Weg zum Filmmusik-Komponisten

4 Antworten

Deine Chancen sind am Besten, wenn du an einer Musikhochschule Komposition für Film studierst. In der Regel bekommst du dann eine umfassende Ausbildung in Komposition und Tontechnik sowie darin, Film und Musik künstlerisch zusammen zu bringen. Im Idealfall wirst du während des Studiums Kontakte zu Regisseuren und Regiestudenten knüpfen und so dein "Portfolio" an Beispielarbeiten erweitern, mit dem du dich dann auch bei großen Studios bewerben kannst.

Die meisten bekannten Filmkomponisten mit vielen Aufträgen arbeiten nicht alleine sondern haben eine Firma und arbeiten dort mit Arrangeuren, Produzenten, Orchestratoren und übrigens auch Ghoswritern zusammen. (Die Firma von Hans Zimmer heißt übrigens "Remote Control") Viele Komponisten, die später selbst Filmmusik unter eigenem Namen veröffentlichen, fangen nach ihrer Ausbildung in so einer Firma als Orchestrator oder Ghostwriter an, um sich in der Szene langsam einen Namen zu machen.

Eine fundierte Ausbildung als Basis, das ist aber noch lange kein Garant für solche Aufträge.

Zeige, was Du drauf hast, vielleicht ist der dabei, dem das so gut gefällt, dass etwas Großes entsteht.

Wenn Filme vertont werden, hofft man, dass die Produktionskosten eingespielt werden, dafür gibt es aber absolut keine Garantie. Wenn nun ein Film floppt, kann die Musik noch so gut sein, keiner will sie haben.

Fazit: Man kann Erfolg nicht programmieren, leider!

Mit einer guten Ausbildung und so vielen Aufträgen, dass Du davon leben kannst, siehst Du auch Werke, die zu irgendwelchen Produkten im Hintergrund laufen, mit ganz anderen Augen, besonders wenn dadurch Deine Miete bezahlt und der Kühlschrank voll ist.

Viel Erfolg!

Du kannst natürlich Komposition studieren. Sein Dir aber bewusst, dass es sich bei deinem Berufswunsch nicht um einen Beruf handelt, den man gezwungenermassen durch eine bestimmte Ausbildung erreicht. Der Quereinstieg ist nicht unüblich! Grundlage ist eine gesunde Portion Talent für dieses Metier. Da fängt jeder klein an. Deine Kompositionen musst Du geschickt vermarkten, dich hocharbeiten und somit auch für die Filmbranche interessant werden.

"Der Quereinstieg ist nicht unüblich!" Aber auch nicht gerade üblich. Der allergrößte Teil an FIlmmusikkomponisten in der Branche hat ein Musikstudium hinter sich. Die meisten sogar ein Kompositionsstudium.

0

Schau doch mal hier, die beraten dich auch gerne telefonisch!

http://www.deutsche-pop.com/bildungsangebot/musik/ausbildungsgang-filmkomponistin.html

Ich weiß ja nicht, was du zur Zeit machst, aber oft gibt es auch Musikhochschule o. ä. die da für Jugendliche (?) Kurse anbieten.

Aber wie woizin schon richtig gesagt hat - es kommt nicht nur auf die Ausbildung drauf an. Und neben Talent brauchst du eben auch viel musikalisches Grundwissen.

Das Curriculum hier klingt allerdings ein wenig danach, als hätte man nach den zwei Jahren gerade mal genug Fähigkeiten erlangt um eine Aufnahmeprüfung in Filmkomposition an einer Musikhochschule zu bestehen...

0

Was möchtest Du wissen?