Wechselt ihr auch den Charakter, wenn ihr eine Fremdsprache spricht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe Anfang bis Mitte 20 jahrelang in Paris gelebt und gearbeitet. In dieser Zeit trat mein Deutsch in den Hintergrund und ich habe nach relativ kurzer Zeit angefangen, auf Französisch zu träumen und zu denken. Das hielt auch noch min. zwei Jahre nach meiner Rückkehr nach D an, meine ersten Reaktionen morgens nach dem Aufwachen waren auf Französisch, Reaktionen und Kraftworte beim Autofahren ebenfalls, bzw. in allen Situationen, wo ich schnell reagieren musste. 

Auf jeden Fall bin ich anders, wenn ich Französisch spreche. Ich intoniere entsprechend, meine Körpersprache ist lebhaft, die Mimik ebenfalls. Vielleicht schauspielere ich da auch ein wenig....

Im Deutschen wird alles monotoner, ich komme mir, verglichen mit Französisch, deutlich weniger expressiv vor.. 

In anderen Sprachen (Englisch, Spanisch) kann ich es nicht beurteilen, da sie mir nicht so geläufig wie Französisch sind und ich sie nicht so oft spreche

Schischa3 16.01.2017, 07:13

Danke. Das ist genau das, was ich meine. Die Mimik und Körpersprache werden irgendwie auch anders.

0

Ich bin nach Norwegen ausgewandert, und kann daher fliessend Norwegisch. Anfangs habe ich mich irgendwie verstellt, doch mitlerweile bleibe ich der Selbe wenn ich Deutsch oder Norsk spreche. Wenn ich, an einem Tag, zu viel Norwegisch spreche, dann kommt es sogar vor, dass meine Gedanken in dieser Sprache sind, dies aber nur für kurze Zeit. Wenn die Gedanken dann immer in dieser Sprache sind, und es einem schwerer fällt Tysk zu sprechen, dann deutet es darauf hin, dass man geistlich zum Norweger / Nordmann geworden ist.

Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen!

LG. Belruh

Schischa3 15.01.2017, 22:28

Ich selbst bin von der Schweiz und rede mit meinen Eltern Italienisch, weil sie in der italienischen Schweiz aufgewachsen sind. Seit 1,5 Jahren wohne ich nicht mehr bei den Eltern, auch wenn ich noch nicht 18 bin. Jetzt beobachte ich mich und meine Gedanken sind mehr auf Schweizerdeutsch und ich fühle mich viel mehr wie eine Deutschschweizerin. Ich denke meistens in gar keiner Sprache (wie ein Baby), wenn ich nicht vorhabe, meine Gedanken irgendwann laut zu sagen. Ich habe das Gefühl, als hätten meine Persönlichkeit und mein Charakter die Nationalität gewechselt.
Ich würde sagen, dass ich Hochdeutsch, Schweizerdeutsch (verschiedene Schweizer Dialekte), Englisch, Italienisch und Französisch genügend gut kann, sodass sich auch der Charakter der Sprache anpasst. Für mich ist es komisch, wenn ich ein Lehrer habe, deren Ausstrahlung und Charakter nicht zu der Fremdsprache passt, die er unterrichtet.
Die schönste Eigenschaft, die ich von einigen Fremdsprachen und anderen Ländern haben kann, ist z.B. die Offenheit, auf Leute zugehen zu können, ... Das war seit immer ein wenig meine Schwäche und es bessert sich normalerweise besser, wenn ich unter Leuten von anderen Orten bin.

0
Spielwiesen 16.01.2017, 07:37
@Schischa3

Schischa3 - was du sagst, finde ich interessant, das habe ich noch nie gehört: "meine Gedanken sind mehr auf Schweizerdeutsch und ich fühle mich viel mehr wie eine Deutschschweizerin" - wie geht das? Inwiefern ist ein Kontrast zwischen Schweizerdeutsch und dir als Deutschschweizerin?
Meinst du mit 'Schweizerdeutsch' die Sprechweise (also Schwyzerdütsch), die bei 3Sat oft mit Untertiteln versehen wird, und mit 'Deutschschweizerin' - ja was? - ein mehr deutsches Lebensgefühl?
Oder vermischst du einen Begriff aus der sprachlichen Kategorie mit der nationalen Zugehörigkeit oder dem Gefühl dafür? Als Deutschschweizerin sprichst (und denkst?) du möglicherweise so, wie die Nachrichtensprecher des SRF auf 3Sat: grammatikalisch Hochdeutsch mit gemäßigter Schweizer Sprechmelodie, oder?

Das beschäftigt mich, da ich mit Interesse an Linguistik 'behaftet' bin. Danke! Das war eine tolle Frage!

0

ja. das zeigt, dass die Sprache dein Herz berührt. das ist wunderbar

Nein.

P.S.: ...sprecht

Was möchtest Du wissen?