Weed und Benzos besser als regelmäßig Alkohol?

4 Antworten

Nein ist es nicht. Cannabis und Benzos sind die perfekte Suchtkombi. Benzos machen schneller und stärker abhängig als Alkohol und wenn du dein THC mit den Benzos konsumierst, entsteht eine Assoziation, welche das Cannabis mit in den Suchtuntergang schiebt.

Benzodiazepine! sind wichtige und hochpotente Medikamente, welche in die Hände eines Anästhesisten und Psychiater gehören!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin beruflich als Neuropharmakologe tätig.

Ich bin kein Mediziner. Bin nur Alkoholiker.

Aber... aus meiner Sicht ist beides übel. Alkohol schädigt den Körper mehr als Benzos und Cannabis, das stimmt.

Dafür haben Benzos ein deutlich höheres Suchtpotenzial. Hier in akut lebensgefährliche Dosen zu kommen, geht schneller als beim Alk. Und selbst wenn man "diszipliniert" bei nicht akut gefährlichen Dosen bleibt: Der Entzug ist ein vielfaches schlimmer als beim Alkohol.

Bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Mediziner dem zustimmen würden.

Wäre deine Frage, ob Cannabis weniger schlimm ist als Alk, würde ich antworten: Ja, definitiv - sofern du mit Hinblick auf Psychosen und Angststörungen nicht zur Risikogruppe gehörst.

Aber vor Benzos haben auch erfahrene Drogengänger grössten Respekt.

Auch wenn jemand zur Risikogruppe für Psychosen gehört ist(dazu gehören Leute die einen Verwandten haben der eine Psychose hatte) ist Alkohol schädlicher als Gras. Das Risiko solcher Symptome ist bei Alkohol nämlich höher als bei Gras.

Angststörungen kann Gras nicht hervorrufen, ist also irrelevant ob jemand da zur Risikogruppe gehört:

"We found no longitudinal associations between cannabis use and incidence of depression/anxiety, or between depression/anxiety and later cannabis use onset."

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/26773900/

0
@NeuerNutzer99

Rein körperlich ist Alk xfach schädlicher, das stimmt.

"Angststörungen kann Gras nicht hervorrufen, ist also irrelevant ob jemand da zur Risikogruppe gehört"

Was für ein Blödsinn. Ja, Gras kann keine Angststörung erzeugen. Wenn man aber zur Risikogruppe gehört, also eine Veranlagung hat, kann Grass diese aktivieren.

Das wurde in zahlreichen Studien belegt und jeder, der was anderes sagt, weiss Gras nicht zu schätzen sondern glorifiziert das Kraut auf unreflektierte und ignorante Weise.

0
@XpressMak123
Ja, Gras kann keine Angststörung erzeugen. Wenn man aber zur Risikogruppe gehört, also eine Veranlagung hat, kann Grass diese aktivieren.

Nein, kann es nicht. Bitte die Studie lesen die ich verlinkt habe bevor du mir Glorifizierung unterstellst. Es wurde kein Zusammenhang zwischen Gras und Angststörungen gefunden.

Wenn dann ist es die Angststörung die den Konsum fördert:

Anxiety 'huge risk factor' for cannabis use disorder

https://www.medicalnewstoday.com/amp/articles/319880

Alkohol ist auch schädlicher für die Psyche als Gras, Alkohol ist sogar der häufigste Grund für eine Aufnahme in die Psychiatrie in Deutschland überhaupt. Wobei man Gehirnschädigung(körperliche Schädigung) und psychische Schädigung eh nicht wirklich trennen kann.

0
@NeuerNutzer99

Ich werde nicht eine Studie als Gegenbeweis zu 100 Studien sehen.

Meine Angststörung plagt mich, seit ich einst kiffte. Ich setze mich für die Legalisierung ein, aber die bedingt Aufklärung. Und wenn man jemandem, der gefährdet ist, sagt, Gras könne im nichts anhaben, dann ist das grob fahrlässig.

Natürlich gibt es auch Fälle, in denen Grass gegen Angststörung hilft. Hier ist aber insbesondere CBD beteiligt.

Für THC gilt tendenziell das Gegenteil. Und das ist wissenschaftlicher Fakt. Man weiss, wie THC auf das parasympathische System Einfluss nimmt und wie das zu Angstzuständen führen kann.

0
@XpressMak123

Zu akuten Angstzuständen ja, beispielsweise zu akuten Panikattacken, nicht aber zu länger anhaltenden, wirklichen Angststörungen. Da gibt es keine Korrelation und erst Recht keinen kausalen Zusammenhang.

0

Benzos sind geil aber die machen viiieeeel schneller abhängig. Nimm die zwei Wochen jeden Tagen und du kommst nicht mehr weg. Glaub mir war selber süchtig. Bei Alk dauert das viel länger bis du wirklich abhängig bist.

Ich sag dir nur, übertreibe es nicht mit Benzos, dass endet nur kacke, war selbst ne Zeit lang abhängig von Alpras und Rivos. Und wenn du auf die Benz noch trinkst ist es auf jeden Fall schlimmer !

Was möchtest Du wissen?