Wechselwirkungsgesetz actio et reactio?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich sehe mich dazu veranlasst, mit einem fundamentalen Missverständis zu diesem Prinzip aufzuräumen (vielleicht sitzt Du diesem Missverständnis gar nicht auf, aber sicher ist sicher):

Häufig hört oder liest man, dass auf eine Aktion nun einmal eine entsprechende Reaktion folge*). Das ist mit dem Aktionsprinzip jedoch überhaupt nicht gemeint.

Mit actio und reactio sind Kräfte gemeint, die gleichzeitig wirken. Übt ein Körper B₁ auf einen Körper B₂ die Kraft |F₁₂› aus, so übt B₂ auf B₁ simultan die Kraft

(1) |F₂₁› = −|F₁₂›

aus. Dabei gibt es keinerlei ontologischen Unterschied, der festlegte, was actio und was reactio sei. Sie lassen sich ohne Weiteres gegeneinander austauschen.

Deinen Sprung wirst Du im Allgemeinen als actio bezeichnen, aber dabei wirst Du vermutlich nicht erreichen wollen, dass das Boot vom Ufer weg driftet, was es nämlich tun wird. Dir geht es dabei um die reactio, den (Trägheits-) Widerstand, die das Boot Deinen Beinen entgegensetzt und ihnen dadurch erst ermöglicht, Dich ans Ufer zu katapultieren.

Wichtig ist auch, dass (1) nichts mit einem Gleichgewicht zweier gleich starker, entgegengesetzter Kräfte zu tun hat, die auf denselben Körper wirken, beispielsweise der Schwerkraft und dem Widerstand des Bodens, der dafür sorgt, dass Du trotz Kraft nicht ach unten beschleunigt wirst.

                                                                                                                            

*) Endgültig missbräuchlich beruft man sich manchmal sogar im Zusammenhang mit Politik oder sonstigem menschlichen Handeln auf Newton. Dabei hat selbst ein Reflex schon nichts mehr damit zu tun, von einer mehr oder weniger überlegten Antwort auf menschliches Handeln ganz zu schweigen.

> was ist dann aktio und was reactoi,

Ist nicht definiert - Du suchst Dir was aus und nennst es actio, das Gegenstück ist dann reactio.

Deine Beine üben eine Kraft auf das Boot aus, weshalb das Boot sich in Bewegung setzt. Nennen wir diese Kraft mal actio.

Dann ist reactio die Kraft, die das Boot auf Deine Beine ausübt - die Ursache dafür, dass Du Dich Richtung Ufer bewegst.

Gute Frage. Wenn Du aus dem Boot springst, ist das Strecken Deiner Beine die ,,Actio". Du drückst das Boot nach hinten und Dich selbst nach vorne (Richtung Ufer). Das letzte wäre nach meiner Meinung die ,,Reactio".

Was möchtest Du wissen?