Wegen arbeitsunfall lebenlang mit folgen leben wie fordere ich schadenersatz?

7 Antworten

Hoi.

Um das ganze mal mit etwas greifbaren zu unterfüttern: du wirst keinerlei Schadensersatz vom Arbeitgeber erhalten.

§ 104 SGB VII  Beschränkung der Haftung der Unternehmer

(1) Unternehmer sind den Versicherten, die für ihre Unternehmen tätig sind oder zu ihren Unternehmen in einer sonstigen die Versicherung begründenden Beziehung stehen, sowie deren Angehörigen und Hinterbliebenen nach anderen gesetzlichen Vorschriften zum Ersatz des Personenschadens, den ein Versicherungsfall verursacht hat,

nur verpflichtet, wenn sie den Versicherungsfall vorsätzlich oder auf einem nach § 8 Abs. 2 Nr. 1 bis 4 versicherten Weg

herbeigeführt haben

Ausgeschlossen sind nach Abs. 1 S. 1 nur Ersatzansprüche wegen Personenschäden einschl. gleichgestellter Hilfsmittelschäden nach § 8 Abs. 3 (OLG Düsseldorf VersR 1958, 99). Auch Schmerzensgeldansprüche sind ausgeschlossen (s. die Rspr. → Rn. 2d zur Verfassungsmäßigkeit;

Sofern du Leistungen aus der Unfallversicherung bekommst, hast du keinen Anspruch auf Schmerzensgeld.

Ciao Loki

das ist sehr problematisch dass du da Entschädigung bekommst.
Mal angenommen du wurdest vor deiner Tätigkeit mit der Säure über die Gefahren mit dem Umgang hinreichend geschult hast du auch mitbekommen dass man damit nur mit Brille arbeiten sollte. Wenn du nun auf Brille bestanden hättest wäre nichts passiert. Das ist der Standpunkt des AG. Du kommentierst dass keine in Reichweite war und du es auf eigene Faust riskiert hattest. Ich denke nicht dass du da große Forderungen stellen kannst geschweige denn eine Entschädigung bekommst

Der Unfallarzt meldet das der Berufsgenossenschaft, dort werden alle ärztliche Befunde hingeschickt und dann wird festgestellt wie hoch die Minderung der Erwerbsfähigkeit ist

Demenz, folge eines Unfalls?

Meine Frau (66) ist erstmals in ihrem Leben gestürzt mit Fussgelenkbrüche und hat jetzt anzeichen einer Demenz. Möglich? Begründung. DANKE

...zur Frage

Ich hatte einen Unfall beim Sportschießen und habe mir den kleinen Finger im Gewehr eingeklemmt. Kann mein Arbeitgeber mich zur Arbeit zwingen?

Ich mache eine Ausbildung zur Fachfrau Betreuung Kind und bin momentan im ersten Lehrjahr. Ich habe meinen Arbeitgeber über den Unfall informiert. Am nächsten morgen rief sie mich an und wollte mich zur Arbeit zwingen. Ich habe gesagt, dass ich am Nachmittag einen Arzttermin habe und nicht kommen kann, da ich ziemliche Schmerzen habe. Meine Arbeitgeberin hat gemeint ich könne doch Arbeiten machen, die mich nicht körperlich belasten. Meine Frage, kann sie mich zur Arbeit zwingen?

...zur Frage

muss ein pärchen ,das heiraten möchte. das hochzeits datum vorher mit den arbeitgeber absprechen...

denn es stehen so wohl dem mann wie auch der frau, freie tage für die hochzeit zu... oder kann man sich das datum für die hochzeit machen wie man selber möchte und der arbeitgeber muss dem zustimmen ,ob es dem arbeitgeber past, vom datum oder auch nicht?(z.b termin arbeiten)

...zur Frage

Soll ich im Ernst einen Arbeitsvertrag unterschreiben ohne den Arbeitsplatz gesehen zu haben?

Bin sprachlos. Ich habe einen potentiellen Arbeitgeber am Telefon darum gebeten, mir meine Arbeitsplatz zu zeigen vor Vertragsunterzeichnung. Daraufhin meinte er sinngemäß: Dann lassen wir es...wenn ich das möchte, schließlich hätte er mir alle Infos über meine Tätigkeiten gegeben.

Man soll ja den Teufel nicht an die Wand malen, er war mir menschlich sympathisch, aber würdet ihr einen Vertrag dieser Art unterschreiben? Ist euch so etwas schon einmal passiert? Fordere ich etwas unerhörtes?

Ich bin SEHR unsicher, ob ich am Freitag einen Vertrag bei ihm unterzeichnen möchte.

...zur Frage

Schweigepflicht Arbeitgeber wegen Schwangerschaft. Schadenersatz?

Hallo, ich habe heute meiner Chefin ( der Inhaberin) mitgeteilt das ich schwanger bin. Ein paar Stunden später bekam ich SMS von Kolleginnen aus unseren anderen (in Deutschland verteilten) Filialen. Soweit ich weiß, hätte meine Chefin das nicht sagen dürfen und ich habe auch etwas von Schadenersatz gelesen. Wie läuft sowas und wie wird der "Schaden" bemessen? Mein Vertrag ist befristet und ich werde da sowieso nicht mehr arbeiten (Beschäftigungsverbot kommt Ende der Woche), somit hätte ich durch eine Klage nichts zu verlieren.

...zur Frage

Arbeitgeber verklagen? Schadenersatz?

Ich bin befristet bei einem Glaszentrum eingestellt. Meine Befristung endet zum 30. Juni 2014. Allerdings wurde ich nun unwiderruflich freigestellt, weil ich nicht länger als 10 Stunden arbeiten wollte. Ich habe mich hierbei nur an das Arbeitszeitgesetz gehalten. In einem entsprechenden Tarifvertrag steht auch nichts von weiteren Mehrstunden, die ich leisten müsste.

In meinem heutigen Schreiben an meinen Arbeitgeber habe ich darum gebeten, dass er mir neben einem vernünftigen Zeugnis und der Arbeitsbescheinigung, auch meine Stempelzeiten zusenden möchte. Laut Gesetz ist er verpflichtet, diese 2 Jahre zu speichern.

In diesen Stempelzeiten wird deutlich erkennbar sein, dass ich an manchen Tagen auch 14 oder gar 16 Stunden am Stück mit einer einzigen Pause von 30 Minuten durchgearbeitet habe.

Kann ich meinen Arbeitgeber deswegen verklagen? Wir wollten nicht länger als 10 Stunden arbeiten, aber wir mussten, da wir sonst um unseren Job fürchten mussten.

Gibt es da Schadenersatz?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?