Wegen Btm Anzeige -Angst wegen Führerscheinanmeldung!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich rauch am wochenende immernoch ganz gerne mal einen.

Das Führen von Fahrzeugen nach dem Konsum von Cannabis ist nicht empfohlen, auch wenn der Konsum einige Tage zurück liegt. Nach § 24a Abs. 2 S. 2 StVG handelt zumindest nach der herrschenden Meinung ordnungswidrig, wem das Abbauprodukt im Blut nachgewiesen werden kann, was durchaus einige Tage möglich ist (über 7 Tage). Auf die Ordnungswidrigkeit steht eine Geldbuße bis zu dreitausend Euro, sowie Fahrverbot und Punkte.

Auf dem Formular stand ein Punkt wo ich angeben musste, ob ich vorbestraft bin, oder ob gegen mich ERMITTELT wurde. Da das verfahren eingestellt wurde, habe ich nein angekreuzt. War das richtitg?

Dabei handelt es sich vermutlich um ein privates Formular der Fahrschule. Wüsste nicht, was die das was angeht. Zumindest kannst du dich gemäß § 53 Abs. 1 Nr. 1 BZRG auch als unbestraft bezeichnen, wenn du verurteilt worden wärst. Ob eine Falschangabe in dem Zusammenhang zivilrechtlich relevant ist vermag ich anhand der Fragestellung nicht zu sagen, vermutlich jedoch nicht. Ansonsten such dir eine andere Fahrschule ohne ein derartiges Formular.

Gegen dich wurde ermittelt. Schon der Drogenfund durch die Polizei, welche der Staatsanwaltschaft, als Herrin der Verfahrens und somit oberste Ermittlungsbehörde, untergestellt ist, stellt eine Ermittlung dar. Zudem wurde direkt auf der Wache die Anzeige gegen dich geschrieben, womit aller spätestens die Ermittlungen eingeleitet wurden. Also falsches Kreuz gesetzt.

Ich bin zwar der Meinung, dass kein Kiffer ans Steuer gehört, aber wenn du es mal für 2 Wochen gut sein lässt, wird sich in deinem Urin, bei einem eventuellen Drogentest, kein THC mehr auffinden lassen. Drogentest damit negativ.

Wo solltest du das denn angeben müssen? Ein Freund von mir war in einer ähnlichen Situation....wurde als fussgänger kontrolliert, gras gefunden, anzeige fallen gelassen. Dann beim Führerschein angemeldet und als der antrag nicht zurückkam, musste er zum Urintest. Da dieser positiv war, konnte er seinen Führerschein erst mal vergessen und durfte ein Jahr lang Abstinenz nachweisen. Danach zu einem Gutachten und heute fährt er ;-)

Drogen und Autofahren schliessen sich aus. Viel Spass mit der anstehenden MPU, wenn du bekifft im Strassenverkehr angehalten wirst.

Ich hab natürlich vor mit dem kiffen aufzuhören, wenn ich mit dem Führerschein anfage!!

0

Was möchtest Du wissen?