam bewältigen?
- kannst Du Dich auf die Kinder einlassen?
- trägst Du Prüfungsängste in Dir?
- gibt es etwas anderes, vor was Du weglaufen möchtest und daher auch Schwierigkeiten hast, *Verantwortung* zu übernehmen!?

Doch!!!!!!!
Du übernimmst Verantwortung. Schließlich glaube ich zumindest, dass Du nichts so leicht aufgibst. Und doch habe ich das Gefühl, dass Du doch etwas vor der *Verantwortung* auch fliehen wollen würdest (aus welchen Gründen auch immer). Ob das normal ist oder nicht, weiß ich nicht.

Aber bevor Du eine Entscheidung triffst, bitte ziehe jemanden hinzu, der/die Dich besser kennt (kennenlernen darf). Vielleicht kannst Du auch schon mit Deinem Freund reden.

Aber vor allem finde Dinge und Werte, die Dir im Leben wichtig sind. Denn wenn Du durch die Arbeit Deine Kinder vernachlässigst, werden sie auch nicht glücklich sein (und Du auch nicht). Aber wenn Du jedes Mal die Ausbildung abbrichst, dann bist Du für Deine Kinder auch "kein gutes Beispiel" und machst Dich selbst unglücklich.

Nun also Inne halten. Und schauen, was Du tatsächlich machen magst. Eventuell steckt hinter Deinen Gedankengängen auch eine akute depressive Phase. Und wenn diese vorbei ist, wirst Du vielleicht Dich ärgern, falls Du tatsächlich die Ausbildung abgebrochen hast. Ich weiß es nicht.

Aber ich weiß, dass Du noch ca. 8 Monate schwanger sein wirst und erst in ca. 18 Monaten wird Deine Ausbildung erst fertig sein. Darfst Du Dich für einige Zeit vor und nach der Schwangerschaft von der Ausbildung befreien lassen, um dann wieder anzuknüpfen!? Oder könnte die Ausbildung allein durch die Schwangerschaft gefährdet sein!?

Ich mag keine "neuen Baustellen" machen. Aber ich hoffe, dass dies gar keine neue Baustelle ist. Und wenn doch, dann wird sie es bestimmt irgendwann werden. Also bereits jetzt damit beschäftigen....

0

Bist du denn alleinerziehend? Ich nehme mal an ja. Dann bräuchtest du einen 48h-Tag, um beides unter einen Hut zu kriegen und keines zu vernachlässigen. Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich möglich ist...kommt aber auch auf den Schwierigkeitsgrad der Ausbildung an!

Vlt. liegt der Fehler ja auch im System und es sollte honoriert werden, dass du 3 Rentenzahler erzeugt hast. Am Ende jammert die Politik ja dann auch wieder rum, dass zu wenig Leute Kinder zeugen - klar...heut zu Tage muss man sich für eines entscheiden...

nein, ich bin verheiratet. Mit meiner depression kämpfe ich seit ich 16 jahre alt bin. Hätte es damals mit dem Versuch geklappt, wäre ich z.b. nicht mehr da. Meine Eltern haben aber immer so getan, als würde ich mir die Depression nur einreden. depressionen gibt es nicht etc. und die Schlussfolgerung war, dass ich im Endeffekt keinen Menschen hatte, der mich versteht. Für meine Eltern waren wir nur gut zum helfen. z.b. Haushalt, kochen, Baustelle aufräumen, ...! Mein Vater baut seit ich 6 jahre alt bin ständig im Haus um. Und schon da hat es bei mir angefangen. Ich habe nach der schule die ganze Wohnung meiner Eltern aufgeräumt inkl. nass den Boden gewischt. Mit 6 Jahren. Wenn ich Überleg was meine Tochter mit 8 im Haushalt macht...

0

Was möchtest Du wissen?