Weg ziehen aber meine Oma?

8 Antworten

Wenn Deine Oma 90 ist, dann kann sie sowieso nicht mehr lange alleine leben: Ein Sturz - und sie ist ein Pflegefall (oder 1 Schlaganfall, 1 Herzinfarkt oder ähnliches).

Also wäre es sinnvoll, wenn sie bei Euch im neuen Haus in eine Einliegerwohnung zieht, oder direkt mit ins Haus, oder in ein Pflegeheim direkt in der Nähe. Alle anderen Lösungen werden nicht lange halten.

Dein Mann muss doch verstehen, dass Du an Deiner Oma hängst? Und dass sie an Dir hängt, besonders, da sie ihre Tochter verloren hat. Ist er immer so herzlos, oder nur zu Dir? Wie auch immer: beides sollte Dir zu denken geben.

Nicht umziehen! Du hängst an deiner Oma. Solange die Oma mit Unterstützung in den eigenen 4 Wänden noch alleine klar kommt, lass es so wie es ist. Ist in dem Haus von der Oma nicht genügend Platz für euch alle 3? Einen alten Baum pflanzt man nicht mehr um ;-). Klar man kann über ein Pflegeheim nachdenken, aber das muss die Oma wollen. Es kann dir niemand vorhersagen, wann und wie das Leben der Oma endet. 

Wenn du jetzt umziehst,  dich um deine Oma kümmern willst, machst du dich auf Dauer selbst kaputt. Eigenes Haus in Schuss halten, Fahrstrecke plus Haus von der Oma plus evtl. noch berufstätig > Du schaffst das eine Zeit, dein Körper macht das auch noch mit, aber er schreibt dir auch die Rechnung. 

Frage ihn mal, warum er ausflippen darf, aber du dir keine Gedanken um die Oma machen darfst? Warum seine Familie offenbar wichtiger ist als deine? 

Klar hier fehlt komplett die Betrachtung eurer Wohnsituation und eurer Lebensplanung. Aber denkst du nicht im Ort deines Freundes werden auch später noch Häuser verkauft? 

Wie lange würdest Du denn brauchen, bis zu deiner Oma? 

40km Autobahn ist ja nicht weit, etwa 30min. Das finde ich täglich durchaus machbar.

Ansonsten, wie ein user schon schrieb, kann die Oma vielleicht in dasselbe Dorf ziehen oder es wird eine Haushaltshilfe engagiert und Du fährst vielleicht nur jeden 2.Tag hin...

Was möchtest Du wissen?